Raita: Ein Rezept für den indischen Joghurtdip

Foto: CC0 / Pixabay / tohma

Raita ist eine beliebte indische Beilage, die auf Joghurt und frischem Gemüse basiert. Wir stellen dir ein einfaches Rezept für Gurken-Raita vor und verraten dir leckere Variationen für den Dip.

Ob zu Curry-Gerichten, Chili oder mit Naan-Brot: Raita kommt in der indischen Küche häufig auf den Tisch. Darüber hinaus schmeckt der Joghurtdip aber auch gut als Salatdressing oder zu Gegrilltem.

Raita gibt es praktisch in unendlichen Variationen. Gurken-Raita und Tomaten-Raita sind wohl die bekanntesten Versionen. Wir stellen dir ein schnelles Rezept mit Variationsideen vor.

Raita-Rezept: Diese Zutaten brauchst du

Raita wird zu vielen indischen Gerichten serviert.
Raita wird zu vielen indischen Gerichten serviert.
(Foto: CC0 / Pixabay / tortugadatacorp)

Als Dip für vier Portionen Raita brauchst du folgende Zutaten:

  • 300 ml Naturjoghurt (Tipp: Joghurt selber machen)
  • ca. 3 EL Zitronensaft
  • 1 mittelgroße Salatgurke (etwa 150 g)
  • 2 Frühlingszwiebeln (oder eine Gemüsezwiebel)
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Senfkörner (gemahlen)
  • 1 TL Koriander (gemahlen)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten-Tipps und Variationen:

  • Wir empfehlen dir, grundsätzlich alle Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. So unterstützt du eine umweltfreundliche Landwirtschaft. Bei tierischen Produkten ist dies besonders wichtig: Zertifikate von Demeter, Bioland und Naturland garantieren eine artgerechtere Haltung.
  • Wenn du Raita vegan zubereiten möchtest, kannst du den Naturjoghurt einfach durch Sojajoghurt ersetzen.
  • Das Gemüse kannst du beliebig variieren: So kannst du zum Beispiel Tomaten oder gekochte Kartoffeln statt Gurke verwenden. Im Grunde funktioniert Raita aber mit (fast) jedem Gemüse – und ist damit ideal zur Resteverwertung.
  • Auch die Gewürze dieses Raita-Rezepts kannst du nach Geschmack abwandeln: Frischer Ingwer, etwas Chili oder Garam Masala sind zum Beispiel gute Zutaten.

Raita: Rezept-Anleitung für den Joghurtdip

Raita lässt sich mit unterschiedlichen Zutaten vielfältig variieren.
Raita lässt sich mit unterschiedlichen Zutaten vielfältig variieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Du brauchst nur etwa fünf bis zehn Minuten, um Raita zuzubereiten:

  1. Gib den Joghurt mit dem Zitronensaft in eine Schüssel und schlage diesen gut auf, bis du eine luftig-cremige Konsistenz erhältst.
  2. Halbiere und entkerne die Salatgurke. Reibe die Gurke dann mit einer Küchenreibe fein oder schneide sie ihn sehr feine Streifen. Gib diese mit in die Schüssel.
  3. Schneide die Zwiebel in feine Würfel und füge sie zu den restlichen Zutaten hinzu.
  4. Hacke die frische Minze und den Koriander fein und gib beide mit in die Schüssel.
  5. Gib zum Schluss den Kreuzkümmel, Senf, Koriandergewürz sowie reichlich Salz und Pfeffer dazu und vermenge alle Zutaten miteinander. Du kannst Raita sofort servieren oder noch ein bis zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: