Vegane Pralinen: 3 leckere Rezepte zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / beatrize

Vegane Pralinen kannst du schnell und einfach selbst herstellen. Wir zeigen dir drei Möglichkeiten, wie du die beliebten Süßigkeiten ohne tierische Produkte zubereitest.

Vegane Pralinen: Mandel-Johannisbeere

Für circa 15 Pralinen brauchst du:

So bereitest du die veganen Pralinen zu:

  1. Lasse die Schokolade im Wasserbad schmelzen und stelle sie anschließend kurz zur Seite.
  2. Bedecke den Boden der Pralinenformen mit den gehackten Mandeln und fülle die Formen bis zu Hälfte mit etwa zwei Dritteln der geschmolzenen Schokolade auf.
  3. Lass die Pralinen im Kühlschrank fest werden. Achte in der Zeit darauf, dass die restliche Schokolade im Wasserbad flüssig bleibt.
  4. Gib nun die Marmelade in einen kleinen Topf und verrühre sie mit dem Gelierzucker. Lasse die Mischung für circa vier Minuten leicht köcheln und anschließend etwas abkühlen.
  5. Fülle die Pralinenförmchen mit der Marmelade auf und gib anschließend die restliche Schokolade darüber.
  6. Je nach Belieben kannst du die Pralinen nun mit ganzen oder gehackten Mandeln, anderen Nüssen oder getrockneten Früchten garnieren.

Beachte: Achte beim Kauf der Schokolade auf das Fair-Trade-Siegel. So stellst du sicher, dass die Beteiligten in der Arbeitskette einen gerechten Lohn erhalten und unter besseren Arbeitsbedingungen arbeiten. Mehr dazu: Fairtrade-Kakao: Das musst du wissen. Empfehlenswerte Schokoladen findest du in unserem Vegane-Schokoladen-Test.

Vegane Haselnuss-Nougat-Pralinen

Für diese veganen Pralinen brauchst du nicht viele Zutaten und kannst mit dem klassischen Duo Haselnuss-Nougat fast überall überzeugen.
Für diese veganen Pralinen brauchst du nicht viele Zutaten und kannst mit dem klassischen Duo Haselnuss-Nougat fast überall überzeugen. (Foto: CC0 / Pixabay / sweetlouise)

Für circa 15 Pralinen brauchst du:

  • 100 g dunkle Schokolade (70 bis 80 Prozent Kakaoanteil)
  • 100 g vegane Nuss-Nougat-Creme
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • nach Belieben ganze Haselnüsse zum Dekorieren
  • 15 Pralinenförmchen

So bereitest du die veganen Pralinen zu:

  1. Schmilz die Schokolade im Wasserbad.
  2. Gib die Nuss-Nougat-Creme und die Nüsse hinzu und verrühre die Zutaten im Wasserbad gut miteinander.
  3. Lasse die Mischung für ein paar Minuten abkühlen und fülle sie anschließend in Pralinenformen.
  4. Als Dekoration kannst du auf jede Praline eine ganze Haselnuss setzen oder weitere gehackte Nüsse über die Pralinen streuen.
  5. Lasse die Schokolade im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur fest werden.

Vegane Kokos-Mandel-Pralinen

Diese Pralinen aus Kokos und Mandeln erinnern an Raffaello, sind jedoch gesünder und komplett vegan.
Diese Pralinen aus Kokos und Mandeln erinnern an Raffaello, sind jedoch gesünder und komplett vegan. (Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Für circa 20 Pralinen brauchst du:

  • 150 g Kokosnussmus
  • 30 g weißes Mandelmus
  • 40 g Apfelsüße (alternativ: Reis- oder Agavensirup)
  • 40 g + 3 EL Kokosraspeln
  • circa 20 Mandelkerne

So bereitest du die veganen Pralinen zu:

  1. Gib Kokosnuss- und Mandelmus in eine Schüssel und erhitze beides langsam im Wasserbad. Verrühre die Zutaten dabei zu einer homogenen Masse.
  2. Stell den Herd aus und gib nun Apfelsüße oder Sirup und 40 Gramm Kokosrapseln zu der Mischung. Hebe beide Zutaten gut unter.
  3. Die Creme kommt jetzt für 30 bis 45 Minuten in den Kühlschrank, bis sie fest und formbar geworden ist.
  4. Forme aus der Masse circa 20 Kugeln und drücke in die Mitte jeder Praline eine ganze Mandel.
  5. Wälze die Pralinen in Kokosrapseln und lasse sie anschließend im Kühlschrank noch etwas fester werden.

Tipp: Wenn du kein fertiges Kokosnussmus findest, kannst du es auch leicht selbst herstellen. Dafür gibst du 150 Gramm Kokosraspeln in eine Küchenmaschine oder einen Hochleistungsmixer und pürierst sie so lange, bis ein cremiges Mus entstanden ist.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: