Veganes Omelette: Rezept für Omelette ohne Ei

Foto: CC0 / Pixabay / DagnyWalter

Veganes Omelette kannst du ganz einfach aus Kichererbsenmehl zubereiten. Wir zeigen dir ein Rezept mit Zucchini-Zwiebel-Füllung geben dir leckere Variations-Tipps.

Omelette gehört zu den Frühstücksklassikern mit Ei. Wenn du aus ethischen oder ökologischen Gründen kein Ei ist oder eine Ei-Allergie hast, dann musst du auf die leckere Speise aber nicht verzichten. Stattdessen kannst du veganes Omelette mit Kichererbsenmehl zubereiten. Wir zeigen dir das Rezept.

Veganes Omelette: Diese Zutaten brauchst du

Veganes Omelette schmeckt auch gut mit Spinat und Nüssen.
Veganes Omelette schmeckt auch gut mit Spinat und Nüssen. (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Für vier große vegane Omelettes brauchst du folgende Zutaten:

Omelette-Teig:

Weitere Zutaten:

Zutaten-Tipps und Variationen:

  • Wir empfehlen dir, alle Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. Damit leistest du einen wichtigen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren Landwirtschaft.
  • Solltest du kein Schwarzes Salz zur Verfügung haben, kannst du stattdessen auch dieselbe Menge normales Salz verwenden. Das Kala Namak sorgt jedoch für den essenziellen Ei-Geschmack.
  • Die weiteren Zutaten kannst du beliebig variieren: Gut passen je nach Saison auch frische Pilze, Spinat oder Frühlingszwiebeln. Alternativ kannst du auch ein reines Kräuter-Omelette mit frischen Kräutern aus dem Garten zubereiten: Besonders gut passen Bärlauch und Dill.
  • Auch Nüsse und Kerne machen sich gut im veganen Omelette: Gut schmeckt das Rezept zum Beispiel mit Walnüssen, Pinienkernen oder Sonnenblumenkernen.

Veganes Omelette zubereiten: Rezept-Anleitung

Brate das vegane Omelette von beiden Seiten goldbraun aus.
Brate das vegane Omelette von beiden Seiten goldbraun aus. (Foto: CC0 / Pixabay / tookapic)

Plane etwa zehn Minuten je Omelette für die Zubereitung ein:

  1. Gib alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel: Kichererbsenmehl, gemahlene Leinsamen, Salz, schwarzes Salz, Kurkuma-Pulver und gemahlenen Pfeffer.
  2. Vermenge die Zutaten gut miteinander.
  3. Gib dann den veganen Milch-Ersatz hinzu und verrühre die Zutaten zu einem glatten Omelette-Teig.
  4. Lass diesen etwa zehn Minuten lang quellen.
  5. Schäle in der Zwischenzeit die Zwiebeln und schneide diese in kleine Stückchen.
  6. Wasche außerdem die Zucchini und schneide diese in dünne, halbierte Scheiben.
  7. Erhitze etwa zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne und gib jeweils ein Viertel der Zwiebeln und Zucchini hinzu.
  8. Brate diese etwa drei Minuten lang an.
  9. Gib ein Viertel des Omelette-Teigs hinzu und decke die Pfanne mit einem Deckel ab.
  10. Lass das vegane Omelette dann etwa fünf Minuten lang bei hoher Hitze backen.
  11. Wenn auch die Oberseite des Omelettes schon fest wird, kannst du das Omelette vorsichtig mit einem Pfannenwender wenden und erneut etwa fünf Minuten lang anbraten.
  12. Während das Omelette in der Pfanne ist, kannst du die Tomaten und die frischen Kräuter waschen und klein schneiden.
  13. Nimm das vegane Omelette aus der Pfanne und serviere es mit etwas frischer Tomate und Kräutern.
  14. Bereite auf diese Weise auch die restlichen Omelettes zu.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: