Veganes Frühstück: Ideen für einen gesunden Start in den Tag

Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Veganes Frühstück ist vielseitig, lecker und einfach dazu. Wir haben abwechslungsreiche und gesunde vegane Frühstücks-Inspirationen inklusive Rezepte für dich.

Veganes Frühstück leicht gemacht

Du bist Vollzeit-Veganer, möchtest einer werden oder hast einfach mal Lust auf ein veganes Frühstück? Das ist gar nicht so schwer, im Grunde bleibt Frühstück Frühstück. Eier, Milch, Käse, Quark und Co fallen zwar weg, dafür gibt es jedoch leckere Alternativen.

Klassisch: Belegte Brote

Belegte Brote mit veganem Aufstrich.
Belegte Brote mit veganem Aufstrich. (Foto: Alexa Brosius / Utopia)

Belegte Brote dürfen bei keinem Frühstück fehlen. Du hast für die vegane Variante verschiedene Möglichkeiten:

Falls du am Morgen etwas Zeit hast, kannst du dein bestrichenes oder belegtes Brot mit gebratenen Pilzen und Zwiebeln, frischen Kräutern, frischem Obst oder gerösteten Kichererbsen aufpeppen.

Vegan heißt nicht gleich gesund! Besonders in fertigen Aufstrichen stecken oft viele Fette und Zusatzstoffe – unter anderem auch Palmöl. Dabei geht es auch ohne problematische Inhaltsstoffe, zum Beispiel mit diesem palmöl- und zuckerfreien süßen Augstrich:

Zutaten:

  • 1 Handvoll Datteln
  • 3 – 4 EL Haselnussmus
  • etwas Wasser
  • Mixer oder Pürierstab

Alle Zutaten in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren und fertig ist dein Aufstrich. Falls die Süße der Datteln nicht ausreicht, füge noch 1-2 TL Agavendicksaft hinzu. Für die Konsistenz ein wenig Wasser dazugeben. Das Haselnussmus kannst du natürlich gegen alle möglichen anderen Nussmuse austauschen und experimentieren.

Vegane Müslivariationen

Superfood zum Frühstück: Probiere mal eine Acai-Bowl
Superfood zum Frühstück: Probiere mal eine Acai-Bowl (Foto: Alexa Brosius / Utopia)

Müsli vegan zu machen ist mindestens genauso einfach wie Brot vegan zu belegen. Man nehme das Lieblingsmüsli (Achtung bei Schokomüsli: Es sollte kein Milchpulver etc. beinhalten) und statt Milch oder Joghurt einen Pflanzendrink, z.B. Hafermilch oder Mandelmilch. Wenn dir das zu langweilig und einfach erscheint, mach doch mal ein Porridge oder eine Smoothiebowl mit Acai:

  • 1 gefrorene Banane
  • 100 g Acai-Püree
  • etwas Agavendicksaft
  • 1 – 2 Schuss Mandelmilch
  • 1 TL Chiasamen
  • Crunchy-Müsli
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • Obst nach Saison

Die gefrorene Banane mit dem ebenfalls meist gefrorenen Acai-Püree, dem Agavendicksaft und der Mandelmilch mixen und in eine Müslischüssel geben. Mit Chiasamen, Granola und Früchten toppen und zum Schluss das Vanillepulver darüberstreuen.

Tipp: Früchte, Datteln, Nüsse und alle möglichen Saaten sowie Minze werten dein Müsli, deinen Porridge oder deine Smoothiebowl auf.

Vegane Pancakes zum Frühstück

vegane Pancakes
vegane Pancakes (Foto: CC0 / Pixabay / piviso)

An einem sonnigen Sonntagmorgen dürfen vegane Pancakes auf keinen Fall fehlen! Im Grunde bestehen sie aus Mehl, Backpulver und Pflanzendrink. Zur Not kannst du sogar den Pflanzendrink mit Wasser ersetzen. In dem Fall empfiehlt es sich, den Pfannkuchenteig etwas zu Süßen.

Eine besonders originelle Idee für deine Pancaces: Ein „Belag“ aus Nicecream aus Bananen und Himbeeren (Nicecream: Leckere Rezepte für 5-Minuten-Eis). Passende Früchte dürfen auch auf keinen Fall fehlen und fertig ist ein Frühstück, dass sicher auch (nicht veganen) Gästen schmecken wird.

Kaffee, Tee oder Saft am Frühstückstisch

Beginne den Tag mit einem frisch aufgebrühten Tee und lächle.
Beginne den Tag mit einem frisch aufgebrühten Tee und lächle. (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Egal ob du auf Kaffee, Tee, Smoothies, Säfte oder heiße Schokolade stehst, alles ist machbar! Tee ist im Grunde immer vegan, wenn du keine Kuhmilch auf deinen schwarzen Tee kippst.

Bei Kaffee macht es Sinn, auf pflanzliche Milchalternativen zurückzugreifen. Die Geschmäcker sind verschieden, weswegen du am Besten selbst ausprobierst, welcher pflanzliche Drink dir schmeckt. Sojamilch ist wohl der Klassiker, diese findest du in der Regel auch in jedem guten Café. Der Vorteil von Hafermilch ist, dass sie einen süßlichen Geschmack hat und du eventuell sogar auf Zucker verzichten kannst. Der Kokos-Reis-Drink zaubert dir leckere Abwechslung in die Tasse. Für Milchschaum ist Sojamilch noch immer die beste Alternative.

Eine weitere Möglichkeit sind Smoothies oder (frische) Säfte. Bei gekauften Säften musst du ein wenig aufpassen, denn oft wird Saft mit Gelatine geklärt. Orientiere dich einfach an der Vegan-Deklaration oder an Siegeln.

Heiße Schokolade kannst du ebenso wie Kaffee  leicht mit einer pflanzlichen Alternative machen. Falls du keine „echte“ Schokolade verwendest, achte darauf, dass dein Kakaopulver kein Milchpulver enthält.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Ich genauso. Mische nur noch ein paar Samen/Nüsse (hauptsächlich Leinsamen) darunter. Der Artikel ist sicherlich hilfreich um verschiedene Alternativen aufzuzeigen, aber mir wäre das alles viel zu viel Aufwand.

  2. Tag-Team 🙂 / Stimme voll zu. Der Artikel ist super aber viel zu aufwendig fuer das Fruehstueck. Muesste dann um 4 oder 5 aufstehen um alles vorzubereiten bevor ich zu Arbeit gehe. An die Samen/Nüsse habe ich ja noch gar nicht gedacht. Muss ich doch gleich mal morgen ausprobieren und es mit den Fruechten mixen – danke fuer den tip

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.