Weizenkeimöl: Wirkung, Anwendung und Inhaltsstoffe

Foto: CC0/pixabay/samansa7152

Weizenkeimöl pflegt nicht nur Haut und Haar, sondern wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit aus. Grund dafür sind die für unseren Körper wichtigen ungesättigten Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe.

Weizen zählt zu den ältesten Getreidesorten der Welt. Schon vor knapp 10.000 Jahren hat sich der Mensch die verschiedenen Wildformen zu Nutze gemacht. Heute gibt es Weizen in den unterschiedlichsten Zuchtformen und er stellt in vielen Ländern ein wichtiges Grundnahrungsmittel dar. In Weizenkeimöl sind die wertvollen Inhaltsstoffe stark konzentriert. 

Weizenkeimöl: nur kaltgepresstes Öl kaufen

Für die Gewinnung eines Liters Weizenkeimöl benötigt man eine Tonne Weizen.
Für die Gewinnung eines Liters Weizenkeimöl benötigt man eine Tonne Weizen.
(Foto: CC0/pixabay/hans)

Hochwertiges Weizenkeimöl (online z.B. bei **Avocadostore) wird in mühevoller Arbeit durch Kaltpressung aus den einzelnen Keimen des Weizens gewonnen. Nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe wie

Weizenkeimöl besteht zu 60 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Davon 88 Prozent Omega-6-Fettsäuren, die den Blutdruck und Cholesterinspiegel regulieren können.

Für die Gewinnung von einem Liter Öl benötigt man die unglaubliche Menge von über einer Tonne Weizen. Zum Glück ist Weizenkeimöl aber ein Nebenprodukt, dass bei der Gewinnung von Mehl anfällt.

Trotzdem ist das kostbare dunkelgelbe, nach Weizen duftende Öl auf Grund des aufwendigen Gewinnungsprozesses relativ teuer. Setzt man den Preis allerdings in Relation zu den unzähligen Inhaltsstoffen und deren Wirkung auf unsere Gesundheit, so ist Weizenkeimöl trotzdem eine natürliche und vor allem gute Alternative zu pharmazeutischen Präparaten und Pflegeprodukten.

Wirkung von Weizenkeimöl

Dank seines hohen Vitamin-E-Gehalts wirkt sich Weizenkeimöl positiv auf Haut und Haare aus. Das ist auch der Grund, warum es gerne in der Kosmetikindustrie eingesetzt wird (Haarshampoo mit Weizenkeimöl findest du z.B. bei **Avocadostore).

Oral eingenommen hilft der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren dabei, den Blutdruck und Cholesterinspiegel zu regulieren. Außerdem wirkt das Öl entzündungshemmend und fördert die Durchblutung. Die enthaltenen Antioxidantien schützen den Körper außerdem vor freien Radikalen.

So wendest du Weizenkeimöl äußerlich an

Weizenkeimöl kann nicht nur oral, sondern auch äußerlich – für Haut und Haare – angewendet werden. Es besitzt neben seinen entzündungshemmenden und pflegenden Eigenschaften auch eine hautstraffende und rückfettende Wirkung. Vor allem in der Schwangerschaft kann man damit Dehnungsstreifen und einem Dammriß (Damm-Massageöl findest du in der Apotheke oder bei **Avocadostore) vorbeugen.

  • Haare und Kopfhaut: Um gereizte Kopfhaut zu beruhigen oder die Haarwurzeln optimal mit Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen: Gib etwas Weizenkeimöl auf die Fingerkuppen, trage es auf die Kopfhaut auf  und lasse es einwirken. Ausspülen ist nicht notwendig. Den Vorgang am besten einmal pro Woche wiederholen.
  • Haut: Einfach ein paar Tropfen Weizenkeimöl zwischen den Fingern verreiben und auf die Haut einmassieren. Die Haut wird natürlich befeuchtet, weich und elastisch. Zusätzlich wird sie dank des hohen Vitamin-E-Gehalts straffer, wodurch kleine Fältchen verschwinden.

Weizenkeimöl als Nahrungsergänzung

Hochwertiges Weizenkeimöl darf nicht erhitzt werden, da es sonst seine wertvollen Inhaltsstoffe verliert.
Hochwertiges Weizenkeimöl darf nicht erhitzt werden, da es sonst seine wertvollen Inhaltsstoffe verliert.
(Foto: CC0/pixabay/margenauer)

Bereits zwei Teelöffel hochwertiges Weizenkeimöl täglich reichen aus, um

  • den Cholesterinspiegel zu senken
  • das Immunsystem zu stärken
  • die Durchblutung anzuregen
  • und den Vitamin-E-Bedarf zu decken.

Achtung: Nimm das Öl nur kalt zu dir und nutze es nicht zum Kochen oder Backen. Kaltgepresstes Weizenkeimöl hat einen sehr niedrigen Rauchpunkt, wodurch die wertvollen Inhaltsstoffe schnell verbrennen und sogar gesundheitsschädlich werden können. Daher lieber ein paar Löffel kaltes Öl über Salate und fertige Speisen geben oder direkt vom Löffel in den Mund.

Nur 100% reines kaltgepresstes Weizenkeimöl

Im Handel werden unterschiedliche Qualitäten von Weizenkeimöl angeboten. Helles, geruchloses Öl ist meist raffiniert und hat durch diesen Prozess all seine wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Außerdem kann es Pestizide und andere Giftstoffe enthalten.

Willst du Weizenkeimöl als natürliches Heilmittel und für kosmetische Zwecke einsetzen, ist es besser, ein wenig mehr Geld zu investieren, dafür aber hochwertiges, kaltgepresstes Öl in Bio-Qualität zu kaufen.

Weizenkeimöl ist lichtempfindlich und sollte an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden, jedoch nicht im Kühlschrank. Einmal geöffnet, solltest du das Öl innerhalb der nächsten zwei Monate verbrauchen.

Nebenwirkungen von Weizenkeimöl

Menschen mit Gluten-Unverträglichkeiten, können auf Weizenkeimöl mit Durchfall, Übelkeit und Erbrechen reagieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.