Zwetschgenröster-Rezept: So gelingt dir die Beilage zu Kaiserschmarrn

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Die in Österreich traditionelle Beilage zu Kaiserschmarrn gelingt dir mit diesem einfachen Zwetschgenröster-Rezept schnell und unkompliziert. Mit wenigen zusätzlichen Handgriffen kannst du Zwetschgenröster auch auf Vorrat herstellen.

Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume. Das Steinobst ist in vollreifem Zustand blau bis blauschwarz und vier bis acht Zentimeter lang. In Deutschland haben die Zwetschgen von Mitte Juli bis Mitte Oktober Saison.

Die österreichische Schreibweise für die beliebte Frucht ist „Zwetschke“. Wenn du auf österreichischen Speisekarten den Namen Zwetschkenröster liest, ist das daher kein Rechtschreibfehler sondern eine regionale Besonderheit.

Zwetschgenröster-Rezept: Die Zutaten

Das Zwetschgenröster-Rezept benötigt nur wenige Zutaten.
Das Zwetschgenröster-Rezept benötigt nur wenige Zutaten.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für das Zwetschgenröster-Rezept benötigst du folgende Zutaten:

An Küchenutensilien benötigst du einen Kochtopf mit großem Boden und einen Kochlöffel.

  • Vorbereitungszeit: 10 Minuten
  • Kochzeit: 10 bis 15 Minuten

Tipp: Möchtest du den Zwetschgenröster haltbar machen, benötigst du zusätzlich einige sterilisierte Schraub-Gläser.

Verwende für deinen Zwetschgenröster am besten Lebensmittel in Bio-Qualität: Sie sind in der Regel frei von Pestiziden und anderen giftigen Inhaltsstoffen. Außerdem solltest du deine Zutaten möglichst aus regionalem Anbau kaufen. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege hinter sich und sind deshalb besser für das Klima.

Unverpackte Zwetschgen in Bio-Qualität findest du auf Bauernmärkten und bei Direktvermarktern in deiner Nähe. Auch Biokisten-Anbieter füllen Zwetschgen zur Saison oft plastikfrei in die Biokiste.

Zwetschgenröster-Rezept: Die Zubereitung

Zwetschgenröster schmeckt auch warm sehr lecker.
Zwetschgenröster schmeckt auch warm sehr lecker.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

So bereitest du den Zwetschgenröster zu:

  1. Wasche die Zwetschgen, schneide sie mit dem Messer ein und entferne den Kern.
  2. Teile die Früchte mit dem Messer in kleine Stücke.
  3. Gib das Wasser in den Topf und füge den Zucker und den Zimt hinzu. Rühre die Flüssigkeit so lange mit dem Löffel um, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  4. Füge die Zwetschgen-Stücke hinzu und bringe den Zwetschgenröster zum Kochen.
  5. Köchle die Früchte auf der niedrigsten Wärmestufe bis sie zerfallen. Rühre dabei immer wieder um, damit sich der Zwetschgenröster nicht am Topfboden anlegt.
  6. Der fertige Zwetschgenröster hat üblicherweise eine cremiges Konsistenz, die an Marmelade erinnert.
  7. Du kannst den Zwetschgenröster aber auch etwas flüssiger machen, dann ähnelt seine Konsistenz einem dicken Zwetschgenkompott.

Zwetschgenröster verfeinert viele Süßspeisen

Zwetschgenröster harmoniert sehr gut zu Brotpudding.
Zwetschgenröster harmoniert sehr gut zu Brotpudding.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Serviere warmen Zwetschgenröster mit warmen Süßspeisen wie beispielsweise:

Haltbarkeit von Zwetschgenröster

Zwetschgenröster haltbar machen für den Winter ist einfach.
Zwetschgenröster haltbar machen für den Winter ist einfach.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Bei Zimmertemperatur ist der Zwetschgenröster nur zwei bis drei Tage haltbar. Im Kühlschrank gelagert verlängert sich die Zeitspanne um weitere zwei bis drei Tage.

Du erhöhst die Haltbarkeit auf zwei bis drei Monate, indem du den fertigen Zwetschgenröster noch heiß in sterilisierte Schraub-Gläser füllst. Bewahre die Gläser mit Zwetschgenröster kühl – beispielsweise im Keller oder in der Speisekammer – auf.

Die Qualität der Zwetschgen beeinflusst, wie lange der Zwetschgenröster haltbar ist. Verwende daher möglichst frisches Obst, das keine Schimmelstellen aufweist.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: