Gesunde Zwetschge: Kalorien, Nährwerte und mehr

Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013

Zwetschgen haben wenig Kalorien und sind sehr gesund. Denn die Nährwerte von frischen Zwetschgen sind recht gut und machen die Früchte zu einem gesunden Snack für den Sommer.

Zwetschgen haben im Vergleich zu anderen Obstsorten recht wenig Kalorien und eignen sich deshalb auch als toller Snack im Sommer. Saison haben Zwetschgen bei uns in Deutschland zwischen Juli und September (mehr im Saisonkalender). Dann bekommst du die Früchte auch aus der Region und vermeidest unnötige Transportwege und CO2-Emissionen. Achte darauf, möglichst Zwetschgen in Bio-Qualität zu kaufen oder ohne den Einsatz von chemischen Spritzmitteln im eigenen Garten anzubauen.

Zwetschgen: Kalorien und alle Nährwerte

Zwetschgen haben nur wenig Kalorien.
Zwetschgen haben nur wenig Kalorien. (Foto: CC0 / Pixabay / domeckopol)

Zwetschgen zählen zu den beliebtesten Sommer-Obstsorten. Die länglichen, violetten Pflaumen eignen sich prima zum Einkochen und für verschiedene Gerichte (siehe unten). Die Kalorien und Nährwerte unterscheiden sich je nachdem, ob es sich um frische Zwetschgen oder getrocknete Zwetschgen handelt.

Nährwerte für frische Zwetschgen:

  • Kalorien: 46 kcal
  • Protein: 0,7g
  • Fett: 0,28g
  • Kohlenhydrate: 11,42g
  • davon Zucker: 9,92g
  • Ballaststoffe: 1,4g

(alle Angaben pro 100g, eine Zwetschge hat etwa 33g, Datenquelle: Datenbank des US-Landwirtschaftsministeriums)

Getrocknete Zwetschgen: Nährwert-Tabelle

Nährwerte für getrocknete Zwetschgen:

  • Kalorien: 240 kcal
  • Protein: 2,18g
  • Fett: 0,38g
  • Kohlenhydrate: 63,88g
  • davon Zucker: 38,13g
  • Ballaststoffe: 7,1g

Zwetschgen haben deutlich weniger Kalorien als zum Beispiel Weintrauben (68 kcal/100g) und auch deutlich weniger Zucker (Weintrauben: 15,4g/100g). Das macht die Zwetschgen sehr gesund.

Der Wasseranteil der Zwetschgen ist mit etwa 86 Prozent höher als bei anderen Obstsorten. Das solltest du bei der Verwendung berücksichtigen, zum Beispiel wenn du einen Zwetschgendatschi backst. Hier kann es sinnvoll sein, den Boden vorzubacken, weil die Zwetschgen Flüssigkeit verlieren und der Kuchenboden möglicherweise nicht aufgeht.

Wirkung von Zwetschgen auf die Gesundheit

Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahren immer wieder Zwetschgen untersucht und ihre Auswirkung auf die Gesundheit analysiert.

  • In Tierversuchen konnte 2005 nachgewiesen werden, dass getrocknete Zwetschgen gegen Osteoporose wirken. Unklar ist aber noch, welche Inhaltsstoffe dafür verantwortlich sind (Studie).
  • In Zwetschgen – vor allem in getrockneten Zwetschgen – befinden sich größere Mengen Sorbit. Dabei handelt es sich um den natürlichen Zuckeralkohol des Fruchtzuckers, der zu Verdauungsproblemen führen kann.
  • Zwetschgen enthalten den Botenstoff Serotonin, das auch als „Glückshormon“ bezeichnet wird. Es hebt die Stimmung und sorgt für Wohlbefinden.
  • Wissenschaftler haben in Zwetschgen auch das Hormon Ghrelin nachgewiesen, das sonst nur von Tieren produziert wird. Es wirkt appetitanregend – auch bei Menschen (Studie).
  • In einer recht kleinen Studie haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Saft von Zwetschgen bei Ratten die kognitive Leistung steigert. Mit getrockneten Zwetschgen trat dieser Effekt nicht auf.

Rezepte für Zwetschgen

Aus Zwetschgen kannst du einen leckeren Kuchen backen.
Aus Zwetschgen kannst du einen leckeren Kuchen backen. (Foto: CC0 / Pixabay / katjasv)

Du kannst Zwetschgen ganz vielseitig verarbeiten. Hier eine Auswahl feiner Rezepte:

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.