Buchtipp: Sehr gut vegetarisch Grillen

Foto: © Stiftung Warentest

Inspiration für fleischlose Grillabende gesucht? Das Buch „Sehr gut vegetarisch Grillen“ liefert rund 120 Rezeptideen für abwechslungsreiche Gerichte – von Fleischersatz über Käse und Gemüse ist alles dabei.

Torsten Mertz alias „der Veggie-Metzger“ hat wieder zugeschlagen – mit einem mutigen Buch über vegetarisches Grillen. Ja, auch ein Rezeptbuch kann mutig sein. Denn „Sehr gut vegetarisch Grillen“ ruft das Grillen ohne Fleisch selbstbewusst als die „neue Königsdisziplin am Grill“ aus.

Noch vor wenigen Jahren sah das ganz anders aus. In der Einleitung heißt es: „Die Einladung zum Grillen war für Vegetarier lange, lange Jahre eine eher einseitige, wenn nicht frustrierende Erfahrung: Während sich die Anrichten unter Steaks, Fleischspießen, Würsten und vielerlei Fisch bogen, waren ein wenig abseits einige Brote mit Dips, ein, zwei Schüsseln Salat, Folienkartoffeln und vielleicht ein Maiskolben zu finden. Wie Grillrezepte ohne Fleisch funktionieren sollten, konnte sich außerhalb der Vegetarier-Szene niemand so recht vorstellen.“

Vegetarisch grillen geht

Heute gilt vegetarisch oder gar vegan grillen nicht mehr als Unmöglichkeit oder als das Grillen von Beilagen, die nicht satt machen. Es wird von vielen als Herausforderung angesehen, Grillgerichte ganz neu zu denken und immer neue Geschmackswunder hervorzuzaubern. „Wer die gesamte Palette an Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Grillkäsen zur Verfügung hat, kann und wird seiner Kreativität freien Lauf lassen, um für den Grill optimierte, vegetarische Gerichte zu kreieren„, schreibt Torsten Mertz.

Das Buch enthält rund 120 vegetarische Grillideen und Rezepte: von der selbstgemachten Veggie-Wurst über kreative Gemüsekombinationen, Tofualternativen und Spieße bis hin zu heißen Desserts. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Portobello-Burger mit veganer Basilikum-Aioli oder fruchtigen Seitan-Spießen? Dazu gibt es farbenfrohe Salate, Dips und Snacks wie die angesagten Kale Chips.

Utopia meint: Vom eher einfallslosen Titel sollte man sich nicht abschrecken lassen: „Sehr gut vegetarisch Grillen“ heißt so, weil das Buch im Verlag der Stiftung Warentest erschienen ist. Für knapp 25 Euro bekommt man ein liebevoll gestaltetes Buch mit ansprechenden Bildern –  und vor allem mit vielen innovativen Rezepten, die Appetit auf vegetarisches Grillen und nachhaltiges Grillen machen.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(102) Kommentare

  1. Zucchini in dünne lange Scheiben hobeln, mit etwas Olivenöl, Kräutersalz und Pfeffer marinieren, dann Hirtenkäse in Würfel schneiden und je einen Würfel in eine Scheibe Zucchini rollen und auf einen Schaschlikspieß schieben, zwischen den Zucchinirollen einen Würfel Paprika und dann ab auf den Grill. Schmeckt super lecker.

  2. Gegrillte Zucchini: In Scheiben mit Salz „schwitzen“ lassen dann in Öl mit Knoblauch und Gartenkräutern einlegen und auf den Grill
    Dazu veganes Zatzikki: Sojajoghurt (vorher im Geschirrtuch abtropfen lassen) mit fein gehobelter Gurke, viel Knoblauch (gepresst) und Slaz und Pfeffer
    LECKER!!! 😉

  3. Gemüse-Schafskäse-Päckchen
    Schafskäse zerkrümeln. Fenchel, Tomaten und Frühlingszwiebeln klein schneiden. Mehrere kleine Päckchen aus Alufolie damit bepacken, jeweils gut salzen mit Kräutersalz, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. Alle Päckchen kommen auf den Grill. Guten Appetit!

  4. Gesäuberte Süßkartoffeln einschneiden oder halbieren. Mit Olivenöl einpinseln. In Alufolie 30- 45 Minuten grillen. Mit Meersalz und Kräuterbutter servieren. Tomaten- oder Gurkensalat sind eine gute Kombination.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.