60430
REWE Bio Röstkaffee
© Foto: REWE
  • Fairtrade–Siegel Transfair e.V.
  • EU-Bio-Siegel
  • Bio & fair
  • EU-Bio-Siegel
  • Fairtrade-Siegel
  • Biofaire Eigenmarke von Rewe/Penny
  • Herkunft der Bohnen: Honduras und Peru
Bezugsquellen**:
ca. 5,50 Euro Preisangaben ohne Gewähr

Beschreibung: Rewe Bio Röstkaffee

Von Rewe Bio, einer Eigenmarke der Handelskette Rewe, gibt es ein breites Sortiment an Produkten in Bio-Qualität. Der Röstkaffee besteht aus 100% feinen Arabica-Bohnen, die in Honduras und Peru angebaut werden.

Bestenliste: Bio-Kaffee & Fair-Trade-Kaffee
  1. guter Geschmack zum fairen Preis

    Da es unsere Sorte grad nicht gab, haben wir den REWE Bio Röstkaffee Fairtrade gekauft und dieser hat uns überzeugt. Der Kaffee schmeckt vollmundig und mild und es gibt ihn zu einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis. Dieser werden wir jetzt öfters kaufen.

  2. sehr lecker!

    Ich nutze von REWE Bio Röstkaffee Fairtrade die Kaffeepads für meine Senseomaschiene. Ich habe schon einige Biokaffees ausprobiert und muss sagen, dass mir der REWE Bio Röstkaffee Fairtrade am Besten schmeckt. Das Preis/Leistungsverhältnis ist super, wenn man bedenkt, wie teuer die original Senseopads sind (ohne Bio und Fairtradesiegel!).

  3. Kaffee, Lebenselixier und Hauptnahrungsmittel

    Naturland von Rewe

    Naturland gibt auf ihrer Internetseite an, dass Sie den Öko-Landbau stärken wollen.
    Was prinzipiell erst mal nicht schlecht ist. Mit der Rewe Kooperation wird ihnen dieses auch gelingen. Bio aus dem Supermarkt ist oft billiger als die Ware aus dem Bioladen. Um die Bio-Ware so günstig verkaufen zu können, drücken die Supermärkte die Preise bei den Erzeugern.

    Fairtrade Logo = Armut light & keine Transparenz

    Kaffeebörse in Nairobi:
    Für Fairtrade Kaffee gibt es einen Festpreis – der liegt aber nur knapp über den
    Weltmarkt-Niveau. Um eine bäuerliche Mittelschicht aufzubauen, müssten die Pflückerinnen und der Bauer mit midestens 10 Cent pro Tasse entlohnt werden.
    Im Schnitt liget das Gehalt aber nur bei ca. 3 US Doller am Tag.
    Des weiteren ist der Zoll von rohen Kaffeebohnen zu niedrig.
    Wirklich Fair wäre es, wenn die Bauern ihren Kaffe selbst rösten, verpacken und vermarkten könnten. Denn für gerösteten Kaffee liegt der Zoll deutlich höher.

    siehe dazu in Zeit-Online
    Fairtrade: Wenn Kaffee bitter schmeckt (18. August 2014 von Axel Hansen)

    geschmacklich: 3 Sterne
    optisch: 3 Sterne
    Preis: 2 Sterne
    Verpackung: 1 Stern

  4. Schmeckt irgendwie komisch!

    Nahezu ungenießbar – gibt es bei Rewe eine Qualitätskontrolle, die den Kaffee ab und zu mal testet und probiert? Der Kaffee hat einen eigenartigen Beigeschmack.
    Wir haben ihn wegen des Fairtrade/Bio-Labels gekauft – geschmacklich allerdings eine herbe Enttäuschung.

  5. scheusslich

    diesen Kaffee kann man nicht trinken, das so was Kaffee genannt wird ist befremdend, würde ich nie mehr kaufen! Ist einfach ein grauenvolles Abwaschwasser, egal ob fair trade oder nicht – schmeckt einfach furchtbar. Ich habe die fast volle Packung in den Müll geworfen.

** Affiliatelinks auf Utopia