Blumenkohl roh essen: Das solltest du beachten

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Blumenkohl ist sehr gesund und lässt sich auch einfach roh essen. Hier erfährst du, warum Blumenkohl roh besonders gesund ist und worauf du bei der Zubereitung achten solltest.

Blumenkohl wächst auch in Deutschland, sodass du ihn von Juni bis Oktober regional einkaufen kannst. Die meisten Rezepte schreiben vor, dass du das Gemüse gekocht zubereitest. Doch Blumenkohl kannst du – wie das meiste Gemüse – auch roh essen.

Blumenkohl roh essen: beliebte roh-vegane Zutat

Auch Romanesco zählt zu den Blumenkohl-Sorten. Du kannst ihn ebenfalls roh essen.
Auch Romanesco zählt zu den Blumenkohl-Sorten. Du kannst ihn ebenfalls roh essen. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Wenn du Blumenkohl roh isst, behält das Gemüse all seine gesunden Nährstoffe bei. Das Gemüse ist leicht verdaulich – darum ist der Verzehr von rohem Blumenkohl in der Regel unbedenklich.

Lediglich Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen und Jodmangel sollten nicht zu viel rohen Blumenkohl oder andere rohe Kreuzblütler-Pflanzen zu sich nehmen. Diese können unter Umständen die Aufnahme von Jod in die Schilddrüse hemmen. Dadurch kann der Körper weniger Schilddrüsenhormone bilden oder ausscheiden.

Blumenkohl lässt sich einfach vorbereiten und bleibt länger frisch als Blattsalat. In der roh-veganen Küche kommt er geraspelt beispielsweise in einer Bolognese-Sauce zum Einsatz. Die Blumenkohlraspeln eignen sich auch als schnelle reisähnliche Beilage, du du nicht kochen musst.

Du kannst den Kohl aber auch einfach als Salat zubereiten. Dazu zerkleinerst du den frischen Blumenkohl einfach mit einer Küchenraspel. Danach wickelst du ihn in ein frisches Küchenhandtuch und drückst kräftig die Feuchtigkeit heraus. Mische ein paar weitere Gemüsesorten und ein Dressing dazu – schon ist der Salat fertig. Das schmeckt nicht nur gut, sondern eignet sich auch als Mitbringsel zu einem Picknick oder ein Grillparty.

Blumenkohl roh essen und gesunde Nährstoffe erhalten

Der leckere Kohl ist reich an Ballaststoffen aber er enthält auch viele wichtige Vitamine, wie:

Darüber hinaus finden sich im Blumenkohl noch andere wichtige Nährstoffe wie Magnesium, Kalzium und Kalium.

Blumenkohl gehört zu den Kreuzblütlern, die über Senfölglykcoside verfügen. Das sind sekundäre Pflanzenöle, die beim Zerkleinern freigesetzt werden. Sie sind unter anderem für den scharfen Geschmack von Rettich verantwortlich. Auch Blumenkohl kann leicht scharf schmecken, wenn du ihn roh verzehrst.

Die meisten dieser wertvollen Stoffe sind allerdings hitzeempfindlich – das heißt, sie gehen verloren, wenn du Blumenkohl kochst. Daher wird meist empfohlen, das Gemüse nur kurz und schonend zu garen. Du kannst es aber auch ganz einfach roh essen.

Tipp: Einen frischen Blumenkohl erkennst du an den grünen Blättern und daran, dass er beim Zerkleinern Feuchtigkeit abgibt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: