Dampfnudeln: Rezept für die süße Mehlspeise

Foto: CC0 / Pixabay / mhollaen

Dampfnudeln sind in Deutschland und Österreich eine beliebte Süßspeise. Mit unserem Rezept kannst du Dampfnudeln einfach selber machen – auch ohne tierische Produkte.

Dampfnudeln sind süße, luftige Teigbällchen, die meistens mit Marmelade oder mit Zimt, Zucker und Butter auf den Tisch kommen. Damit ähneln sie Hefeklößen oder Germknödeln, werden aber etwas anders zubereitet. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für Dampfnudeln, mit dem du die Süßspeise leicht selber machen kannst – mit veganer Variante.

Dampfnudeln-Rezept: Die Zutaten

Das Dampfnudeln-Rezept ähnelt dem Rezept für Hefeklöße.
Das Dampfnudeln-Rezept ähnelt dem Rezept für Hefeklöße.
(Foto: CC0 / Pixabay / F_A)

Für etwa vier große oder sechs mittelgroße Dampfnudeln oder Dampfknödel brauchst du folgende Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • 125 ml Milch oder Sojadrink
  • 50 g Butter oder vegane Margarine

Zum Ausbacken:

  • Wasser
  • 2 EL Speiseöl
  • 2 EL Zucker
  • Salz

Zutaten-Tipps und Variation:

Die Zubereitung der Dampfnudeln

Dampfnudeln kannst du zum Beispiel mit Mohn, Puderzucker und geschmolzener Butter servieren.
Dampfnudeln kannst du zum Beispiel mit Mohn, Puderzucker und geschmolzener Butter servieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / MeineMännerwelt)

Die Dampfnudeln vorzubereiten ist schnell erledigt. Plane aber ausreichend Ruhezeit für den Hefeteig ein. So geht die Zubereitung:

  1. Vermenge das Mehl, die Trockenhefe, das Salz und den Zucker in einer großen Schüssel.
  2. Gib dann die lauwarme (nicht heiße!) Milch und die Butter oder vegane Margarine dazu und verknete sofort alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig. Du solltest den Teig etwa fünf bis zehn Minuten kneten – per Hand oder mit einem Knethaken.
  3. Decke dann die Schüssel ab und stelle diese an einen warmen Ort. Lasse den Teig mindestens eine Stunde gehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. In der Zwischenzeit kannst du bereits die Toppings für die Dampfnudeln vorbereiten. Anregungen dafür findest du weiter unten. 
  5. Forme aus dem Teig dann vier oder sechs gleich große Portionen, je nachdem, ob du sehr große oder etwas kleinere Dampfnudeln machen möchtest. Forme die Teigportionen zu gleichförmigen Kugeln und lege diese auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche. Decke die Teigkugeln ab und lasse sie nochmals etwa 15 Minuten lang gehen.
  6. Gieße in eine Pfanne etwa fingerhoch Wasser, gib zwei Esslöffel Öl, zwei Esslöffel Zucker und eine kräftige Prise Salz in das Wasser und bringe die Flüssigkeit zum Kochen. Wichtig: Du benötigst für die Pfanne einen dicht abschließenden Deckel. Solltest du keinen zur Hand haben, kannst du die Dampfnudeln alternativ auch in einem Topf zubereiten.
  7. Sobald das Wasser kocht, kannst du die Teiglinge hineingeben. Achte auf ausreichend Abstand, da die Dampfnudeln nochmals etwas aufgehen werden.
  8. Schließe dann die Pfanne mit einem Glasdeckel dicht ab und lasse die Dampfnudeln etwa zwanzig Minuten im Dampf garen.
  9. Wenn das Wasser komplett verdampft ist, knistert es leicht. Dann sind die Dampfnudeln fertig. Hebe den Deckel schnell ab, sodass keine Wassertropfen auf die Dampfnudeln fallen. Nimm die Dampfnudeln aus der Pfanne und verteile sie auf Teller. Optional kannst du die Dampfnudeln vorher auch noch von der anderen Seite in etwas Öl oder Butter anbraten.

Um die Dampfnudeln lecker anzurichten, eignen sich zum Beispiel folgende Toppings:

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: