Kanarische Kartoffeln: Einfaches Rezept für die Knollen in Salzkruste

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Kanarische Kartoffeln sind in kurzer Zeit zubereitetet. Wir erklären dir, wie du die Insel-Spezialität in deine eigene Küche holst und mit welchen Dips und Soßen die Kartoffeln besonders gut schmecken.

Kanarische Kartoffeln sind auf ihrer Heimatinsel als Beilage oder Zwischenmahlzeit sehr populär. Die Einheimischen nennen das Gemüse „papas arrugadas“, was auf deutsch so viel wie „runzlige Kartoffeln“ bedeutet.

Traditionell werden kanarische Kartoffeln in Meerwasser gekocht. In unseren Breitengraden kannst du als Ersatz stattdessen Meersalz ins Kochwasser geben. Typischerweise gibt es zu diesen Kartoffeln eine Mojo verde und eine Mojo rojo, also einen grünen und einen roten Dip.

Kartoffeln bekommst du in Deutschland das ganze Jahr über aus der Lagerung – von August bis Oktober haben sie Hauptsaison. Diese Monate eignen sich also besonders gut, um kanarische Kartoffeln selber zu machen. Weitere Saisonzeiten kannst du unserem Utopia-Saisonkalender entnehmen.

Kanarische Kartoffeln zubereiten: Die Zutaten

Statt traditionell mit Meerwasser kannst du kanarische Kartoffeln einfach mit grobem Meersalz zubereiten.
Statt traditionell mit Meerwasser kannst du kanarische Kartoffeln einfach mit grobem Meersalz zubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / rkit)

Diese Zutaten benötigst du für vier Portionen kanarische Kartoffeln:

Folgende Küchenutensilien dürfen bei der Zubereitung nicht fehlen:

Tipp: Wir empfehlen  dir, für deine kanarischen Kartoffeln auf Produkte mit Bio-Siegel aus ökologischem Anbau zurückzugreifen. Kaufe deine Lebensmittel außerdem immer von regionalen Anbietern: Gemüse aus der Region hat keine langen Transportwege hinter sich und somit eine bessere CO2-Bilanz.

In wenigen Schritten zu selbstgemachten kanarischen Kartoffeln

Für kanarische Kartoffeln kannst du problemlos heimische Kartoffelsorten verwenden.
Für kanarische Kartoffeln kannst du problemlos heimische Kartoffelsorten verwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / MikeGoad)

Kanarische Kartoffeln kannst du innerhalb von 10 Minuten vorbereiten. Anschließend müssen sie noch einmal eine halbe Stunde kochen. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du dabei vorgehst:

  1. Wasche die Kartoffeln zuerst gut ab.
  2. Gib die gewaschenen Kartoffeln in einen Kochtopf und bedecke sie mit Wasser.
  3. Streue das Meersalz in den Topf.
  4. Schäle die Knoblauchzehen und hacke sie klein.
  5. Füge die Knoblauchzehen und das Lorbeerblatt zu den kanarischen Kartoffeln hinzu.
  6. Schneide die Zitrone in Stücke und gib sie über die Kartoffeln.
  7. Lege das Küchentuch zwischen Kochtopf und Deckel. Das Tuch soll dabei helfen, dass das Wasser vollständig verdunstet und nur die Salzkruste zurückbleibt.
  8. Lass die kanarischen Kartoffeln etwa 30 Minuten bei geringer Wärmezufuhr köcheln, bis sie weich geworden sind.

Tipp: Zu kanarischen Kartoffeln schmecken neben den traditionellen Mojos auch andere Dips und Soßen. Probiere sie zum Beispiel mit verschiedenen veganen Dips oder einer leckeren Joghurt-Soße.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.