Kirschen einfrieren: So bleiben sie nach dem Auftauen lecker

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / congerdesign

Kirschen einfrieren ist eine gute Lösung, wenn du zu viele davon übrig hast, um sie alle gleich frisch zu essen. Wir zeigen dir, was du beim Einfrieren der süßen Früchte beachten solltest.

Kirschen einfrieren – die Vorbereitung

Übrig gebliebene Kirschen lassen sich ganz einfach einfrieren und lassen sich so noch für über zehn Monate lagern. Wenn du die folgenden fünf Schritte befolgst, kann dabei nichts schiefgehen:

Kirschen auswählen

Prinzipiell reifen Kirschen nach der Ernte nicht mehr nach, deshalb solltest du zum Einfrieren weder zu helle noch überreife Kirschen auswählen. 

Kirschen waschen

Wasche die Kirschen in einem Eimer oder Waschbecken und lasse sie danach gut abtropfen und trocknen.

Stiele entfernen

Sobald die Kirschen trocken sind, sollten die Stiele entfernt werden.  Dieser Schritt muss zwingend erfolgen, allerdings hast du die Wahl, ob du die Kirschen zusätzlich entsteinst oder nicht. Für das Einfrieren ohne Kern spricht, dass sie sich danach gleich gut weiterverarbeiten lassen. Allerdings geht weniger Saft verloren, wenn du sie mit Stein einfrierst. Wenn du sie kurz antauen lässt, nachdem du sie aus dem Eisfach holst, lässt sich der Kern auch dann noch gut entfernen.

Du willst die vielen Kerne nicht einfach wegschmeißen? Kirschkernkissen selber machen!

Kirschen einfrieren: erst einmal schockgefrieren

Wenn du viele Kirschen übrig hast, kannst du aus ihnen auch leckere Marmelade machen.
Wenn du viele Kirschen übrig hast, kannst du aus ihnen auch leckere Marmelade machen.
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / congerdesign)

Schockgefrieren

Bevor du die Kirschen vollständig einfrierst, solltest du diesen Zwischenschritt unbedingt erledigen. Das Schockgefrieren sorgt dafür, dass die Kirschen später nicht zu einem großen Klumpen festfrieren. Sie bleiben dadurch auch nach dem Auftauen weiterhin knackig. Durch Schockgefrieren bleiben außerdem mehr Vitamine erhalten, da sich durch das schnellere Gefrieren kleinere Eiskristalle bilden, welche sich gut in der Kirsche verteilen. So funktioniert’s: 

  • Lege die Kirschen dazu einzeln auf einen Teller oder ein mit Backpapier ausgestattetes Backblech.
  • Stelle sie dann für zwei Stunden auf höchster Stufe in die Tiefkühltruhe oder ins Eisfach deines Kühlschranks.

Einfrieren

Es folgt der letzte Schritt: Das eigentliche Einfrieren.

  • Fülle deine Kirschen nun gesammelt in Behälter und verstaue sie in deinem Tiefkühlfach.
  • Um die Umwelt zu schonen, solltest du dabei nicht auf Plastikutensilien zurückgreifen, vor allem nicht auf Einwegplastik (etwa Gefrierbeutel) Probiere es stattdessen zum Beispiel mit Einweckgläsern oder Edelstahldosen. Auch Baumwollbeutel eignen sich bestens. Mehr Informationen: Einfrieren ohne Plastik

Tipp: Wenn du im Tiefkühlfach keinen Platz hast, kannst du Kirschen auch ganz einfach einkochen.

Unsere Bestenlisten zu den effizientesten Kühlgeräten

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.