Lebkuchenparfait: Leckeres Rezept für das weihnachtliche Dessert

Foto: CC0 / Pixabay / skeeze

Lebkuchenparfait ist ein etwas anderes Dessert, das gut zur Weihnachtsszeit passt. Erfahre hier, wie du das leckere Eis selber machst.

Lebkuchenparfait mit wenigen Zutaten

Parfaits sind halbgefrorene Desserts, die man in verschiedenen Varianten zubereiten kann. Der Begriff „parfait“ kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt „perfekt“. Folgende Zutaten brauchst du für Lebkuchenparfait (für den Inhalt einer Kastenform mit den ungefähren Maßen von 10 x 25 Zentimetern):

Wichtig: Beim Kauf deiner Zutaten für das Parfait solltest du auf Bio-Qualität achten – nicht nur dir, sondern auch deiner Umwelt zuliebe. Besonders wichtig ist das bei Milchprodukten und Eiern.

Was du außerdem noch benötigst:

  • einen Handmixer
  • zwei verschieden große Töpfe für ein Wasserbad
  • eine Kastenform

So machst du Lebkuchenparfait ganz einfach

Für Lebkuchenparfait eignen sich alle möglichen Lebkuchensorten
Für Lebkuchenparfait eignen sich alle möglichen Lebkuchensorten
(Foto: CC0 / Pixabay / _Alicja_)

Lebkuchenparfait herzustellen dauert eigentlich nicht lange. Da die Masse im Anschluss aber noch ins Kühlfach kommt bis sie gefroren ist, solltest du auf jeden Fall einen halben Tag einplanen.

  1. Vermische zuerst den Zucker mit dem Lebkuchengewürz im kleineren der beiden Töpfe.
  2. Füge dann Eier und Milch hinzu und verrühre die Mischung kurz mit dem Handmixer.
  3. Nun bereitest du ein Wasserbad zu und schlägst die Masse darin so lange, bis sie cremig und dick wird. Achtung: Das Wasserbad soll nur heiß sein, aber nicht kochen.
  4. Lasse die Mischung abkühlen und rühre dabei ab und zu um. Währenddessen schneidest du die Lebkuchen in kleine, mundgerechte Stücke.
  5. Lege die Kastenform aus: So bekommst du das Parfait später besser wieder heraus. Dabei solltest du bedenken, dass Alu- und Frischhaltefolie umweltschädlich sind. Es gibt aber gute Alternativen: Bienenwachstücher
  6. Sobald die Masse abgekühlt ist, schlägst du die Sahne steif. Hebe sie sowie ungefähr drei Viertel der Lebkuchenstückchen unter das Parfait und fülle es dann in die Kastenform. Die restlichen Lebkuchenstücke verteilst du darauf.
  7. Stelle das Parfait dann für mehrere Stunden in das Kühlfach, bis es die gewünschte eisähnliche Konsistenz hat. Das dauert ungefähr sechs bis acht Stunden und hängt auch von deinem Eisfach ab. Wenn du dir unsicher bist, kannst du es einfach abends vorbereiten und über Nacht frieren lassen.
  8. Hole es danach aus dem Gefrierfach und schneide es in Scheiben. Serviere es zügig, sodass es nicht schmilzt.

Tipp: Pflaumenmus passt hervorragend zum Geschmack der Lebkuchen. So machst du es selber: Pflaumenmus kochen: Ein Rezept für den fruchtigen Brotaufstrich.

Mehr Lebkuchen-Rezepte: 

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: