Pflaumenmus kochen: Ein Rezept für den fruchtigen Brotaufstrich

Foto: CC0 / Pixabay / monika1607

Um Pflaumenmus zu kochen, musst du kein Profi am Herd sein: Wir zeigen dir, wie du den leckeren Brotaufstrich einfach selber herstellst.

Pflaumenmus kochen: Brotaufstrich aus dem Backofen

Marmelade aus dem Ofen? Geht! Pflaumenmus wird klassisch für mehrere Stunden im Ofen eingekocht. Dadurch erhältst du am Ende eine schöne, dickflüssige Konsistenz. Dabei ist ganz wichtig: Während das Pflaumenmus kocht, darfst du es nicht umrühren.

Für ungefähr zehn Gläser benötigst du folgende Zutaten:

  • 2 kg Pflaumen
  • 350 g Zucker
  • 1 TL Zimt

Nährwerte pro 100 g: 1912 kJ/457 kcal; 0,2 g Eiweiß; 97,7 g Kohlenhydrate; 0,2 g Fett

So bereitest du das Pflaumenmus zu:

  1. Wasche, halbiere und entsteine die Pflaumen.
  2. Gib sie in eine große Schüssel und vermische sie mit Zucker und Zimt.
  3. Lasse das Ganze nun für drei Stunden abgedeckt ziehen.
  4. Gib die Pflaumen dann in ein backofengeeignetes Gefäß. Am besten eignet sich dafür ein großer Bräter. Achtung: Es darf kein Saft überlaufen.
  5. Lasse die Masse bei 180 Grad für ca. zwei bis drei Stunden im Ofen eindicken. Rühre dabei nicht um, ansonsten setzt sich das Fruchtfleisch am Boden ab und brennt an.
  6. Wenn du mit dem Kochlöffel eine Spur durch das Mus ziehen kannst, ist es fertig. Falls noch Stücke vorhanden sind, kannst du dein Pflaumenmus nach Belieben pürieren.
  7. Fülle das fertige Mus zu guter Letzt in ausgekochte Schraubgläser ab und stelle sie auf den Kopf.
  8. Lass es dir schmecken!

Tipp: Falls du noch keinen Bräter hast, findest du auf **memolife ein lokal produziertes Emailleprodukt.

Pflaumenmus: Leckerer Brotaufstrich aus regionalen Früchten

Pflaumen aus regionalem Anbau sind von Juli bis September in Deutschland erhältlich.
Pflaumen aus regionalem Anbau sind von Juli bis September in Deutschland erhältlich.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Ganze 25 Pflaumensorten gibt es in Deutschland: Die meisten davon haben im Juli, August und September Saison. In dieser Zeit kannst du das Obst frisch aus regionalem Anbau kaufen und so lange, ökologisch bedenkliche Transportwege vermeiden. Pflaumen und Zwetschgen sind vor allem bei leidenschaftlichen Kuchenbäckern beliebt:

Nährstoffe und Lagerung von Pflaumen

Schon gewusst? Pflaumen sind ein vitaminreiches Kraftpaket. Sie versorgen dich mit Provitamin A sowie Vitamin B, C und E. Außerdem liefern sie aufgrund ihres relativ hohen Zuckergehalts viel Energie und regen die Verdauung an.

Beim Kauf der Früchte solltest du darauf achten, keine zu weichen Pflaumen zu kaufen. Lagere sie zuhause an einem dunklen, kühlen Ort und wasche sie erst kurz vor dem Verzehr.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.