Ökostrom von Ikea: Das Möbelhaus wird bald zum Stromanbieter

Ikea Ökostrom
Foto: CC0 / Pixabay / mastrminda

Schon bald bietet Ikea in Schweden nicht mehr nur Möbel, sondern auch Strom aus regenerativen Quellen an. Das will der Konzern zukünftig auch weltweit ausbauen, um so seinen Beitrag zum Kampf gegen die Klimakrise zu leisten.

Betten, Tische und andere Möbel sowie Pflanzen und Dekoartikel zu erschwinglichen Preisen – dafür steht Ikea. Ab September 2021 wird das Unternehmen, zunächst nur in Schweden, auch in einer anderen Branche in Erscheinung treten: Kund:innen können dann Ökostrom über den bekannten Konzern beziehen. Dafür hat Ikea den Abo-Service Strömma eingerichtet. Das Konzept schone nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Als Grund für das neue Stromangebot nennt Ikea das Ziel, bis 2030 ein vollständig kreislauforientiertes und klimapositives Unternehmen werden zu wollen. Zudem sieht es der Konzern als seine Aufgabe an, einen umweltschonenden Lifestyle durch erschwingliche Preise und ein breites Angebot möglichst vielen Menschen leicht zugänglich zu machen.

Ikea als Ökostrom-Anbieter: So funktioniert’s

Der Ökostrom von Ikea soll ausschließlich aus Wind- und Solaranlagen stammen.
Der Ökostrom von Ikea soll ausschließlich aus Wind- und Solaranlagen stammen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Der von Ikea vertriebene Strom soll ausschließlich aus Wind- und Solaranlagen stammen. Die Anlagen sollen dabei nicht älter als fünf Jahre alt sein. Der Konzern will so den Ausbau neuer Produktionsstätten ankurbeln. Zusätzlich hat das Unternehmen eine App entwickelt, mit der Kund:innen ihren Stromverbrauch überprüfen und regulieren können. So bekommt man einen besseren Einblick in den Strombedarf verschiedener Haushaltsgeräte und sein individuelles Nutzungsverhalten. Die genauen Preise für den Strom-Abo-Service sind noch nicht bekannt.

Zudem bietet Ikea bereits in elf Filialen Solarpanels an. Auch dies soll künftig weltweit ausgebaut werden. Damit wolle man es Kund:innen erleichtern, selbst umweltschonend Strom zu produzieren. Die Strömma-App zeigt auch diese individuelle Stromproduktion an und bietet die Möglichkeit überflüssigen Strom zu verkaufen.

So wechselst du zu Ökostrom

Wann es Ökostrom von Ikea auch in Deutschland gibt, ist bislang noch nicht absehbar. Doch auch jetzt gibt es bereits viele deutsche Anbieter, über die du Strom aus erneuerbaren Energien beziehen kannst. Tipps für Anbieter, Tarife und weitere Informationen, findest du hier:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: