Petersiliensalat: Ein Rezept für den orientalischen Salat

Foto: CC0 / Pixabay / nile

Petersiliensalat ist vom Libanon bis in die Türkei verbreitet und schmeckt vor allem an heißen Sommertagen. Wir verraten dir, wie der erfrischende orientalische Salat gelingt.

Petersiliensalat: Die Zutaten

Das brauchst du für einen Petersiliensalat für vier Personen:

Je nach Gusto kannst du noch 200 Gramm Feta hinzufügen.

Petersiliensalat: So geht´s

Petersiliensalat gibt es in verschiedenen Varianten.
Petersiliensalat gibt es in verschiedenen Varianten. (Foto: CC0 / Pixabay / Levoqd)

Zubereitung:

  • Übergieße den Couscous oder Bulgur in einer Schüssel mit kochendem Wasser (Mengenangabe auf der Packung beachten) und lass es für 15 bis 20 Minuten ziehen.
  • Schneide die Tomaten kleine Stücke.
  • Hacke den Knoblauch klein.
  • Rupfe die Petersilienblätter vom Stil und schneide sie mit einem scharfen Messer in feine Streifen.
  • Für das Dressing verrührst du Wasser, Öl, Salz, Pfeffer, Kümmel und Knoblauch in einer große Schüssel.
  • Gib Tomaten, Petersilie, und wenn du willst zerbröckelten Feta, und den aufgequollenen Couscous oder Bulgur dazu und lasse alles für circa 15 Minuten ziehen.

Darum ist Petersiliensalat so gesund

Petersilie strotz vor Vitaminen.
Petersilie strotz vor Vitaminen. (Foto: CC0 / Pixabay / gulzerhossain)

Petersilie schmeckt nicht nur würzig, das Gewürzkraut liefert auch die Vitamine A, B, C und E, Folsäure und Betacarotin. Wegen dem enthaltenen Eisen sollte Petersilie regelmäßig auf dem Speiseplan von Vegetarier und Veganern stehen. Es enthält außerdem Antioxidantien, die unsere Zellen schützen.

Ein weiterer Vorteil neben den gesunden Inhaltsstoffen der Petersilie ist, dass du sie regional und kostengünstig kaufen kannst. Petersilie findest du fast das ganze Jahr über frisch auf jedem Markt. Sollte sich die Saison im Winter dann doch mal dem Ende neigen, kannst du Petersilie unkompliziert einfrieren.

Übrigens: Petersiliensalat ist, wenn du ihn mit Bulgur und Pfefferminze zubereitest, auch unter dem Namen Taboulé bekannt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.