Pfifferlinge zubereiten: 3 einfache und leckere Rezepte

Pfifferlinge zubereiten
Foto: Colourbox.de

Pfifferlinge schmecken lecker und sind in der Küche vielseitig verwendbar. Wie du Pfifferlinge zubereitest und worauf du dabei achten solltest, erfährst du hier.

Der dottergelbe bis ockergelbe Pilz hat von Juni bis November Saison. So früh wie er sprießt kein anderer Wildpilz. Der Pfifferling wächst in Laub- und Nadelwäldern, wohl fühlt er sich besonders in der Nähe von Fichten, Buchen, Eichen und Kiefern. 

Der Pfifferling besteht zu circa 92 Prozent aus Wasser. Er gilt als gute Eiweißquelle, hat einen hohen Gehalt an Eisen und Calcium und enthält Beta-Carotin – aus diesem Stoff stellt unser Körper Vitamin A her.  

Wenn du nicht selber essbare Pilze sammeln willst, solltest du beim Kauf auf Pfifferlinge in Bio-Qualität aus der Region achten. Da sich die Wildpilze nicht besonders lange halten, solltest du sie schnell zubereiten. Wir zeigen dir drei Rezepte, wie du Pfifferlinge zubereiten kannst.

1. Vegane Pfifferlingspfanne

Pfifferlinge findest du von Juni bis November im Wald.
Pfifferlinge findest du von Juni bis November im Wald.
(Foto: CC0 / Pixabay / Sandra_M_H)

Für zwei Portionen benötigst du folgende Zutaten:

  • 275 g Pfifferlinge
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • etwas Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 150 ml pflanzliche Sahne-Alternative (zum Beispiel Hafersahne)
  • 1 EL scharfen Senf
  • etwas Petersilie

So bereitest du die vegane Pfifferlingspfanne zu:

  1. Zuerst musst du die Pfifferlinge putzen.
  2. Schneide die Zwiebel und den Schnittlauch klein.
  3. Gib die Pfifferlinge in eine Pfanne mit heißem Öl und brate sie unter Rühren circa drei bis vier Minuten an.
  4. Anschließend kommen die Zwiebelwürfel dazu.
  5. Lass alles für drei Minuten auf mittlerer Hitze braten und würze mit Salz und Pfeffer.
  6. Dann kommt die vegane Sahne dazu. Sie muss so lange einkochen, bis die Pfifferlingspfanne cremig ist.
  7. Zum Schluss rührst du den Senf unter und bestreust alles mit der Petersilie.

2. Pfifferling-Kartoffel-Suppe

Für zwei Portionen brauchst du:

So bereitest du die Pifferling-Kartoffel-Suppe zu:

  1. Putze zunächst die Pfifferlinge.
  2. Dann schälst du die Kartoffeln und Zwiebeln und schneidest sie in Würfel.
  3. Gib die Margarine in einen Kochtopf und lasse sie zergehen.
  4. Im Anschluss dünstest du Kartoffeln, Zwiebel und die Hälfte der Pfifferlinge, bis sie glasig sind.
  5. Lösche alles mit der Gemüsebrühe ab und lasse die Suppe bei mittlerer Hitze für circa 15 Minuten köcheln.
  6. Püriere die Suppe anschließend sorgfältig.
  7. Gib die restlichen Pfifferlinge in eine Pfanne, brate sie gut an und würze sie mit Salz und Pfeffer.
  8. Bestreue die Suppe kurz vor dem Servieren mit den angebratenen Pfifferlingen.

3. Pfifferlingsalat zubereiten

Pfifferlinge kannst du verschieden zubereiten.
Pfifferlinge kannst du verschieden zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Barbroforsberg)

Für zwei Portionen brauchst du:

  • 200 g Pfifferlinge
  • 1 große Tomate
  • 2 Handvoll Rucolasalat
  • 2 Handvoll Blattsalat (z.B. Kopfsalat)
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft
  • 4 EL Balsamico-Essig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken

So bereitest du den Pfifferlingsalat zu:

  1. Wasche den Salat, die Tomate und die Pfifferlinge und schneide alles in kleine Stücke.
  2. Den Salat und die Tomaten gibst du in eine Schüssel, die Pfifferlinge dagegen in eine Pfanne.
  3. Röste die Pfifferlinge leicht an, wende sie immer wieder und würze sie mit Salz und Pfeffer.
  4. Dann rührst du Balsamico-Essig, Honig, Olivenöl, die Knoblauchzehe und Salz und Pfeffer zu einer Marinade an.
  5. Gib die Marinade über den Salat und gib als letztes die noch warmen Pilze darüber.

Weiterlesen bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: