Rucola-Pesto: Einfaches Rezept zum Selbermachen

Rucola-Pesto selber machen
Foto: CC0 / Pixabay / VictoryRock; milivanily

Pesto aus Rucola passt zu vielen verschiedenen Gerichten und ist einfach und schnell selber zu machen. Wir stellen dir ein einfaches Rezept mit leckeren Variationen vor.

Rucola hat hierzulande ab Mai Saison. Wenn die Ernte großzügig ausfällt, muss er nicht immer als Salatzutat oder Pizzabelag herhalten – auch als Pesto lässt sich das herbe Kreuzblütengewächs wunderbar verwerten.

Rucola-Pesto – einfaches Grundrezept

Für etwa zwei bis vier Portionen Rucola-Pesto benötigst du folgende Grundzutaten in Bio-Qualität:

Die Zubereitung dauert etwa 5 bis 10 Minuten:

  1. Wasche den Rucola gründlich und entferne bei Bedarf die groben Stiele: Diese sind nicht so schmackhaft, enthalten dennoch wertvolle Nährstoffe. Gib den Rucola dann in ein geeignetes Gefäß zum Pürieren.
  2. Hacke die Nüsse klein und röste sie ohne Fett in der Pfanne an. Pass auf, dass sie nicht anbrennen.
  3. Sind die Nüsse leicht angeröstet, gibst du sie sofort zum Rucola.
  4. Gib auch den Knoblauch etwas zerteilt in das Gefäß.
  5. Während du nun die Zutaten pürierst, gibst du das Olivenöl hinzu.
  6. Reibe den Parmesan fein und hebe diesen unter die Masse.
  7. Schmecke abschließend das Pesto mit Salz und Pfeffer ab.

Leckere Pesto-Variationen mit Rucola

Rucola-Pesto passt zum Beispiel gut zu Brot oder Pasta.
Rucola-Pesto passt zum Beispiel gut zu Brot oder Pasta.
(Foto: CC0 / Pixabay / Waldrebell)

Mit dem oben genannten klassischen Grundrezept für Rucola-Pesto kannst du nichts falsch machen. Grundlegend lässt sich dieser leckere Dip aber hervorragend variieren und so immer wieder neu erfinden. Versuchen könntest du es zum Beispiel mit den folgenden Ideen:

  • Besonders beliebt für Pestos jeder Art sind immer Pinienkerne. Du kannst diese aber auch durch viele andere Nüsse und Samen ersetzen, zum Beispiel Cashewnüsse, Mandeln oder Sonnenblumenkerne. Natürlich kannst du auch mehrere miteinander kombinieren.
  • Für eine vegane Variante kannst du den Parmesan einfach weglassen. Um einen ähnlichen Geschmack zu erzielen, füge stattdessen ca. 40 Gramm Cashews und zwei Esslöffel Hefeflocken hinzu.
  • Gut kombinieren lässt sich Rucola mit Basilikum und Bärlauch. Im Verhältnis 1:1 harmonieren die Kräuter bestens miteinander.
  • Für einen frischen Kick sorgen frisch gepresster Zitronensaft und frische Pfefferminze.
  • Ein Spritzer Balsamico-Essig bringt noch eine interessante Note ins Spiel.

Übrigens: Eine wunderbare Alternative zu Rucola ist die sogenannte „Wilde Rauke“. Dabei handelt es sich um eine der alten Gemüsesorten, die – zu Unrecht – in Vergessenheit geraten ist und die du ganz leicht selbst anbauen kannst.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.