Stoffwindeln waschen: So geht’s Schritt für Schritt

Foto: CC0 / Pixabay / designedbypk

Stoffwindeln kannst du waschen und wiederverwenden – sie sind deshalb eine umweltfreundliche Alternative zu Wegwerfwindeln. Wir zeigen dir, wie du deine Stoffwindeln wäschst und pflegst.

Welche Wickelsysteme gibt es bei Stoffwindeln?

Du kannst bei Stoffwindeln auf Komplettsysteme zurückgreifen oder deine Stoffwindeln selbst zusammenstellen.
Du kannst bei Stoffwindeln auf Komplettsysteme zurückgreifen oder deine Stoffwindeln selbst zusammenstellen.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Moderne Stoffwindeln gibt es inzwischen in vielen Farben, Formen und auch in unterschiedlichen Systemen. Grundsätzlich kann man Stoffwindeln in zwei Systeme unterteilen:

1. Komplettsysteme:

Hierzu zählen sogenannte All-In-Ones, Komplett- oder Pocketwindeln. Die Windel ist beim Kauf bereits komplett bestückt und funktioniert letztlich wie eine Wegwerfwindel – mit dem Unterschied, dass du Stoffwindeln waschen kannst und nicht wegwerfen musst.

2. Zusammengestellte Systeme:

Dabei handelt es sich um Windeln wie Mull-, Binde-, Strick- und Höschenwindeln. Hier stellst du die Windel selbst aus gefalteten Tüchern, Moltons, Prefolds oder weiteren Einlagen zusammen und kombinierst sie in der Regel mit einer Überhose, die keine Feuchtigkeit durchlässt (z.B. aus nachhaltiger Wolle).

Wie kannst du Stoffwindeln waschen?

Achte beim Waschen von Stoffwindeln auf eine ausreichende Wasserzufuhr.
Achte beim Waschen von Stoffwindeln auf eine ausreichende Wasserzufuhr.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Stoffwindeln zu waschen ist einfach, wenn du die folgenden Hinweise beachtest:

  1. Ausreichend Wasser: Benutze bei Komplettsystemen ausreichend Wasser, wenn du deine Stoffwindeln wäscht. Wähle hierbei das Programm Koch-/Buntwäsche und nicht dein Eco-Programm. Letzteres verwendet zu wenig Wasser und deine Stoffwindeln entwickeln schnell einen modrigen Geruch.
  2. Stuhlgang entfernen: Milchstuhl kannst du in der Waschmaschine mitwaschen. Nutze Windelvlies als oberste Einlage, sobald du dein Kind nach einem Beikostplan fütterst. Dadurch kannst du das große Geschäft leicht aus der Stoffwindel entfernen und im Restmüll entsorgen. Nasses Windelvlies ohne Stuhlgang kannst du in der Stoffwindel mitwaschen und mehrfach verwenden.
  3. Regelmäßiges Waschen: Wasche alle zwei bis drei Tage. Falls du länger nicht wäschst, lasse die Stoffwindeln auf dem Wäscheständer vortrocken.
  4. Temperatur: Wasche deine Einlagen, wenn nicht anders vorgegeben, bei 60 Grad Celsius.
  5. Waschmittel: Nutze Waschpulver statt Flüssigwaschmittel, wenn du Stoffwindeln wäschst und beachte die Dosierung. Achte beim Kauf deines Waschmittels auf eine umweltfreundliche Verpackung und natürliche Inhaltstoffe. Vermeide Parfüm, Konservierungsstoffe und optische Aufheller.

Hinweis: Berücksichtige je nach System die individuellen Pflegehinweise beim Waschen von Stoffwindeln. Entsorge das Windelvlies nicht in deiner Toilette.

Wie kannst du Stoffwindeln lagern?

Nutze einen luftdurchlässigen Aufbewahrungsort für benutzte Stoffwindeln, damit sich kein unangenehmer Geruch bildet.
Nutze einen luftdurchlässigen Aufbewahrungsort für benutzte Stoffwindeln, damit sich kein unangenehmer Geruch bildet.
(Foto: CC0 / Pixabay / Kreutzfelder)

Mögliche Orte, um deine benutzten Stoffwindeln vor dem Waschen zu lagern:

  • Windeleimer
  • Windeleimer mit Wäschenetz, Pail Liner oder Wetbag
  1. Wichtig ist, dass du die benutzten Stoffwindeln kühl und luftig lagerst. Hier bietet sich ein Windeleimer mit Schwingdeckel oder aus Weidegeflecht an.
  2. Sammle deine Stoffwindeln nicht zu lange und wasche sie regelmäßig.

Wenn du Stoffwindeln waschen möchtest, kannst du Pail Liner, Wäschenetze und Wetbags benutzen, um nicht einzeln jede nasse Windel anzufassen. Drehe das volle Wäschenetz in der Waschmaschine auf links und befördere die Stoffwindeln so in die Waschtrommel. Das Netz kannst du direkt dazulegen und mitwaschen. Geeignete Einlagen für deinen Windeleimer findest du bei Onlineshops wie **Avocadostore oder **Amazon.

Hinweis: Benutze für deine Stoffwindeln keinen luftdichten Aufbewahrungsort. Je weniger Sauerstoff an die Stoffwindeln kommt, desto schneller bildet sich ein Ammoniakgeruch.

Tipp: Wetbags eignen sich, wenn du deine Stoffwindeln unterwegs wasserdicht verstauen möchtest.

 

Wie kannst du Stoffwindeln nach dem Waschen trocknen?

Mit Wäscheklammern können deine Stoffwindeln gleichmäßig trocknen.
Mit Wäscheklammern können deine Stoffwindeln gleichmäßig trocknen.
(Foto: CC0 / Pixabay / sweetlouise)

Um gewaschene Stoffwindeln schnell und einfach zu trocknen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Wäscheständer: Deine Windeln trocknen schneller, wenn mehr Platz und somit Luft zwischen den Stoffwindeln ist.
  2. Wäscheleine: Auf einer Wäscheleine im Freien trocknen deine Stoffwindeln nach dem Waschen am schnellsten. Zudem ist die Sonne der beste und umweltfreundlichste Fleckenentferner. Mehr dazu, warum frische Luft deiner Wäsche guttut, erfährst du in unserem Ratgeber Wäsche trocknen: Darum gehört sie auch im Winter nach draußen.
  3. Wäscheklammern: Nutze Wäscheklammern, damit alle Stoffschichten gleichmäßig und schnell trocknen.
  4. Heizungswäscheständer: Falls du zuhause einen Handtuchheizkörper hast, kannst du diesen in den Wintermonaten zum Trocknen benutzen.
  5. Wäschetrockner: Beachte, dass es langfristig günstiger und vor allem umweltschonender ist, ein paar mehr Stoffwindeln zu besorgen, als einen Wäschetrockner zu verwenden.
  6. Aufbewahren: Setze nur vollständig getrocknete Stoffwindeln wieder zusammen und räume sie in deine Kommode ein.

Hinweis: Achte auf die Pflegehinweise deiner Stoffwindel. Manche Stoffe vertragen keine direkte Sonneneinstrahlung und können ausbleichen. Trockne Stoffwindeln mit bunten Mustern auf links gedreht.

Sind Stoffwindeln nachhaltiger als Wegwerfwindeln?

Wegwerfwindeln bestehen aus vielen einzelnen Bestandteilen wie Gummi, Vlies, Folie und einem Saugkern aus Polymeren des Stoffs Natriumpolyacrylat. Sie werden mit viel Energie und hohem Kunststoffbedarf produziert, sind kostspielig und lassen sich kaum recyceln. Mit Windeln aus Stoff sparst du Müll und weißt genau, mit welchen Stoffen du dein Kind wickelst. Dadurch, dass du keinen chemischen Saugkern verwendest, merkt dein Kind schneller, wenn es nass ist und wird durch die Stoffwindeln womöglich schneller trocken.

Stoffwindeln musst du zwar nicht wegwerfen, aber um sie zu waschen verwendest du regelmäßig viel Wasser. Achte deshalb bereits direkt beim Kauf auf Modelle, die vergleichsweise wenig Wäsche verursachen. Dazu zählen Wollüberhosen oder Mullwindeln. Außerdem kannst du mitwachsende Stoffwindeln viele Jahre benutzen und auch das nächste Kind damit wickeln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: