Waffeln ohne Ei: Rezept für eifreie Waffeln

waffeln ohne ei
Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Waffeln ohne Ei sind genau so lecker wie normale Waffeln und du kannst sie ganz einfach selber backen. Selbst wenn du keine Eier im Haus hast, musst du nicht auf die beliebten Klassiker verzichten.

Waffeln ohne Ei – mit diesen Zutaten gelingt es

Für etwa 15 Waffeln ohne Ei benötigst du:

  • 250g zimmerwarme Butter oder Margarine
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 reife Banane
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 500ml Milch
  • optional: das Mark einer Vanilleschote

Tipp: Achte darauf, dass die Banane wirklich reif ist, da sie ansonsten den Teig nicht wie gewünscht bindet und einen zu starken Eigengeschmack hat. 

Achtung: Bananen sind kein regionales Obst. In unserem Ratgeber für Ei-Ersatz-Ideen haben wir dir noch andere Alternativen zusammengestellt. Prinzipiell eignet sich Fruchtpüree – zum Beispiel Apfelmus. Ersetze die Banane einfach durch etwa vier Esslöffel Püree.

Waffeln ohne Ei – so einfach geht's

Da das Ei als Bindemittel im Teig fehlt solltest du es zum Beispiel durch Fruchtpüree ersetzen.
Da das Ei als Bindemittel im Teig fehlt solltest du es zum Beispiel durch Fruchtpüree ersetzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

So gelingen Waffeln ohne Ei:

  1. Zuerst schlägst du die Butter (oder Margarine) zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Banane (oder dem Fruchtpüree) auf.
  2. Vermenge jetzt in einem separaten Gefäß das Mehl und das Backpulver und füge die Zutaten anschließend zur Buttermischung hinzu.
  3. Gib die Milch und nach Wunsch das Mark der Vanilleschote hinzu. Verrühre alles gut.
  4. Fette das Waffeleisen ein, damit die Waffeln beim Backen nicht festkleben. 
  5. Fülle schließlich den Teig in das Waffeleisen und backe die Waffeln goldbraun.

Tipp: Einige Waffeleisen haben eine integrierte Zeitanzeige, die dir sagt, wann die Waffeln fertig sind. Wenn du mit einem älteren Modell backst, kannst du einfach ab und zu nachschauen, ob die Waffeln schon fertig sind.

Variation: Bei klassischen Waffeln kannst du Eiweiß aufschlagen, um besonders fluffige Waffeln zu backen. Als Ersatz für Eischnee eignet sich eine Mischung aus Sprudelwasser, Öl, Mehl und Backpulver. Vermische alles miteinander, schlage es auf bis es schaumig ist und hebe es vorsichtig unter den Teig, bevor du ihn bäckst.

Waffeln ohne Ei – auch vegan lecker

Die fertigen Waffeln schmecken besonders gut, wenn du sie mit Früchten und Puderzucker garnierst
Die fertigen Waffeln schmecken besonders gut, wenn du sie mit Früchten und Puderzucker garnierst
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Wenn du nicht nur Waffeln ohne Eier backen sondern gleich ganz auf tierische Produkte verzichten möchtest, geht das ganz einfach: 

  • Ersetze einfach die Milch durch Pflanzenmilch (hier kannst du auch mit verschiedenen Sorten und Geschmäckern experimentieren) und die Butter durch vegane Butter oder Backmargarine. In unserem Grundrezept für vegane Waffeln findest du noch weitere Anhaltspunkte.
  • Du kannst das Rezept auch ganz einfach nach deinen Wünschen variieren. So lässt sich zum Beispiel ein Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen. Oder gib Kakaopulver oder Schoko-Drops in den Teig – so kannst du Schokoladenwaffeln backen.
  • Auch bei den Toppings sind dir keine Grenzen gesetzt. Bestreue die eifreien Waffeln zum Beispiel mit Puderzucker oder richte sie mit heißen Kirschen an.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: