Zitronenthymian: Tipps zu Anbau, Pflege und Überwintern

Foto: CC0 / Pixabay / WikimediaImages

Zitronenthymian verleiht deinem Essen einen würzig-zitronigen Geschmack und verfeinert sowohl herzhafte als auch süße Gerichte. Das Gewürz kannst du ganz leicht selber anbauen.

Herkunft und Verwendung von Zitronenthymian

Zitronenthymian ist eine Hybridpflanze: Er entstand aus einer Kreuzung von Echtem Thymian und Feldthymian. Der Zitronenthymian ist jedoch keine moderne Züchtung, denn er wurde schon vor mehreren Jahrhunderten in Klostergärten kultiviert. Die Pflanze ist vor allem in Mittel- und Südeuropa heimisch.

Das traditionelle Heilkraut Zitronenthymian wird vor allem verwendet, um Gerichte zu würzen und Tee zuzubereiten. Doch es hilft auch bei verschiedenen Beschwerden: Du kannst Zitronenthymian genau wie Echten Thymian als natürliches Antibiotikum anwenden. Thymian wird auch als Hausmittel gegen Halsschmerzen und Erkältungen angewendet.

Da Zitronenthymian besonders viel Citral und Geraniol enthält, duftet und schmeckt er nach Zitrone. Geraniol ist ein Bestandteil ätherischer Öle und wird oft als Duftstoff in Parfums verwendet. Einige Menschen reagieren jedoch allergisch auf den Duftstoff, weshalb Geraniol laut dem Deutschen Allergie- und Asthmabund als schwaches Kontaktallergen gilt.

Anbau von Zitronenthymian: Standort und Boden

Zitronenthymian ist eine bodennahe Pflanze.
Zitronenthymian ist eine bodennahe Pflanze.
(Foto: CC0 / Pixabay / deluna)

Der kleinwüchsige Strauch wird zehn bis 15 Zentimeter hoch und wächst kriechend am Boden. Der Zitronenthymian ist eine immergrüne Pflanze und blüht von Juni bis September. Die Blüten haben eine weiße bis zartrosa Farbe. 

Zitronenthymian kannst du ab April einpflanzen. Achte dabei darauf, zu den jeweiligen Nachbarpflanzen 20 Zentimeter Abstand zu lassen.

So findest du einen guten Standort für deinen Zitronenthymian:

  • Zitronenthymian lässt sich relativ einfach anbauen. Da es sich um ein mediterranes Gewächs handelt, bevorzugt die Pflanze einen trockenen, warmen Standort. So wird sie besonders aromatisch. 
  • Befreie das Beet zunächst gründlich von Unkraut.
  • Pflanze den Zitronenthymian deshalb auf Beeten mit Südausrichtung oder auf sonnigen, südlich ausgerichteten Balkonen.

Zitronenthymian reagiert empfindlich auf Staunässe. Du solltest deshalb darauf achten, dass die Erde durchlässig und humos ist. Humose Böden bestehen überwiegend aus Sand und Lehm. Besonders gut eignet sich ein lehmhaltiges Substrat vermischt mit Sand und einer Drainage aus Kieselsteinen: So kann überschüssiges Wasser gut ablaufen. 

Zitronenthymian richtig pflegen

So gießt du Zitronenthymian:

  • Wie bereits erwähnt mag Zitronenthymian keine Staunässe. Du solltest ihn deshalb sehr mäßig gießen. Kurze Trockenphasen schaden der Pflanze nicht.
  • Am besten verwendest du kalkhaltiges Wasser zum Gießen. Damit das trockene Erdreich das Wasser besser aufnehmen kann, solltest du langsam gießen.
  • In den Sommermonaten empfiehlt es sich, in den frühen Morgenstunden oder abends zu gießen, damit das Wasser nicht zu schnell verdunstet und von den Wurzeln aufgenommen werden kann. 

Muss Zitronenthymian gedüngt werden?

  • Ein mal im Jahr, am besten im Frühjahr, solltest du das Beet düngen. Dafür eignet sich Mulch oder Kompost.
  • Arbeite das Düngemittel in den Boden ein. Der Zitronenthymian kann daraus wichtige Nährstoffe ziehen.

Zitronenthymian schneiden für besseres Wachstum:

  • Direkt nach der Blüte solltest du die Pflanze auf etwa 15 Zentimeter zurückschneiden. Dadurch kann der Zitronenthymian besser wachsen.
  • Kranke oder abgestorbene Triebe kannst du jederzeit entfernen. 
  • Für den Schnitt solltest du nur gut geschärfte Scheren verwenden. So verheilen die Schnittstellen schneller und bieten weniger Angriffsfläche für Schädlinge. 

Zitronenthymian im Topf ziehen

Zitronenthymian kann auch im Topf gezogen werden.
Zitronenthymian kann auch im Topf gezogen werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pixaline)

Zitronenthymian kannst du nicht nur in einem Beet, sondern auch im Topf anpflanzen. Mit diesen Tipps gelingt es dir:

  • Wähle einen Topf mit einer besonders breiten Öffnung. 
  • Wie auch im Beet solltest du Staunässe vermeiden. Damit überschüssiges Wasser aus dem Topf ablaufen kann, solltest du einen Topf mit Abflusslöchern wählen. Außerdem kannst du auch im Topf eine Drainage aus Kieselsteinen unter die Erde legen. 
  • Wenn du Zitronenthymian im Topf kultivierst, solltest du ihn mit Flüssigdünger etwa alle sechs Wochen düngen. Achte bei der Wahl des Düngers auf ökologische Alternativen. Du kannst Dünger auch selber herstellen. So sparst du Kosten und weißt genau, woraus der Dünger besteht.
  • Wähle für den Topf ebenfalls einen sonnigen und warmen Standort, zum Beispiel auf dem Balkon. 
  • Wenn die Wurzeln das Pflanzgefäß vollständig ausfüllen, solltest du den Zitronenthymian in ein größeres Gefäß umtopfen.

So überwinterst du Zitronenthymian

Mit diesen Tipps bringst du deinen Zitronenthymian sicher ins nächste Jahr:

  • Zitronenthymian ist eine winterfeste Pflanze. Jedoch solltest du frisch gepflanzte Gewächse schon im Spätherbst mit Reisig abdecken. 
  • Wenn du in einer besonders winterkalten Region lebst, solltest du auch ältere Pflanzen im Winter abdecken und gegen den Frost schützen. Kleinere Frostschäden übersteht die Pflanze jedoch meistens ohne große Verluste.
  • Auch als Topfpflanze kann der Zitronenthymian ganzjährig draußen stehen. Du kannst den Kübel zum Schutz gegen Frost mit einem Vlies oder Sackleinen umwickeln. So schützt du die Wurzeln, wenn das Substrat gefrieren sollte. Außerdem kannst du den Topf auf ein Stück Holz stellen, um ihn vor Bodenfrost zu schützen.
  • Damit Zitronenthymian gut überwintern kann, müssen die Triebe verholzen. Das bedeutet, dass die frischen Triebe mit der Zeit eine harte, rindenähnliche Außenschicht entwickeln, die sie vor den Witterungseinflüssen schützt. Deshalb solltest du Ende September das letzte Mal ernten. So haben die nachwachsenden Triebe genügend Zeit, um zu verholzen. 

Zitronenthymian vermehren

Die Blüten des Zitronenthymians sind weiß bis zartrosa.
Die Blüten des Zitronenthymians sind weiß bis zartrosa.
(Foto: CC0 / Pixabay / manuelibanez)

Da Zitronenthymian eine Hybridpflanze ist, kann er sich nicht selbst vermehren. Du kannst der Pflanze jedoch einfach Stecklinge abnehmen oder die Wurzeln teilen und neue Pflanzen daraus ziehen. 

Stecklinge ziehen:

  • Schneide Triebe, die bereits verholzt sind, von der Pflanze ab. Sie sollten mindestens zehn Zentimeter lang sein. Befreie den unteren Bereich von Blättern. 
  • Die Triebe steckst du nun in die Anzuchterde, die du aus Torf und Sand mischen kannst. Du solltest die Stecklinge an einem warmen und hellen Platz ziehen. Meide direkte Sonneneinstrahlung, da die Triebe sonst zu schnell austrocknen.
  • Die Stecklinge brauchen viel Luftfeuchtigkeit. Du kannst den Topf deshalb mit einer durchsichtigen Folie abdecken. Leider gibt es für den Zweck keine zufriedenstellende Alternative zur Plastikfolie. Wenn du bewusst auf Plastik verzichten möchtest, kannst du eine normale Glasvitrine zu einem „Indoor-Gewächshaus“ umzufunktionieren. Das lohnt sich vor allem, wenn du viele Zimmerpflanzen besitzt, die eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen.
  • Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Stecklinge neue Wurzeln ausgebildet haben. Wenn du neue Triebe erkennst, hat die Pflanze erfolgreich Wurzeln gebildet. Nun kannst du sie entweder ins Beet einsetzen oder in einen größeren Topf umtopfen. Am besten ziehst du die Stecklinge im Frühsommer, sodass du sie im Spätsommer ins Freiland umsetzen kannst.

Wurzeln teilen:

  • Grabe eine Pflanze aus. Teile mit einem Spaten die Wurzel in mehrere gleichgroße Stücke.
  • Die einzelnen Wurzelstücke kannst du nun in einem Abstand von 20 Zentimetern neu einpflanzen. 

Ernte und Verwendung von Zitronenthymian

Zitronenthymian eignet sich gut zum Verfeinern mediterraner Gerichte.
Zitronenthymian eignet sich gut zum Verfeinern mediterraner Gerichte.
(Foto: CC0 / Pixabay / AndreasGoellner)

Die Blätter vom Zitronenthymian kannst du vom Frühling bis zum Ende des Sommers ernten. Ernte sie am besten erst, wenn du sie brauchst – frisch ist Zitronenthymian am aromatischsten. Denke daran, ab Oktober nicht mehr zu ernten, damit die Triebe vor dem Winter genug Zeit haben, um zu verholzen. Wenn du auch im Winter Zitronenthymian verwenden möchtest, kannst du die Blätter trocknen. Lies dazu: Tipps zum Trocknen von Kräutern.

So verwendest du Zitronenthymian in der Küche:

  • Mit Zitronenthymian kannst du viele Gerichte würzen. Besonders gut passt er zu mediterranen Gerichten. 
  • Zitronenthymian soll auch als Tee bei Erkältungen helfen. Übergieße dafür zwei Teelöffel frische oder getrocknete Blätter mit kochendem Wasser und lasse sie zehn Minuten ziehen. Seihe dann die Blätter ab.
  • Zitronenthymian wird genau wie Echter Thymian als Heilkraut eingesetzt. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: