Zucchini pflanzen: So pflegst und erntest du das Gemüse selbst

Foto: CC0 / Pixabay / RedbudPatriot

Zucchini lässt sich leicht selber pflanzen. Ein bis zwei Pflanzen reichen schon, um dich den ganzen Sommer mit frischem Gemüse zu versorgen!

Die Zucchini zählt zu den Sommerkürbissen und wächst in Europa. Die grünen und gelben Früchte sind nicht nur kalorienarm, sondern enthalten auch die Vitamine A, B1, und Vitamin C sowie Kalzium, Phosphor, Natrium und Eisen. Dazu kommt, dass die einjährigen Zucchinipflanzen anspruchslos und ergiebig sind – es lohnt sich also, sie selbst zu pflanzen.

Zucchini pflanzen – so klappt’s

Zucchini gedeiht gut in Mischkultur
Zucchini gedeiht gut in Mischkultur
(Foto: CC0 / Pixabay / zoosnow)

Damit deine Zucchinis gut wachsen, brauchen sie genügend Nährstoffe, einen warmen, sonnigen Platz und regelmäßig Wasser – schon fühlt sich die Pflanze wohl. Damit sie genügend Nährstoffe bekommt, kannst du den Boden vorher mit Kompost oder Hornspänen anreichern.

Zucchini pflanzen – wann und wo?

  • Zucchinis kommen ursprünglich aus Südeuropa und vertragen keinen Frost. Daher solltest du sie erst ab Mitte Mai ins Freie holen, sobald du keinen Frost mehr erwartest.
  • Da die Pflanze es gerne warm hat, solltest du ihr einen sonnigen Standort suchen, der außerdem vor starkem Wind und Regen geschützt sein sollte.
  • Wichtig ist, dass deine Pflanze genügend Platz hat – ungefähr anderthalb bis zwei Quadratmeter pro Pflanze, damit sie gut wachsen kann.

Tipp: Zucchini wachsen gut in Mischkultur, wenn du sie beispielsweise neben Zwiebelgewächsen oder Kapuzinerkresse pflanzt. Kartoffel mögen Zucchinis als Nachbarn hingegen nicht!

Zucchini auf dem Balkon pflanzen

Du kannst Zucchini auch auf dem Balkon kultivieren. Hier solltest du die gleichen Dinge beachten, wie im Garten – ein nährstoffreiches Substrat, einen sonnigen Standort und ausreichend Platz. Pflanze deswegen immer nur eine Zucchini-Pflanze in einen Kübel, der mindestens 15 Liter fasst. Wenn du de Zucchini regelmäßig gießt, kann sie auch auf dem Balkon viele Früchte tragen!

Zucchini pflanzen oder säen?

Zucchini-Pflanzen sind sehr robust
Zucchini-Pflanzen sind sehr robust
(Foto: CC0 / Pixabay / Efraimstochter)
  • Du kannst vorgezogene Pflanzen kaufen und sie direkt einpflanzen.
  • Wenn du Zucchini selbst säen willst, kannst du damit ab Mitte April beginnen. Stecke dafür immer zwei Samenkörner ungefähr zweieinhalb Zentimeter tief in einen Blumentopf.
  • Nach etwa einer Woche beginnen sie zu keimen. Wenn die Pflanzen anfangen zu wachsen, kannst du die jeweils schwächere entfernen.
  • Ab Mitte Mai kannst du die Pflanze nach draußen setzen – sie sollte bis dahin zwei bis vier Blätter ausgebildet haben.

Beide Varianten bringen in der Regel kräftige Pflanzen.

Selbst gepflanzte Zucchini pflegen

Die Blüten der Pflanze leuchten gelb
Die Blüten der Pflanze leuchten gelb
(Foto: CC0 / Pixabay / ivabalk)
  • Zucchini sind ziemlich robust – außer, wenn es um Frost geht. Vor ihm solltest du deine Pflanzen schützen.
  • Die Pflanze ist ein Starkzehrer und braucht ausreichend Nährstoffe. Versorge sie regelmäßig mit etwas Kompost und lockere den Boden. Entferne Unkräuter, die ihr zu viele Nährstoffe entziehen.
  • Eine Mulchschicht kann deine Pflanze stärken. Durch sie wächst weniger Unkraut und Wasser wird länger im Boden gespeichert.
  • Gieße deine Pflanze regelmäßig – am besten mit Regenwasser. Achte darauf, nicht auf die Blätter zu gießen, um einen Pilzbefall zu vermeiden.
  • Wenn es sehr trocken ist, kann Mehltau auf der Zucchini entstehen. Wenn die Blätter deiner Pflanze mehlig aussehen oder Flecken haben, unter denen sich Schimmel bildet, kannst du diese Blätter einfach entfernen. Die Pflanze erholt sich in der Regel davon.
  • Wenn du Krankheiten vorbeugen möchtest, kannst du deine Zucchini ab und zu mit selbstgemachter Brennnesseljauche düngen – ein Luxus für die Kürbispflanze.

Zucchini pflanzen und dann ernten

Aus weiblichen Blüten wachsen Früchte
Aus weiblichen Blüten wachsen Früchte
(Foto: CC0 / Pixabay / ajcespedes)

Schon nach sechs bis acht Wochen kannst du die ersten Früchte ernten! Am besten schmecken sie, wenn sie zwischen zehn und 20 Zentimetern lang sind – je größer sie werden, umso gröber schmecken sie. Schneide die Früchte einfach mit einem Küchenmesser ab.

Tipp: Wenn du die Früchte regelmäßig erntest, bilden sich neue Blüten – und neue Früchte. So kannst du den ganzen Sommer lang ernten. Größere Früchte entziehen der Pflanze viel Energie.

Selbst gepflanzte Zucchini lagern

Zucchini kannst du wie Gurken einlegen
Zucchini kannst du wie Gurken einlegen
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)
  • Kleine Früchte sind zwischen einer und zwei Wochen haltbar. Da sie keine Temperaturen unter acht Grad vertragen, gehören sie nicht in den Kühlschrank. Lagere sie stattdessen an einem kühlen, dunklen Ort – und nicht in der Nähe von Tomaten und Äpfeln. Sie lassen die Zucchini schneller verderben.
  • Große Früchte kannst du so monatelang lagern.
  • Friere Zucchini lieber nicht ein – dadurch wird sie wässrig und verliert ihren Geschmack.
  • Du kannst Zucchini einlegen und dadurch mehrere Monate haltbar machen.

Tipps für eine volle Ernte

Ein bis zwei Pflanzen reichen in der Regel aus, um einen Vier-Personen Haushalt den ganzen Sommer mit Zucchinis zu versorgen. Da die Pflanzen recht viel Platz brauchen, solltest du lieber weniger Pflanzen anbauen und diese gut pflegen.

Zucchini sind einhäusig – sie bilden also männliche und weibliche Blüten aus. Nur aus den weiblichen Blüten können Früchte entstehen. Beginnt die Zucchini zu blühen, erscheinen zunächst vor allem männliche Blüten. Sie haben einen langen, dünnen Stängel. Die männlichen Blüten kannst du entfernen und im Salat essen. So schaffst du Platz für die weiblichen Blüten, aus denen die Früchte reifen.

Tipp: Lass einige männliche Blüten stehen, damit sie die weiblichen Blüten befruchten können.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.