Zum Schulstart: Hefte und Stifte – doch bitte ohne Gifte!

Pixabay

Bevor zum Schulanfang die Kinder in die Bildungseinrichtungen strömen, werden sie mit neuem Schulzeug ausgestattet – für den Schulbeginn empfiehlt Utopia nachhaltigeres Schulzeug.

Schulhefte, Stifte, Füller, Mäppchen und Schulranzen – der Schulbeginn ist ein riesiger Markt, von dessen Kuchen alle ein Stück abhaben wollen. Entsprechend werfen Läden, die oft gar nichts mit Schulsachen oder Schreibzeug zu tun haben, zum Schulanfang auch viel billigen Schund auf den Markt, der schnell kaputt geht und an allem spart, außer an Schadstoffen.

StundenplanFür alle Schüler (und natürlich Eltern!) haben wir den kostenlosen Utopia Stundenplan (PDF) entworfen. Auf der Rückseite gibt es neben „Papiersparen“ viele weitere Tipps zu entdecken, mit denen man als Schüler dazu beitragen kann, die Welt etwas grüner zu machen.

Die folgenden Tipps zeigen, wie du zum Schulanfang auch Schulzeug „grüner“ einkaufen und den Schulstart nachhaltiger machen kannst.

Zum Schulanfang: Hefte und Blöcke aus besserem Papier

Bei Schulheften auf den Blauen Engel achten
Bei Schulheften auf den Blauen Engel achten. Memo-Hefte gibt es hier. (Foto: © memo)

Schulhefte aus Recyclingpapier sind längst nicht mehr grau und können problemlos mit Schulheften aus neuen Fasern mithalten. Bezeichnungen wie „Recyclingpapier“ und „Umweltschutzpapier“ sind allerdings nicht geschützt, achte auf Siegel wie Blauer Engel (häufig), „UWS Papier“ und „Ökopa plus“ (beide okay, aber selten).

Solche Hefte findest du zum Beispiel hier im Shop von Memolife**.

Verbietet ein Lehrer Recycling-Papier, achte alternativ auf die Siegel FSC (Naturschutznah) oder PEFC (Forstwirtschaftsnah). Beide gelten aber als deutlich schwächer (UBA). Noch weniger Aussagekraft haben Hinweise wie „holzfrei“ und „chlorfrei“ oder Siegel „Aqua pro Natura“ und „Weltpark Tropenwald“. Kaufe zum Schulstart auch bei Ordnern und Schnellheftern solche aus Recycling-Karton statt aus Plastik.

Mehr Schulhefte mit Umweltengel im Beitrag Die besten Recycling-Schulhefte:

Zum Schulanfang nur Stifte ohne Gifte

Kinder kauen auf Stiften herum. Meide daher Stifte aus lackiertem Holz, denn diese können abblättern und viele Schadstoffe freisetzen. Zum Schulanfang empfehlen sich Bleistifte und Buntstifte aus unlackiertem Holz, in höheren Schulklassen Druckbleistifte, die lange halten und deren Mine ersetzbar ist.

Tipps für Stifte ohne Gifte

  • Die Norm DIN EN 71 verbietet bei Spielzeugen (Buntstifte gelten als solche) Schwermetalle wie Blei, Cadmium, Quecksilber.
  • Das CE-Zeichen verspricht bei Buntstiften die Einhaltung der DIN EN 71. Allerdings bringt der Hersteller das CE-Zeichen in unkontrollierter Eigenverantwortung an. Und Bleistifte gelten nicht als Spielzeug.
  • Das Siegel spiel gut ist empfehlenswert und auf einigen Malsachen zu finden, weil diese zum Teil als Spielsachen gelten.
  • Auf Holzstiften ist das Siegel FSC ein Hinweis auf nachhaltiger produziertes Holz. Teils ist aber auch nur die Verpackung gemeint – genau hinsehen hilft.
Mit einer findigen Stiftverlängerung lassen sich Bleistifte und Buntstifte vom Schulanfang weg bis zum kleinsten Stummel nutzen.
Mit einer findigen Stiftverlängerung** lassen sich Bleistifte und Buntstifte bis zum kleinsten Stummel nutzen. (Foto: Memo)

Spitzer

Verwende Spitzer aus Holz oder Metall (letztere halten ewig!), nicht solche aus Plastik. Ein gutes Indiz ist, ob die Klinge mit einer Schraube befestigt und damit wechselbar ist.

Radiergummi

Achte auf Radiergummis aus Naturkautschuk (hochwertige rot-blaue Gummis) und solche mit dem Hinweis „PVC-frei“, auch schadstofffreies Thermoplastik ist noch okay. Zum Schulanfang beliebt sind Radiergummis mit Duftstoffen und solche, die wie Spielzeug aussehen – mit dieser Chemie möchte man seine Kinder aber lieber nicht ausstatten.

Sprout Stifte mit Samen zum Einpflanzen: aus FSC-Holz, ohne Blei und Giftstoffe
Sprout Stifte mit Samen zum Einpflanzen: aus FSC-Holz, ohne Blei und Giftstoffe (© Sprout)

Weitere Tipps zum Schulanfang 2018:

  • Duftstifte sind bei Kindern beliebt, wegen der oft synthetischen Duftstoffe aber eher zu vermeiden.
  • Einen besonderen Gag bieten Stifte von Sprout: Sie haben am Ende eine biologisch abbaubare Samenkapsel, aus der z.B. Tomaten, Basilikum, Chili, Lavendel, Sonnenblumen oder sogar Bäume wachsen können, wenn sie in die Erde gesteckt und bewässert werden.
  • Bessere Buntstifte findest du in unserer Galerie Die besten Buntstifte zum Schulbeginn:

Leuchtmarker und Textmarker

Leuchtmarker lassen sich sinnvoll ersetzen: durch weiche, trockene Textmarker in Holz, die trotz leuchtender Farben das Markierte nicht verschmieren. Wer die trockenen Modelle nicht mag, findet von Edding auch eine nachfüllbare Variante. Drei Beispiele:

Memo Marker, Edding Ecoline Highlighter, Faber-Castell Trockentextmarker
Memo Marker, Edding Ecoline Highlighter, Faber-Castell Trockentextmarker (© Memo, Edding, Faber-Castell)
  • Der memo Marker** ist mit mit 7,40 Euro etwas teuer. Dafür besteht der Trocken-Leuchtmarker aus FSC-Buchenholz und die Mine ist austauschbar. Die Minen gibt es in Gelb, Grün und Pink, 6 Ersatzminen kosten ca. 4,60 Euro.
  • Beim Edding Ecoline Highlighter** (ca. bestehen Schaft und Kappe aus nachwachsenden Rohstoffen. Die nachfüllbare Feuchtfarbe wird auf Wasserbasis hergestellt und ist lösungsmittelfrei. Der Viererpack (ca. 3,40 Euro) enthält Gelb, Grün, Orange und Rosa. Übrigens gibt es auch Permanentmarker und Stifte für Whiteboard und Flipchart aus der Edding Ecoline.
  • Der Faber-Castell Trockentextmarker** (ca. 1,30 Euro) besteht aus FSC-zertifiziertem Zedernholz. Die Farbe ist auch hier trocken.

Wachsmalstifte

Wachsmalstifte aus Bienenwachs in Papierhülle sind okay, Wachsstifte in Plastikhülle verursachen Plastikmüll. Eine Empfehlung ist hier die Ökonorm Nawaro Wachsmalkreide** (ca. 5 Euro).

Wachsmalstifte: Ökonorm Nawaro ohne petrochemische Wachse
Wachsmalstifte: Ökonorm Nawaro ohne petrochemische Wachse (Foto: Ökonorm/Memo.de)

Die Stifte sind 8,5 Zentimeter lang, 1,2 Zentimeter dick und bestehen ausschließlich aus natürlichen Zutaten, sind absolut ungiftig, ohne petrochemische Wachse. Das Stearin wird zwar aus Palmöl gewonnen, das aber von regional ausgesuchten, organisch und nachhaltig arbeitenden Kleinbauern geerntet wird.

Filzstifte zum Nachfüllen

Faserschreiber und Filzstifte sind bei Kindern sehr beliebt, vor allem deshalb, weil sie ordentlich Farbe aufs Papier bringen und – anders als etwa Wachsmalkreiden – beim Malen weniger Mühe bereiten. Doch viele Filzstifte enthalten Lösungsmittel, das gilt vor vor allem für „wasserfeste“ „Permanent“-Stifte.

Wenn es Filzstifte sein müssen, dann empfehlen wir nachfüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, zum Beispiel Ökonorm Fasermaler easy Aqua Pen** (ca. 8 Euro). Die sind wiederauffüllbar, und zwar mit einfachem Wasser.

Ökonorm Filzstifte: easy Aqua Pen, mit Leitungswasser auffüllbar
Ökonorm Filzstifte: easy Aqua Pen, mit Leitungswasser auffüllbar. (Foto: Ökonorm/Memo.de)

Ältere Schüler wollen natürlich nicht mit solchen dicken Markern hantieren – da bieten sich die Stifte von Stabilo an. Diese bestehen zu einem großen Teil aus Recycling-Plastik. Der Stabilo Greenpoint ist ein Filzschreiber mit robuster, breiter Spitze für ausdrucksstarkes Hervorheben und farbintensives Strukturieren und aus 87 % recyceltem Kunststoff hergestellt. Es ist der weltweit erste Stift mit Cradle-to-Cradle-Zertifizierung in Silber.

Stabilo Greenpoint: Cradle-to-Cradle-Stift mit Strichstärke 0,8 mm, erhältlich in 6 Farben
Stabilo Greenpoint: Cradle-to-Cradle-Stift mit Strichstärke 0,8 mm, erhältlich in 6 Farben  (Bild: Stabilo)

Schreiben mit Füller und Kugelschreiber

Der Schulanfang ist für viele der erste Tag mit einem Füller. Achte beim Füller auf PVC-freie Modelle, es gibt zum Beispiel auch Füller aus Holz. Füller in verschiedenen Bauformen (und für Rechtshänder und Linkshänder) findest** du zum Beispiel im Memolife-Shop. Verbogene, kaputte Federn kann man bei besseren Anbietern ersetzen, statt den Füller wegwerfen zu müssen.

Füller mit Tank sind umweltfreundlicher als solche mit Patronen, die beim Wegschmeißen nur Plastikabfall hinterlassen. Ein günstiges Beispiel ist der Schneider Füller Base** (ca. 12 Euro) für Links- und Rechtshänder. Ein gehobenes Beispiel für Erwachsene ist der nachfüllbare Pelikan Füllhalter M200** (ca. 95 Euro).

Für Patronenfüller gibt es außerdem Tanks zum Nachrüsten. Die Sauerei ist natürlich größer, aber man bringt Kindern damit auch gleich die Idee „Nachfüllen statt Wegschmeißen“ nahe.

Weitere Tipps zum Schulanfang 2019

  • Blaue und schwarze Tinte gilt als unproblematisch, andere Tintenfarben sollte man eher meiden.
  • Tintenkiller gelten wegen chemischer Inhaltsstoffe als problematisch. Meist bestehen sie überwiegend aus Plastik und wandern irgendwann in den Müll. Auch Radiergummis können Tinte radieren (blaues Ende)!
  • Kugelschreiber gelten nicht als Spielzeug, daher sollte man sie aus gesundheitlichen Gründen für Kinder meiden. Wenn es ein Kuli sein muss, bevorzuge Qualitätsmodelle aus Holz oder Recycling-Plastik und mit nachkaufbaren Minen, bei denen ISO 12757 eine Mindestfüllmenge vorgibt.

Zum Schulanfang 2019: Heftschoner ohne Plastik

Damit Schulhefte länger halten, wickelt man sie zum Schulanfang häufig in Heftschoner aus Plastik. Da haben wir etwas dagegen: nämlich Heftschoner ohne Plastik, stattdessen aus Recyclingkarton.

Die Heftumschläge aus Papier von Minouki schonen Hefte und Umwelt zugleich und kommen in fröhlichen Farben und Mustern, die auch jüngste Öko-Skeptiker überzeugen werden: Die Heftschoner gib es in rot, gelb, hellblau und dunkelgrün – die Farben sind wasserbasierend.

Zum Schulanfang mal plastikfreie Heftschoner aus Karton nutzen, hier von minouki
Zum Schulanfang mal plastikfreie Heftschoner aus Karton nutzen (© minouki)

Gefertigt sind sie aus robustem 250g Recyclingpapier mit Blauer Engel-Umweltsiegel, natürlich lösungsmittelfrei. Die Heftschoner haben eine glatte, leicht schmutzabweisende Oberfläche und werden in Bayern produziert.

Kaufen kannst du die Heftumschläge über den Online-Shop von Minouki sowie in einigen Ladengeschäften.

Tipp: Natürlich kann man Schulhefte zum Schulanfang gemeinsam mit den Kindern auch einfach in altes Zeitungspapier einschlagen oder ähnliches Material verwenden.

Taschenrechner mit Blauem Engel

Taschenrechner mit Solarzellen arbeiten heute problemlos auch im Licht eines Klassenzimmers. Achte auch hier auf Modelle mit dem Blauen Engel. Weil Elektronik derzeit nicht nachhaltig hergestellt wird, ist ein gebrauchter Taschenrechner noch besser.

Wenn es ein neuer sein muss:

Casio FX-82 Solar, Texas Instruments TI-30 ECO RS: Taschenrechner mit Blauem Engel
Casio FX-82 Solar, Texas Instruments TI-30 ECO RS: Taschenrechner mit Blauem Engel (Bilder: Casio / TI / Memolife)
  • Der Taschenrechner Casio FX-82 Solar (ca. 18 Euro bei Memolife** oder Amazon**) beherrscht 144 Funktionen ist rein solarbetrieben und schadstoffarm und wurde daher mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.
  • Der Texas Instruments TI-30 ECO RS (ca. 18 Euro bei Memolife** oder Amazon**) eignet sich sogar für Sekundarstufe I. Sein Gehäuse wird zu 100 % aus Recyclingkunststoff hergestellt, wegen des reinen Solarzellenbetriebs hat auch er den Blauen Umweltengel.

Weitere Solar-Taschenrechner und solche aus Bioplastik gibt es zum Beispiel im Avocadostore**.

Schulranzen, Federmäppchen und mehr zum Schulanfang

Schulranzen aus pflanzlich gegerbtem Leder gelten als ökologisch sinnvoller als solche aus Kunststoff. Achte auf ein geringes Leergewicht, zwei verstellbare Gurte, Reflektoren für Sicherheit im Straßenverkehr und die Hinweise DIN-Norm 58124GS-Zeichen und Bewertungen von Schulranzen-Tests.

Ökologische Schulranzen aus Bio-Leder, rein pflanzlich gegerbt, chrom- und PVC-frei findest du in verschiedenen Farben im Aruzzi Taugo Onlineshop**.

Federmäppchen zum Schleuderpreis werden zum Schulanfang oft nach dem Kriterium „Viel und Billig“ zusammengestellt. Oft bestehen sie aus Plastik und enthalten Dinge, die das Kind gar nicht braucht – ergo bald wegschmeißt. Achte auf umweltfreundliche Materialien, erwerbe etwa ein Mäppchen aus stabilem Stoff (Leinen oder Biobaumwolle), aus Filz (z.B.** bei Memolife) oder pflanzlich gegerbtem, pflanzlich gegerbtem, schwermetallfrei gefärbten (Recyling-)Leder (z.B.** bei Aruzzi Taugo, Memolife). Besser ist es, eines mit Metallreißverschluss als eines mit Plastikreissverschluss zu wählen. Lieber keine „gefüllten“ Mappchen kaufen, weil darin meist billige, nicht umweltfreundliche Stifte vorliegen.

Lineale aus Holz sind langlebiger als die aus Plastik, Holzlineale mit Metallschiene sorgen auch lange Zeit für Präzision. Bei Linealen aus Plastik können Phtalathe als Weichmacher zugesetzt sein. Irgendwann müssen es aber natürlich doch transparente Geodreiecke sein, die zwangsläufig aus Kunststoff bestehen. Inzwischen gibt es diese Zeichenwerkzeuge auch aus Bioplastik. Achte stets auf höhere Qualität, damit sie länger halten. Nachhaltige Lineale und Geodreiecke hat zum Beispiel Memolife**.

Holzlineale halten meist länger als solche Plastik, auch hier sind unlackierte Modelle optimal zum Schulstart.
Holzlineale halten meist länger als solche Plastik, auch hier sind unlackierte Modelle optimal. (Foto: Möbius + Ruppert)

Klebstoffe, die mit dem Hinweis „lösemittelfrei“ oder „ohne Lösungsmittel“ versehen sind, kann man verwenden. Achte umgekehrt auf das Gefahrensymbol mit der Flamme („Warnung vor feuergefährlichen Stoffen“), denn diese Kleber enthalten Lösungsmittel und sind eher zu meiden. Anbieter wie UHU bieten viele Kleber ohne Lösungsmittel, teils aus nachwachsenden Rohstoffen, teils in Recycling-Verpackungen (z.B.** Uhu Renature bei Memolife oder Amazon). Ein Klassiker ist der Klebestift Coccoina (ca. 3,10 Euro, Manufactum).

Zum Schulanfang nur Malsachen, die auf Naturfarben beruhen, hier etwa ein Malkasten mit Lebensmittelfarben und DIN EN 71.
Zum Schulanfang nur Malsachen, die auf Naturfarben beruhen, hier etwa ein Malkasten mit Lebensmittelfarben und DIN EN 71. (Foto: Memo)

Wassermalfarben gelten als Spielzeug, daher kannst du auch hier auf die Norm DIN EN 71 und das CE-Zeichen achten. Kaufe keine billigen Wegwerf-Malkästen sondern solche, in denen sich einzelne Farben nach Bedarf austauschen lassen. Bei den Pinseln achte auf Naturborsten und unlackierte Stile aus Naturholz, auch hier gibt es solche mit FSC-Siegel für nachhaltigere Waldbewirtschaftung.

Beachte auch unseren Ratgeber Natürliche Wasserfarben: 3 empfehlenswerte Farbkästen für Kinder:

Pausenbrot ist wichtig: In Plastik eingeschweißte Schokoriegel sind zwar ungeheuer beliebt, eignen sich aber nur für die zucker- und fettreiche Kinder-Mästung. Besser sind Vollkornbrote, Obst und Gemüse. Verpacke Snacks für die Kinder nicht in Plastik- oder Alufolie, auch Papiertüten sind nicht optimal. Setze stattdessen auf robuste Brotzeitboxen aus Edelstahl. Lunchbots Brotboxen gibt es bei Kivanta**.

Schulbücher besser einkaufen

Der Kauf von Schulbüchern erfolgt idealerweise im lokalen Handel oder bei einem alternativen Buchshop wie Ecobookstore. Dort gibt es eine einfache und effiziente Suche, die Zugriff auf über 80.000 Schulbücher, Lernhilfen, Unterrichtsmaterialien und Ratgeber rund um das Thema Schule & Lernen gibt. Praktisch ist, dass das Angebot gleich nach Bundesländern, Schulformen, Fachbereichen und so weiter gegliedert ist. Hier startet man die Suche.

Wichtige Shops zum Schulanfang

Einige Shops bieten inzwischen zum Schulanfang eigene Schulstart-Specials:

Ihr kennt weitere nachhaltige Shops mit Bereich für den Schulanfang? Schreibt uns in den Kommentaren!

Fazit: Schulanfang geht auch besser

Wie man sieht, kann man auch den Bedarf für den Schulanfang oft klüger und nachhaltiger einkaufen, indem man auf wichtige Umweltsiegel (Blauer Umweltengel, FSC, CE-Zeichen) achtet und typische Fallen (Lacke, Plastik, Chemie-Stifte) umgeht.

Noch ein paar Tipps zum Schulanfang:

  • Recycling-Schreibwarenläden in deiner Nähe findest du über die Initiative 200plus oder über den Blauer-Engel-Papierfinder, der auch Supermärkte berücksichtigt.
  • Grüne Onlineshops wie memolife helfen, falls du keinen guten Schreibwarenladen in deiner Nähe findest.
  • Meide billigste Aktionsware aus dem Discounter, denn diese kommt gerne mal aus dem fernen Ausland und ist nicht selten von fragwürdiger Qualität.
  • Mache eine Sammelbestellung mit anderen Eltern oder der ganzen Klasse zusammen. Das ist günstiger und spart die mit Einzelkäufen verbundenen Transportkosten (auch in ökologischer Hinsicht).

Zu guter Letzt: Achte wenn möglich möglich auf umweltfreundliche Papiere und langlebige stabile Materialien. Versuche, wo immer es möglich ist, die Anschaffung von Wegwerfartikeln zu vermeiden. Langfristig lohnt es sich lieber Stifte mit Nachfüllsystemen oder austauschbaren Minen zu kaufen.

Habt ihr noch Tipps und Produktideen für den nachhaltigen Schulanfang? Schreibt uns in den Kommentaren!

Passende Listen:

Mehr zum Thema Schule:

Weiterlesen auf Utopia.de: Zum Schulstart: Hefte und Stifte – doch bitte ohne Gifte!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(43) Kommentare

  1. Wir heben schon immer seit vielen Jahren alle Geschenkpapiere und Schleifen von unseren Geschenke auf und benutzen sie nicht nur für andere Geschenke, sondern auch zum Einpacken von Schulbüchern und Heften.

  2. Weniger ist mehr – dafür auf Qualität, natürliche Produkte achten. Das eigene Kind sowie Lehrer und Eltern davon überzeugen, dass nicht alles neu gekauft werden muss, Kinder nicht alles haben müssen was Mitschüler und Mitschülerinnen haben. Als Schüler hatte ich selbst einen alten Ranzen auf den ich bis heute stolz bin, mehrfach verwendbare Brotdosen für das Pausenbrot. Nicht mit dem Mainstraim – das Wort gab es damals noch nicht – zu gehen stärkt das Selbstbewussstein. Es muss nicht peinlich sein nicht immer das neuste zu haben, das selbe zu haben – ganz im Gegenteil

  3. Wir achten darauf so wenig Plasti zu benutzen wie möglich denn auch ein Schnellhefter kann aus Pape sein. Außerdem werden nur Mehrweg-Brotdosen und Flaschen verwendet. Hefte, die im neuen Schuljahr nicht mehr benötigt werden kann man hervorragend zum Üben für Zuhause benutzen oder als Einkaufszettel.

  4. man kann z. b. schon bei der schultuete vieles selbst basteln. ansonsten wuerde ich einfach versuchen, stifte und schulmaterial vom vorjahr wiederzuverwenden. auch buchumschlaege etc. kann man ja wiederbenutzen.

  5. Alle meine Enkel benutzen Stabilo-Buntstifte. sie brechen nicht ab, man kann sie anspitzen ohne viel Holzverlust und sie gibt es auch in vielen schönen Farben.
    Das Frühstück kommt in eine Brotdose mit Trennung. So braucht die Schnitte und das Obst/Gemüse nicht noch extra eingewickelt zu werden.

  6. Achneee…Stabilo brechen nicht ab, man kann sie anspitzen und es gibt sie in vielen Farben? Sollte man nicht annehmen, das sind die Kernkompetenzen eines Buntstiftes?
    Sind sie auch besonders nachhaltig oder warum die Werbung für Stabilo hier?

  7. Toll fände ich, wenn die Lehrer in den ersten Schultagen einen Projekttag durchführen, an dem den Kindern erklärt wird, was nachhaltige Produkte sind. Und bei der Liste der Schulmaterialien, sollten die Lehrer dann natürlich auch darauf achten, nur solche Produkte zu verlangen, also keine Plastikschnellhefter z.Bsp. Oder wie wäre es mit einem Flohmarkt, auf dem gut erhaltene Schulmaterialien angeboten werden. Schulabgänger benötigen ja ihre Schulsachen nicht mehr, die könnten sie dann an niedrigere Klassenstufen weitergeben und so noch ihr Taschengeld aufbessern….

  8. Ich nehme mir mit meiner Tochter immer einen regentag in den ferien. dann wird alles auf dem Küchenboden ausgebreitet, was mit Schule zu tun hat und in Schublade und Schrank, Sportbeutel und Ranzen vor sich hin schlummert. Wir haben dann einen Riesenspaß und probieren alle Stifte, spitzen Buntstifte und sortieren. in einer Schuhschachtel wird sortiert, was noch passt und was weg kann oder was repariert wird. So behalten wir den Überblick und haben obendrein einen Regentag perfekt genutz!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.