Schultüte befüllen – 5 nachhaltige Ideen

Schultüte befüllen
Foto: CC0/pixabay/Sven-Klitsch

Eine Schultüte darf am ersten Schultag nicht fehlen. Aber was kommt hinein und geht das auch „öko“? Wir stellen dir fünf nachhaltige Ideen vor, wie du Schultüten befüllen kannst, ohne die Gesundheit deines Kindes, die Umwelt und dein Budget zu belasten.

Süßes sonst gibt es Saures – die Zuckertüte befüllen

Selbst gemachte Müsliriegel schmecken Kindern.
Selbst gemachte Müsliriegel schmecken Kindern. (Foto: CC0/pixabay/silviarita)

Ein paar Süßigkeiten gehören in jede Schultüte. Doch statt Bonbons, Gummibärchen und anderes Zuckerzeug, das reich an Farb- und Konservierungsstoffen ist, kannst du die süßen Überraschungen auch ganz einfach selber machen. Da weiß man was drin ist, woher die Zutaten kommen und Verpackungsmüll fällt auch fast keiner an.

Bei Kindern sehr beliebt sind zum Beispiel selbst gemachte Müsliriegel oder Energy-Balls, aber auch Kekse in Buchstabenform aus dem Lieblingsteig sind eine gute Alternative zu dem, was im Supermarkt angeboten wird.

Ein paar Rezepte findest du hier:

Die Spitze der Zuckertüte wird oft mit Papier ausgestopft, weil sie schwer zu befüllen ist. Wie wäre es, wenn du sie mit selbst gemachtem Popcorn befüllst? Dieser leckere Füllstoff kommt bei Kindern immer gut an.

Alternativen zur Brotzeitbox aus Plastik

Ein selbst gemachtes Wachstuch darf in der Schultüte nicht fehlen.
Ein selbst gemachtes Wachstuch darf in der Schultüte nicht fehlen. (Foto: Utopia/ KatBliem)

Über eine neue Brotzeitbox in der Zuckertüte freut sich jeder Schulanfänger. Brotzeitboxen aus Edelstahl (onlien z.B. bei **Avocadostore)sind eine robuste, langlebige, plastik- und schadstofffreie Alternative zur beliebten „Tupperdose“. Diese sind zwar in der Anschaffung billiger und noch immer besser als Einwegverpackungen, enthalten jedoch oft Schadstoffe wie BPA, die sich im Laufe der Zeit aus dem Material lösen und über die Nahrung aufgenommen werden.

Eine weitere Möglichkeit das Pausenbrot nachhaltig zu verpacken sind mit Bienenwachs beschichtete Wachstücher. Diese erfüllen alle Ansprüche einer normalen Verpackungsfolie, nur dass sie einfach gereinigt und wiederverwendet werden können und nicht nach einmaligem Gebrauch in der Mülltonne landen. Bienenwachstuch in den unterschiedlichsten Designs und Größen findest du z. B. bei **Avocadostore.

Du kannst deinem Schulkind aber auch ganz einfach ein eigenes Wachstuch aus Stoffresten machen. Dazu könntest du thematisch passenden Stoff auswählen, zum Beispiel mit Buchstaben, Zahlen oder Schultüten. Oder du nimmst einen uni-farbenen Stoff und schreibst den Namen deines Kindes oder einen lustigen Spruch mit Textilstift darauf, bevor das Wachs aufgebügelt wird. Die Anleitung dazu findest du in einem weiteren Utopia-Artikel:

Trinkflaschen aus Edelstahl: robust und schadstofffrei

Viel trinken ist wichtig – vor allem in überheizten Klassenzimmern, in denen der Kreidestaub die Schleimhäute zusätzlich austrocknet. Deshalb ist eine Trinkflasche nicht nur ein schönes, sondern auch ein wichtiges Geschenk in der Schultüte.

Wiederbefüllbare Trinkflaschen schonen nicht nur die Umwelt, indem sie helfen Plastikmüll zu vermeiden, sondern auch das Portemonnaie. Glasflaschen sind zwar nachhaltig, jedoch gerade für Kinder zu schwer und zu empfindlich. Besser sind Trinkflaschen aus Edelstahl, wie etwa die von Klean Kanteen oder 24 Bottles Urban (gibt es z. B. bei **Avocadostore).

Ungiftige Stifte für die Schultüte

Bunt- und Filzstifte sollten frei von Schadstoffen sein.
Bunt- und Filzstifte sollten frei von Schadstoffen sein. (Foto: CC0/pixabay/AlexanderStein)

Viele Kinder kauen an Stiften – sogar Erwachsene tun das noch mitunter gerne. Leider enthalten Stifte oft gefährliche Giftstoffe, die gesundheitsschädlich sind. Daher lieber ein wenig mehr Geld ausgeben, mehr Wert auf Qualität legen und sich nicht von den vielen bunt verpackten Produkten verlocken lassen.

Die Firma Ökonorm produziert ausschließlich in Deutschland. Ihre Produkte werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, die zu 100 Prozent biologisch abbaubar sind. Ihre Stifte sind formaldehydfrei und enthalten keinerlei bedenkliche Stoffe. Außerdem sind die Verpackungen aus 100 Prozent recyceltem Altpapier (Stifte von Ökonorm findest du z. B. bei **Avocadostore).

DIY – Eine kleine selbst gemachte Überraschung

Natürlich muss in einer Schultüte auch eine kleine Überraschung sein. Ein kleiner Glücksbringer, ein Kuscheltier oder aber auch ein cooler Turnbeutel für die Sportstunde. Dafür musst du nicht viel Geld ausgeben, sondern kannst die Überraschung auch selber basteln.

Eine sehr schöne Idee sind Sorgenfresser. Die kleinen Monster nehmen sich der Sorgen ihrer Besitzer an. Die Sorgen werden auf kleine Zettel geschrieben und in den Reißverschlussmund des Sorgenfresserchens gesteckt. Probleme mit der Lehrerin, den Schulkameraden oder auch den Eltern können so dem plüschigen Freund anvertraut werden. Eine einfache Anleitung, wie du Sorgenfresser ganz ohne Nähmaschine aus Stoffresten selber machen kannst, findest du in einem weiteren Utopia-Artikel:

Oder du nähst einen Turnbeutel aus dem zu klein gewordenen Lieblings-Shirt deines Kindes. Eine entsprechende Anleitung dafür findest du hier:

Wir wünschen allen Schulanfängern einen guten Start in die Schulzeit!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.