Glatte Petersilie: Das unterscheidet sie von der krausen Petersilie

Foto: CC0 / Pixabay / StephanieAlbert

Glatte Petersilie ist wegen ihres intensiven Geschmacks ein beliebtes Küchenkraut. In diesem Artikel erfährst du, was sie genau von der krausen Petersilie unterscheidet und wann du welche Variante verwenden solltest.

Glatte Petersilie: Aromatischer im Geschmack

Die Blätter der glatten Petersilie sind glänzend grün und tief eingeschnitten. Anders als die eher mild schmeckende krause Variante haben die glatten Petersilienblätter einen sehr intensiven und würzigen Geschmack. Deshalb eignet sich die glatte Petersilie auch besonders gut, um mit ihr Speisen aller Art zu würzen. Wenn du Petersilie im Garten pflanzen willst, solltest du am besten auf glatte Sorten setzen. Denn nach der Ernte lassen sich die glatten Blätter besser reinigen als die der krausen Petersilie. Krause Petersilie kannst du dafür sehr gut im Topf ziehen.

Achtung: In freier Natur lässt sich die glatte Petersilie leicht mit der an Feldrändern wachsenden Hundspetersilie verwechseln. Diese ist stark giftig und kann in größeren Mengen verzehrt zu Atemlähmungen führen. Am besten kannst du die giftige Pflanze anhand ihres Geruchs von der Petersilie unterscheiden.

Verwendung von glatter Petersilie

Glatte Petersilie kannst du in der Küche zum Beispiel als Ersatz für Koriander benutzen.
Glatte Petersilie kannst du in der Küche zum Beispiel als Ersatz für Koriander benutzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Lebensmittelfotos)

Ob du in der Küche lieber krause oder glatte Petersilie verwenden möchtest, hängt ganz von deinem Geschmack ab. In Petersilienpesto, Salaten und warmen Gerichten schmecken beide Varianten sehr gut. Als Dekoration eignet sich vor allem die krause Petersilie gut, da ihre Blätter nicht so schnell schlaff werden. Wenn du keinen Koriander magst, kannst du ihn in vielen asiatischen Speisen durch die glatte Petersilie ersetzen.

Tipp: Damit das intensive Aroma der glatten Petersilie gut erhalten bleibt, solltest du die Blätter entweder roh verwenden oder nur ganz kurz erhitzen. Gib sie deshalb erst zum Schluss zu warmen Gerichten.

Lagerung und Haltbarkeit von krauser und glatter Petersilie

Klein gehackt kannst du glatte Petersilie gut einfrieren oder direkt weiterverarbeiten.
Klein gehackt kannst du glatte Petersilie gut einfrieren oder direkt weiterverarbeiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Auch wenn die Blätter der glatten Petersilie schneller schlaff werden können als die der krausen, kannst du die beiden Petersilienvarianten relativ ähnlich lagern. Wenn du die Petersilie nur ein paar Tagen aufbewahren möchtest, kannst du sie in ein feuchtes Tuch einschlagen und im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kannst du sowohl krause als auch glatte Petersilie einfrieren und sie so länger haltbar machen.

Tipp: Für Suppen oder grüne Smoothies eignet sich die Petersilie auch dann noch, wenn sie nicht mehr ganz so frisch ist.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: