Glutenfreier Kuchen: Die besten Mehlsorten und ein Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / cocoparisienne

Glutenfreien Kuchen können auch Menschen mit Zöliakie genießen. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept, das du nach deinen Wünschen anpassen kannst.

Glutenfreier Kuchen: Die besten Mehlsorten

Glutenfreier Kuchen gelingt mit verschiedensten Mehlsorten.
Glutenfreier Kuchen gelingt mit verschiedensten Mehlsorten.
(Foto: CC0 / Pixabay / katjasv)

Glutenfreies Mehl enthält keine Klebstoffe, die den Teig zusammenhalten. Aber keine Panik: Mit den richtigen Ersatzstoffen wird dein Teig keinesfalls bröselig.

So wählst du die richtige glutenfreie Mehlsorte aus:

  • Wenn du Kuchen backst, kannst du verschiedene Nuss-, Samen-, Getreide- und Pseudogetreidemehle verwenden. Mehl aus Leinsamen, Reis oder Amaranth eignen sich zum Beispiel gut.
  • Mehl aus Hülsenfrüchten zum Beispiel eignet sich nicht besonders für Süßspeisen, da es einen starken Eigengeschmack haben kann.
  • Die besten Resultate bekommst du, indem du verschiedene Sorten mischst, da verschiedene Mehle unterschiedliche Eigenschaften haben. Buchweizen ist Weizen beispielsweise sehr ähnlich, aber wegen seines sehr nussig-herben Geschmacks, solltest du es bei Süßspeisen eher mit Kokos- oder Mandelmehl mischen. Diese sind etwas milder und süßer. Mandel- oder Kokosmehl hingegen fehlt die bindende Eigenschaft. So kannst du beispielsweise Mandel- und Buchweizenmehle in Süßspeisen kombinieren. 
  • Wenn du ausgefallene Mehlsorten wie Mandel-, Kokos– oder auch Quinoa-Mehl verwendest, solltest du sie nur in Bio-Qualität kaufen. Das bessert ihre Umwelt-Bilanz etwas auf – besser sind jedoch regionale Mehlsorten. Auch mit Buchweizen, Lupinen oder auch Hafer lässt sich glutenfrei backen. Leidest du unter Zöliakie, solltest du bei Hafer unbedingt auf den Zusatz „glutenfrei“ achten, da er ansonsten bei Ernte oder Verarbeitung mit Gluten in Kontakt gekommen sein könnte.

Für unser Rezept empfehlen wir Reismehl als Ersatz für Weizenmehl. Kartoffelstärke und Xanthan sorgen für die richtige Konsistenz des Teiges.

Glutenfreier, veganer Streuselkuchen: Ein einfaches Rezept

Unser Rezept für veganen und glutenfreien Streuselkuchen kannst du mit verschiedenen saisonalen Obstsorten variieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Apfel-Zimt im Herbst oder Erdbeer-Rhabarber im Sommer? 

Diese Zutaten brauchst du:

Für den Teig:

  • 90 g Reismehl
  • 90 g Kartoffelstärke
  • 2 EL Bio Rohrohrzucker
  • 1 TL Flohsamenschalenpulver (veganer Ersatz für ein Ei)
  • knapp 1/2 TL Xanthan (Vorsicht: Zu viel Xanthan macht den Teig zu flüssig)
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml pflanzlicher Milchersatz
  • 60 g pflanzlicher Butterersatz auf Zimmertemperatur

Für die Füllung:

  • 750 g Früchte
  • Zucker nach Geschmack
  • Zimt, Vanille nach Geschmack

Für die Streusel:

  • 1/4 des fertigen Teigs
  • 1 El Reismehl
  • 1 1/2 El Bio-Rohrohrzucker

Glutenfreier Streuselkuchen: So backst du ihn

Dieser glutenfreie Kuchen ist auch für Veganer geeignet.
Dieser glutenfreie Kuchen ist auch für Veganer geeignet.
(Foto: CC0 / Pixabay / Lolame)

Diesen glutenfreien Kuchen kannst du in zehn simplen Schritten nachbacken.

  1. Gib zuerst das Mehl, die Kartoffelstärke, den Rohrzucker, die Flohsamenschalen, den Reis und das Xanthan in eine Schüssel.
  2. Vermenge alles miteinander und gib dann Pflanzenmilch und vegane Butter hinzu.
  3. Mixe alles mit Knethaken gut durch. Knete den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsplatte noch etwas mit den Händen.
  4. Trenne etwa ein Viertel des Teigs ab und lege ihn für die Streusel zur Seite. Rolle die übrige Masse mit einem Nudelholz aus.
  5. Fette jetzt eine Springform ein und verteile den platten Teig gleichmäßig darin. Damit die Füllung später nicht aus dem Kuchen fällt, solltest du auch die Seitenränder mit Teig auslegen.
  6. Stelle die Form mit dem Boden und das abgetrennte Stück Teig jetzt in den Kühlschrank, bis du die Füllung fertig hast.
  7. Jetzt kannst du dich der Füllung widmen. Anregungen dafür findest du in unseren anderen Kuchenrezepten. Wie zum Beispiel zum Veganen Muttertag Streuselkuchen.
  8. Für einen Apfel-Zimt Kuchen zum Beispiel entkernst du die Früchte in schneidest sie in kleine Würfel. Je nach gewünschter Konsistenz kannst du die Äpfel entweder direkt auf den Kuchenboden geben oder aber die Würfel kurz andünsten.
  9. Dann vermengst du sie mit dem Zucker und den Gewürzen und lässt alles kurz einweichen, damit sich das Aroma besser entfaltet.
  10. Jetzt kannst du den Streuselteig herstellen: Vermenge das übrige Teigstück mit dem Reismehl und Zucker und knete die Zutaten mit dem Knethaken erneut gut durch. 
  11. Hole jetzt die Kuchenform aus dem Kühlschrank, fülle die Obstfüllung hinein und verteile anschließend die Streusel auf dem Obst.
  12. Backe den glutenfreien Streuselkuchen jetzt bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für 30-35 Minuten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: