Holunderblütengelee: Leckeres Rezept für den sommerlichen Aufstrich

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Holunderblütengelee ist ein leckerer süßer Aufstrich aus Holunderblüten, Zitronen und Orange. Schritt für Schritt erklären wir dir, wie du das Gelee selber machen kannst.

Holunder blüht hierzulande von Mai bis Juni. Seine weißen Blütendolden sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch die Basis für Holunderblütentee, Holunderblütensirup oder eben dieses Holunderblütengelee. Wenn du nicht weißt, wo du die Dolden in deiner Nähe finden kannst, hilft dir die Plattform Mundraub weiter.

Holunderblütengelee-Rezept – die Zutaten

Sammle die Holunderblüten an einem sauberen Ort - abseits der Straße.
Sammle die Holunderblüten an einem sauberen Ort – abseits der Straße. (Foto: CC0 / Pixabay / Andreas_Thomasser)

Für ca. 5 Gläser á 200 ml Holunderblütengelee brauchst du folgende Zutaten:

  • 15 Dolden Holunderblüten
  • 500 ml Wasser
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Bio-Zitrone
  • 500 g Gelierzucker 1:3

Außerdem benötigst du folgende Utensilien, um das Holunderblütengelee herzustellen:

Holunderblütengelee selber machen

Für unser Holunderblütengelee brauchst du ca. 15 Dolden Holunderblüten.
Für unser Holunderblütengelee brauchst du ca. 15 Dolden Holunderblüten. (Foto: CC0 / Pixabay / HomeMaker)

Wenn die gesammelten Blüten von einem sauberen Ort stammen, kannst du sie vorsichtig abschütteln und per Hand nach Insekten absuchen. Indem du die Blüten wäschst, werden sie wirklich sauber – aber es geht auch mehr Blütenstaub und damit Aroma verloren.

Danach gehst du für die Zubereitung wie folgt vor:

  1. Zupfe die Holunderblüten ab, gib sie in die Schüssel und übergieße sie mit dem Wasser.
  2. Wasche die Orange und Zitrone und trockne sie anschließend. Reibe dann die Schalen beider Zitrusfrüchte in die Schüssel.
  3. Halbiere die Orange und Zitrone anschließend und presse sie aus. Gib den Saft ebenfalls in die Schüssel.
  4. Decke die Schüssel ab und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.
  5. Am nächsten Tag: Lege ein Sieb mit einem Passiertuch aus.
  6. Gieße das Gemisch durch das Tuch in einen Kochtopf.
  7. Presse das Tuch mit den verbleibenden Zutaten kräftig aus, sodass möglichst wenig vom Saft und Aroma im Tuch bleibt. Anschließend kannst du die Holunderblüten-, Orangen- und Zitronen-Reste entsorgen.
  8. Gib den Gelierzucker in den Topf und verrühre alles.
  9. Stelle den Topf auf den Herd und bringe die Mischung unter Rühren zum Kochen.
  10. Lasse das Holunderblütengelee etwa fünf Minuten lang wallend kochen.
  11. Überprüfe per Gelierprobe, ob das Gelee fest genug ist. Falls nicht, lasse es noch etwa ein bis zwei Minuten länger kochen.
  12. Ist das Gelee fest genug, dann gib es direkt vom Topf in die sterilisierten Weckgläser. Fülle die Gläser bis knapp unter den Rand. Dabei sollte der Rand der Gläser selbst aber sauber bleiben.
  13. Verschließe die Gläser dicht und lasse das Gelee abkühlen.

Hast du sauber gearbeitet, hält sich das Holunderblütengelee so für mehrere Monate – wahrscheinlich sogar Jahre, aber dazu ist es wohl zu lecker. Du brauchst es nicht im Kühlschrank zu lagern, aber am besten vor Licht geschützt in einem kühlen Raum – etwa der Vorratskammer oder Keller.

Servier-Tipps: Das leckere Holunderblütengelee passt super zu selbst gebackenem Baguette oder verrührt in Naturjoghurt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.