Low-Carb-Müsli: Selbst gemacht und ohne Kohlenhydrate

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Du bist auf der Suche nach Frühstücksideen ohne Kohlenhydrate? Entdecke leckere Variationen von selbstgemachten Low-Carb-Müsli und starte gesund in deinen Tag!

Wenn du morgens auf Kohlenhydrate verzichten möchtest, sind gängige Müslis oft ungeeignet – die meisten basieren auf Haferflocken und enthalten eine Menge Zucker. Unsere selbstgemachten Müsli-Varianten sind zuckerfrei und ohne Kohlenhdydrate und somit ideal für dein Low-Carb-Frühstück.

Zutaten für ein gesundes Low-Carb-Müsli

Nüsse sind eine ideale Basis für dein Low-Carb-Müsli
Nüsse sind eine ideale Basis für dein Low-Carb-Müsli
(Foto: CC0 / Pixabay / ExplorerBob)

Als Basis für dein Low-Carb-Müsli eignet sich eine Mischung aus Nüssen, Kernen und Samen, frischem Obst und einer Flüssigkeit zum Binden.

  • Nüsse sind reich an ungesättigten Fettsäuren, pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen. Außerdem wirken sie positiv auf dein Herz-Kreislauf-System und sind somit eine optimale Wahl für ein tägliches Frühstück. Ob du dich dabei für Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse entscheidest, hängt allein von deinem Geschmack ab.

Tipp: Dein Müsli bekommt eine interessante Konsistenz, wenn du ganze Nüsse mit gehackten oder gehobelten Nüssen mischst! 

  • Kerne und Samen enthalten ebenfalls viele ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Vitamine. Sonnenblumen-, Kürbis- oder Pinienkerne sind knackige Ergänzungen für dein Low-Carb-Müsli. Flohsamen, Leinsamen oder Chia-Samen quellen im Darm auf und machen dich lange satt. Sie unterstützen außerdem eine gesunde Darmflora.

Tipp: Auch Sesam- oder Mohnsamen eignen sich für dein Low-Carb-Müsli. Kombiniere verschiedene Samen und dein Frühstück wird nie langweilig!

  • Greif zu Obst mit einem geringen Zuckergehalt. Ideal sind Erdbeeren, Himbeeren und andere Beeren. Sie enthalten außerdem viele gesunde Vitamine und stärken dein Immunsystem. 
  • Runde dein Müsli mit Milchprodukten ab – sie sind frei von Kohlenhydraten. Auch Soja-Joghurt eignet sich als cremige Komponente in deinem Low-Carb-Müsli. Natürlich kannst du dein Müsli auch mit Wasser aufgießen.

Diese Zutaten kannst du ganz nach deinem Geschmack variieren und kombinieren. Für eine persönliche Note kannst du zudem verschiedene Gewürze wie Zimt, Kurkuma oder Vanille in dein Müsli mischen und es mit Erdnussmus oder Kokosflocken toppen – deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Du kannst dein Müsli mit der Jahreszeit variieren und auf saisonale Zutaten zurückgreifen. Heimische Wall- und Haselnüsse haben zum Beispiel kürzere Transportwege als Mandeln, die importiert werden. 

Low-Carb-Müsli: Diese Zutaten sind tabu

Getreide gehört nicht in dein Low-Carb-Müsli
Getreide gehört nicht in dein Low-Carb-Müsli
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Einige klassische Zutaten von Müsli enthalten viele Kohlenhydrate und eignen sich nicht für ein Low-Carb-Frühstück. Deswegen solltest du diese Lebensmittel in deinem Müsli vermeiden:

  • Haferflocken machen zwar lange satt, enthalten aber mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm. Auch andere Getreidesorten eignen sich nicht für ein Low-Carb-Frühstück.
  • Trockenfrüchte stecken voller Zucker und somit voller Kohlenhydrate. Greif lieber auf frisches Obst zurück.
  • Einige Obstsorten enthalten viel Fructose und sind deswegen nicht low-carb – dazu zählen auch Bananen und Äpfel.
  • Zucker, Honig und Schokolade stecken ebenfalls voller Kohlenhydrate. Stattdessen kannst du Stevia oder puren Kakao verwenden.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: