Mayr-Kur: Konzept, Ablauf und wie sinnvoll sie ist

Foto: CC0/pixabay/congerdesign

Die Mayr-Kur soll den Darm reinigen und gut für Körper und Geist sein. Wie die Mayr-Kur funktioniert und welche Rolle hartes Brot dabei spielt, liest du hier.

Die Mayr-Kur: Mit Brot und Milch zur Darmreinigung

Die Mayr-Kur ist eine ganzheitliche Fastenkur, bei der Körper und Seele gleichermaßen zur Ruhe kommen sollen. Mit der speziellen Mayr-Diät aus altbackenem Brot und Milch soll der Darm Zeit erhalten, sich von unverdaulichen Speiseresten, den sogenannten Schlacken, zu reinigen. Die Darmflora kann sich danach regenerieren. Die anschließende Schonkost baut langsam die gesunde Funktion der Verdauung wieder auf.

Die Mayr Kur verspricht, über die Verdauung den ganzen Organismus zu stärken.

  • Laut dem Medizinportal Netdoktor wirkt sich eine Mayr-Kur postiv auf das Immunsystem aus und soll bei chronischen Verdauungsstörungen Linderung verschaffen.
  • Eine Studie zeigt, dass sich nach einer zweiwöchigen Mayr-Kur weniger Stoffe im Darm befinden, die Säuren bilden. Jedoch bleibt offen, ob diese Beobachtung gesundheitliche Auswirkungen auf die Darmflora hat.

Die Methode entwickelte vor rund 100 Jahren der österreichische Kurarzt Franz Xaver Mayr (F. X. Mayr). Schon damals beobachtete er, dass die Beschwerden seiner Patienten oftmals mit einer ungesunden Darmflora zusammen hingen. Aus diesen Erfahrungen heraus entwickelte F.X. Mayr eine naturheilkundliche Therapie.

Mayr-Kur: Mehr als eine Diät

Zur Mayr-Kur gehören auch Spaziergänge an der frischen Luft.(Foto: CC0 / Pixabay / PICNIC-Foto-Soest)
Zur Mayr-Kur gehören auch Spaziergänge an der frischen Luft.

Die Fastenkur ist nur ein Teil des ganzen Mayr-Konzepts, das sich mit dem Darm befasst. Dazu gehört eine spezielle Methode, mit der ausgebildete Mayr-Ärzte den Darm untersuchen. Zur Kur gehören in der Regel auch Bauchmassagen, warme Wickel sowie täglich etwas Bewegung an der frischen Luft. Während der Kur solltest du dir Zeit nehmen, um seelischen Ballast über Bord zu werfen und zu entschleunigen.

Das ganze Paket einer Mayr-Kur kannst du bei einem Kuraufenthalt richtig nutzen. Verschiedene Kurhotels oder Kliniken bieten die Heilkur nach Mayr an. In diesen Einrichtungen stehen dir in der Regel Ärzte, die mit der Mayr-Methode vertraut sind zur Verfügung. Eine klassische Mayr-Kur kann von einer bis zu vier Wochen dauern.

Du kannst mit einer Mayr-Kur deinen Darm entlasten, wenn dir die Verdauung Probleme bereitet. Aber auch ohne bestehende Probleme gönnst du dir mit einer Mayr-Kur eine Auszeit. In jedem Fall solltest du vorher deinen Arzt um Rat fragen, ob die Mayr-Kur für dich geeignet ist. Die kalorienarme Diät kann den Kreislauf belasten.

Die Mayr-Kur in drei Schritten

Bei der Mayr Kur löffelst du Milch, statt sie mit einem Schluck zu trinken.(Foto: CC0/pixabay/Myriams-Fotos)
Bei der Mayr Kur löffelst du Milch, statt sie mit einem Schluck zu trinken.

Die klassische Mayr-Kur baut eine gesunde Verdauung in drei Schritten auf. Nach einer gründlichen Untersuchung zu Beginn der Kur können die Mayr-Ärzte die einzelnen Schritte an deine Bedürfnisse anpassen. Entsprechend individuell sieht dann das Programm aus. Ist dein Darm sehr pflegebedürftig, nehmen die einzelnen Schritte jeweils mehrere Wochen in Anspruch. Bei einer kurzen Wochenkur sind es entsprechend nur wenige Tage.

1. Schritt – Fasten

Über den Tag verteilt nimmst du nur Wasser und ungesüßten Kräutertee zu dir. Mittags ist etwas Gemüsebrühe erlaubt. Ziel ist es, den Darm zu leeren und von allen belastenden Stoffen zu befreien.

Die Darmreinigung unterstützt du mit Bittersalz. Rühre dazu einen Teelöffel Bittersalz in 250 Milliliter warmes Wasser. Trinke es in kleinen Schlucken, bevor du frühstückst. Das morgendliche Glas mit Bittersalz trinkst du täglich während der ganzen Mayr-Kur.

 

2. Schritt der Mayr-Kur – Semmeln und Milch

Der Kern der Mayr-Kur: Altbackene Semmeln(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)
Der Kern der Mayr-Kur: Altbackene Semmeln

Das ist das Besondere an der Mayr-Kur – Altbackene „Kursemmeln“ mit Milch gibt es zum Frühstück, Mittag- und Abendessen. In einer normalen Ernährung gilt Vollkorn als gesünder. Bei der Mayr-Kur dient jedoch die Kursemmel aus weißem Mehl dazu, den Magen möglichst schonend zu füllen. Die Ballaststoffe aus Vollkorngetreide sind hier nicht erwünscht. Anstatt Brötchen aus Weißmehl kannst du Dinkelgebäck verwenden.

Bei der Mayr-Kur kaust du jeden Bissen so lange im Mund, bis ein Brotbrei entsteht. Diesen schluckst du mit etwas Milch runter. Die Milch sollst du langsam löffeln und nicht trinken. Die Verdauungsenzyme im Speichel nehmen dem Magen und Darm einen Teil der Arbeit ab. Bei einer strengen Kur kaust du jeweils nur eine Semmel zu den Mahlzeiten mit einem Glas Milch. Wenn dein Darm keine Probleme bereitet, sind so viele Semmeln erlaubt, wie du essen magst.

Für eine vegane und laktosefreie Variante kannst du zum Beispiel ungesüßte Hafer– oder Mandeldrinks verwenden. Bei einer Glutenunverträglichkeit kannst du glutenfreies Brot essen. Die trockene Semmel mit Milch soll dir gründliches Kauen antrainieren. Daher sehen Mayr-Ärzte kein Problem darin, dieses Kernelement der Kur durch die genannten veganen und glutenfreien Alternativen zu ersetzen.

3. Schritt der Mayr-Kur – Ableitungsdiät mit Schonkost

Suppen aus leicht verdaulichem Gemüse passen in die letzte Phase der Mayr-Kur.(Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography)
Suppen aus leicht verdaulichem Gemüse passen in die letzte Phase der Mayr-Kur.

Jetzt beginnst du langsam, Gemüse und Obst zu essen. Die Mayr-Kur bevorzugt leicht verdauliche Gemüsesorten, die keine Säuren im Darm erzeugen. Eine basische Kost besteht beispielsweise aus Wurzelgemüse, Kartoffeln oder frischen Kräutern. Auf Fleisch und tierische Fette sowie Speisen, die mit Zucker gesüßt sind, solltest du weiterhin verzichten.

Verwende Gemüse und Obst am besten von regionalen Biobauern oder vom dem Biomarkt, um synthetische Pestizide zu vermeiden. Für die Schonkost solltest du das Gemüse sowie Obst gekocht essen. Gut geeignet sind beispielsweise Suppen und Kompott oder Mus aus Äpfeln, Birnen oder Aprikosen.

Was sagt die Wissenschaft zur Mayr-Kur?

Die Mayr-Kur ist so etwas wie ein Vorläufer heutiger Entschlackungskuren oder Detox-Kuren. Fasten und Schonkost sind traditionelle Behandlungsmethoden. Jedoch sind sich Fachleute nicht einig, warum solche Methoden wirken.

Die Mayr-Kur soll den Darm von Schlacken reinigen und Säuren neutralisieren. Diese Erklärung halten Schulmediziner für fragwürdig:

  • Ablagerung von Schlacken: Schlackenstoffe sollen durch falsche Ernährung, Umweltgifte, chemische Zusätze im Essen oder durch Medikamente entstehen. Netdoktor erklärt, dass diese sogenannten Schlacken wissenschaftlich nicht nachgewiesen sind. Der Darm ist ein Muskel und mit einer Schleimhaut ausgekleidet. Die Muskelbewegungen bei dem Verdauungsprozess verhindern, dass sich Ablagerungen festsetzen können.
  • Übersäuerung: Bei der Verdauung entstehen Säuren, die den Körper belasten können. Der Körper verfügt jedoch über Puffersysteme, die eine Übersäuerung bei gesunden Menschen verhindern.

Mayr-Kur und Darmflora

Die Mayr-Kur soll die Darmflora verbessern.(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)
Die Mayr-Kur soll die Darmflora verbessern.

Trotzdem ist eine Mayr-Kur nicht ohne Wirkung auf den Körper. Netdoktor.at berichtet, dass die radikale Einschränkung der Ernährung zu einer verbesserten Darmflora führen kann. Heutige Forscher können einige der Beobachtungen von Mayr mit Studien belegen.

  • Das Wissensmagazin Spektrum berichtet beispielsweise, dass eine gestörte Darmflora chronische Müdigkeit verursachen kann. Solche Zusammenhänge vermuten Forscher auch als Auslöser für Depressionen.
  • Netdoktor.at weist darauf hin, dass Forscher heute bei Erkrankungen wie Diabetes, Asthma, oder auch Darm- und Brustkrebs den Zusammenhang mit der Darmflora nachweisen können.
  • Wissenschaftler der Universität Hohenheim sehen die häufig die Ursachen für Übergewicht oder Probleme mit der Leber, bei einer ungesunden Zusammensetzung der Darmmikroben.

Mit der Mayr-Kur zu einer gesunden Ernährung

F.X. Mayr war daran gelegen, dass sich seine Patienten auch nach der Kur gesund ernähren. Eine Mayr-Kur kann sich beispielsweise anbieten, wenn du deine Ernährung umstellen möchtest. Während der Kur sollen dir Schulungen zu gesunder Ernährung den Umstieg zu einer ausgewogeneren Ernährung erleichtern.

Dagegen ist Abnehmen nur ein Nebeneffekt bei der Mayr-Kur. Ein normales Gewicht kommt von allein, wenn du dich im Anschluss an die Kur ausgewogen mit viel Gemüse und Obst ernährst. Dann auch gerne wieder ballaststoffreich mit Vollkorn und Hülsenfrüchten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: