Oopsies: Low-Carb-Brötchen ohne Mehl

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Oopsies sind Low-Carb-Brötchen, die du gänzlich ohne Mehl backst. Die Brötchen sind im Handumdrehen fertig und brauchen nur wenige Zutaten – wir zeigen dir, wie’s geht.

Wer sich kohlenhydratarm ernähren möchte, streicht normalerweise zuerst Nudeln, Kartoffeln sowie Brot und Brötchen vom Essensplan. Doch letztere lassen sich manchmal nur schwer vermeiden – sei es zum Frühstück oder beispielsweise zu selbst gemachten Burgern.

Eine gute Alternative zu herkömmlichen Weizenbrötchen sind Oopsies. Das sind Low-Carb-Brötchen, die in ihrer Form an Fladenbrot erinnern und komplett ohne Mehl auskommen. Für die eiweißreichen Brötchen brauchst du nur fünf Zutaten, die du vielleicht sogar bereits zuhause hast.

Wichtig: Achte vor allem bei tierischen Lebensmittel auf Bio-Qualität. Halte am Besten nach den folgenden Siegeln Ausschau: Naturland, Bioland und Demeter. Diese Siegel haben strenge Richtlinien, die eine artgerechte Tierhaltung sicherstellen sollen.

Du kannst die Hauptzutaten der Oopsies auch selber machen. Hier erfährst du, wie das geht:

So bereitest du die Oopsies zu

  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  •  3 Bio-Eier
  • 50 g Magerquark
  • 50 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 1 Prise(n) Backpulver
  •   etwas Salz
Zubereitung
  1. Trenne die Eier.

  2. Gib das Eigelb zusammen mit dem Quark, dem Frischkäse und dem Backpulver in eine Schüssel und verrühre alles gründlich mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine.

  3. Schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Hebe den Eischnee dann unter die Quark-Frischkäse-Masse.

  4. Lege ein Backblech mit Backpapier aus (oder nutze eine umweltschonendere Backpapier-Alternative) und verteile drei bis vier gleich große Teigkleckse darauf. Du kannst entscheiden, wie groß die Brötchen werden sollen.

  5. Backe die Oopsies bei 150 Grad Celsius Umluft, bis sie goldbraun sind. Das dauert etwa 20 Minuten.

Weitere Tipps für deine Oopsies

Bestreue die Oopsies mit Sesam oder anderen Saaten.
Bestreue die Oopsies mit Sesam oder anderen Saaten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Suppenkasper)

Du kannst die Oopsies auch als süße Version zubereiten. Dafür mischst du etwas Vanillezucker und/oder einen Teelöffel Zimt unter den Teig.

Wenn du mehr über Low Carb erfahren möchtest, dann kannst du hier mehr darüber lesen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Drei Eier für drei bis vier Brötchen? Das scheint mir kein gutes Rezept zu sein…
    Wenn das jede(r) machen würde, wäre das ganz sicher nicht gut für die Umwelt.