Rote Grütze: Rezept für das fruchtige Dessert

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Rote Grütze ist eine klassische Süßspeise: Du kannst sie wahlweise als süße Hauptmahlzeit oder als Dessert servieren. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept.

Rote Grütze ist ein süßes Gericht aus der deutschen und skandinavischen Küche. Hauptsächlich besteht sie aus verschiedenen roten Früchten. Die intensivrote Färbung ist es auch, was ihr ihren Namen verleiht. Rote Grütze wird in der Regel kalt gegessen – stelle sie daher am besten am Vortrag her oder mindestens einige Stunden, bevor du sie servieren möchtest. So hat sie Zeit, abzukühlen.

Rote Grütze: Die Zutaten

Kombiniere für Rote Grütze rote Früchte deiner Wahl.
Kombiniere für Rote Grütze rote Früchte deiner Wahl.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Für 4 Portionen Rote Grütze benötigst du: 

nach Belieben:

  • etwas Zitronenabrieb
  • etwas Vanillemark
  • etwas Rotwein

    Zu roter Grütze schmeckt Vanillesoße (kalt oder warm). Wie du Vanillesoße selber machen kannst, zeigen wir dir in einem anderen Rezept. Du kannst die Rote Grütze aber auch zu Milchreis, Grießbrei oder Joghurt reichen. Außerdem eignet sie sich als Topping für Kuchen und Torten.

    Wir empfehlen dir, beim Kochen Bio-Zutaten zu verwenden. Bei Obst in Bio-Qualität kannst du sicher sein, dass es nicht mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet ist. Achte außerdem darauf, saisonale und regionale Früchte zu kaufen, um weite Transportwege zu vermeiden. Unser Saisonkalender gibt Aufschluss darüber, welche Obst- und Gemüsesorten gerade Saison haben.

    Tipp: Wenn du außerhalb der Saison rote Grütze essen möchtest, kannst du sie auch in Schraubgläsern einkochen und so länger haltbar machen. Dazu musst du nur eine ausreichende Menge an Gläsern sterilisieren und die heiße rote Grütze direkt hineinfüllen. Anschließend verschließt du die Gläser und stellst sie bis zum Abkühlen auf den Kopf.

    Rote Grütze: So bereitest du sie zu

    Rote Grüße ist ein klassisches Dessert.
    Rote Grüße ist ein klassisches Dessert.
    (Foto: CC0 / Pixabay / lbokel)
    1. Wasche die Früchte gut ab. Entferne gegebenenfalls Stiele oder Kerne.
    2. Als erstes musst du aus einem Teil der Früchte ein Püree herstellen. Gib dafür 400 Gramm Früchte in einen Topf und füge den Saft und das Wasser hinzu. Lass alles für fünf Minuten köcheln. Nimm den Topf vom Herd und lass die heißen Früchte zugedeckt weitere fünf bis zehn Minuten ziehen.
    3. Nimm nun ein Haarsieb zur Hand und halte es über einen Topf. Gib nach und nach die gekochten Früchte hinein und streiche sie mithilfe eines Esslöffels durch das Sieb. Fange auch die Flüssigkeit auf.
    4. Wenn du möchtest, kannst du die rote Grütze jetzt noch mit etwas Wasser oder Saft strecken. 
    5. Gib den Zucker in den Topf uns lass alles unter Rühren aufkochen.
    6. Verrühre währenddessen in einem kleinen Topf die Speisestärke oder den Grieß mit etwas Wasser (ein bis zwei Esslöffel genügen). Koche alles kurz unter Rühren auf und lasse es anschließend etwas abkühlen.
    7. Vermenge das Speisestärke- beziehungsweise Grießgemisch mit dem Fruchtpüree und den restlichen frischen Beeren. 
    8. Schmecke die Rote Grütze ab und füge gegebenenfalls noch etwas Zucker oder Saft hinzu.
    9. Nun kannst du die Rote Grütze abgedeckt auskühlen lassen und anschließend im Kühlschrank aufbewahren.

    Weiterlesen auf Utopia.de: 

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: