Vanilleeis selber machen: Ein einfaches Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / Counselling

Vanilleeis selber zu machen ist nicht schwer. Wir zeigen dir, wie du die Süßspeise unkompliziert zu Hause herstellen kannst – ganz ohne Eismaschine.

Vanilleeis selber machen: Die Zutaten

Kaufe die Zutaten für selbstgemachtes Vanilleeis möglichst in Bio-Qualität.
Kaufe die Zutaten für selbstgemachtes Vanilleeis möglichst in Bio-Qualität. (Foto: CC0 / Pixabay / flockine)

Diese Zutaten brauchst du für fünf Portionen selbstgemachtes Vanilleeis:

  • 1 Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • 125 g Zucker
  • 6 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Folgende Küchenutensilien dürfen nicht fehlen:

  • Kochtopf
  • Schüssel
  • Schneebesen
  • Gemüsemesser
  • Backpapier

Tipp: Wir empfehlen dir, alle Zutaten in Bio-Qualität und, wenn möglich, von regionalen Anbietern zu erwerben.

In wenigen Schritten zum selbstgemachten Vanilleeis

Für unser Vanilleeis-Rezept benötigst du keine Eismaschine – nur etwa 30 Minuten Zeit. Außerdem solltest du bedenken, dass du das Eis für mehrere Stunden im Gefrierfach lagern musst. Wir erklären dir, wie du Vanilleeis selber machst:

  1. Schneide die Vanilleschote auf und kratze das Mark heraus.
  2. Gib die Milch, die Sahne und die Vanilleschote und das Vanillemark in einen Kochtopf und bringe sie unter ständigem Rühren zum Kochen.
  3. Nimm den Topf vom Herd und lasse ihn etwa 15 Minuten abkühlen.
  4. Entferne die Vanilleschote.
  5. Schlage das Eigelb mit einem Schneebesen in einer Schüssel auf.
  6. Gib nach und nach unter ständigem Rühren den Zucker hinzu.
  7. Gieße die Ei-Zucker-Mischung in den Kochtopf dazu.
  8. Lasse die Masse etwa zehn Minuten unter geringer Wärmezufuhr köcheln, bis sie eingedickt ist.
  9. Lasse die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen. Rühre sie dabei immer wieder um.
  10. Fülle sie anschließend in eine Schüssel und decke diese am besten mit Backpapier ab.
  11. Friere das Vanilleeis für mindestens drei Stunden ein.

Tipp: Selbstgemachtes Vanilleeis lässt sich auch wunderbar mit Himbeeren, Walnüssen oder Schokoladensoße kombinieren.

Deshalb solltest du nur Fair-Trade-Vanille kaufen

Aus diesen Vanilleblüten werden Vanilleschoten gewonnen.
Aus diesen Vanilleblüten werden Vanilleschoten gewonnen. (Foto: CC0 / Pixabay / bineshab)

Vanille ist ein leckeres Gewürz und ist fester Bestandteil vieler Süßspeisen. Dennoch solltest du die Schattenseiten von Vanille nicht aus den Augen verlieren. Wir haben dir die wichtigsten Informationen rund um das süße Gewürz zusammengestellt:

  • Die Vanille-Bauern auf Madagaskar werden für ihre Arbeit schlecht bezahlt. Den größten Gewinn am Vanille-Verkauf machen große Konzerne wie Nestlé. Gewürze wie Vanille solltest du deshalb nur kaufen, wenn sie mit einem Fair-Trade-Siegel ausgezeichnet sind. Diese gewährleisten, dass die Bauern einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten haben.
  • Außerdem solltest du den langen Transportweg beachten, den die Vanilleschote bis nach Deutschland zurücklegt. Sie wird allen voran auf Inseln des Indischen Ozeans, wie beispielsweise Madagaskar, angebaut. Um das Klima zu schonen, solltest du Vanille also sparsam verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.