Veganer Zwetschgenkuchen: Rezept und Variante für Pflaumenkuchen

Foto: CC0 / Pixabay / katjasv

Ein veganer Zwetschgenkuchen ist schnell gebacken und kommt mit wenigen Zutaten aus. Besonders lecker schmeckt der Kuchen mit frischen Zwetschgen aus dem Garten.

Von Juni bis Oktober gibt es deutsche Zwetschgen. Die Früchte sind mit den Pflaumen verwandt, jedoch kleiner, ovaler und etwas fester. Mit ihrem feinen süßsäuerlichen Aroma eignen sie sich sehr gut für Kuchen – beispielsweise für diesen veganen Zwetschgenkuchen.

Veganer Zwetschgenkuchen: Das Rezept

Für den Teig und die Füllung des veganen Zwetschgenkuchens brauchst du:

Für die Streusel des veganen Zwetschgenkuchens brauchst du:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • 100 g vegane Margarine

So bereitest du den veganen Zwetschgenkuchen zu:

  1. Mische Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel.
  2. Füge die Margarine (in Flocken) und das Wasser hinzu und verknete die Zutaten schnell zu einem glatten Teig.
  3. Decke den Teig ab und stelle ihn für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. So lässt er sich anschließend besser verarbeiten.
  4. Wasche die Zwetschgen, halbiere und entsteine sie.
  5. Fette eine Springform ein.
  6. Verteile den gekühlten Teig in der Springform und forme dabei einen Rand von etwa drei Zentimetern.
  7. Belege den Teig mit den Zwetschgen, sodass deren offene Seiten nach oben zeigen.
  8. Verknete die restlichen Zutaten zu Streuseln und verteile diese auf den Zwetschgen.
  9. Backe den veganen Zwetschgenkuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 50 bis 60 Minuten, bis die Streusel goldbraun sind.

Tipp: Serviere den veganen Zwetschgenkuchen lauwarm mit einer Kugel veganem Vanilleeis oder etwas veganer Schlagsahne.

Variationstipps für den veganen Zwetschgenkuchen

Eine leckere Variante: Zwetschgen- oder Pflaumenkuchen mit veganer Quarkcreme.
Eine leckere Variante: Zwetschgen- oder Pflaumenkuchen mit veganer Quarkcreme.
(Foto: CC0 / Pixabay / Ina_LH)

Das einfache Grundrezept für den veganen Zwetschgenkuchen kannst du gut anreichern oder abwandeln. Hier sind einige Tipps:

  • Statt Zwetschgen kannst du auch Pflaumen verwenden und einen veganen Pflaumenkuchen backen. Du kannst die Pflaumen genauso wie die Zwetschgen verarbeiten. Da Pflaumen mehr Wasser enthalten als Zwetschgen, bietet es sich an, wenn du den Boden des Kuchens zunächst blind backst. So stellst du sicher, dass die Pflaumen den Teig nicht durchweichen. Alternativ kannst du aus den Pflaumen Pflaumenmus kochen und dieses auf dem Teig verteilen.
  • Anstelle des Mürbeteigs kannst du auch einen veganen Hefeteig zubereiten. Das Ergebnis kennst du möglicherweise unter dem Namen Zwetschgendatschi.
  • Sowohl den Teig für den Boden als auch die Streusel kannst du mit Dinkel-Vollkornmehl zubereiten. Alternativ kannst du einen Teil des Mehls durch gemahlene Mandeln, Hasel- oder Walnüsse ersetzen. Eventuell musst du dann die Menge an Flüssigkeit anpassen.
  • Die Streusel kannst du außerdem gut mit Haferflocken anreichern.

Für einen besonders üppigen veganen Pflaumenkuchen kannst du zusätzlich eine vegane Quarkcreme zubereiten. Verrühre dafür:

  • 50 g zerlassene vegane Margarine
  • 400 g veganen Quark
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 50 g Maisstärke und
  • 2 TL Vanillezucker.

Schmecke die Creme mit Zucker und Zitronenabrieb ab und verteile sie auf dem Mürbeteig, bevor du die Zwetschgen darauf gibst. Alternativ kannst du die Creme auch über die Zwetschgen gießen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: