Zucchini braten: Grundrezept und leckere Variationen

zucchini braten
Foto: CC0 / Pixabay / Marisa_Sias

Zucchini zu braten ist kein Hexenwerk. Die grüne Gemüsebeilage kannst du im Handumdrehen zubereiten und außerdem ganz nach deinem Geschmack variieren.

Gebratene Zucchini ist eine beliebte Gemüsebeilage zu verschiedenen Gerichten und lässt sich schnell und einfach zubereiten. Im Folgenden findest du ein Grundrezept, welches du auch noch variieren kannst.

Tipp: Kaufe Zucchini und sonstiges Gemüse in Bio-Qualität. Etwa von Juni bis Oktober hat Zucchini Saison, dann kannst du sie aus regionalem Anbau kaufen. So unterstützt du Gemüsebäuer:innen in deiner Umgebung und vermeidest Nahrungsmittel, die über weite Strecken transportiert werden müssen. Wenn du einen Garten hast, kannst du Zucchini pflanzen.

Zucchini braten: Einfaches Grundrezept

Zucchini sind vielfältig.
Zucchini sind vielfältig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexey_Hulsov)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  2 Zucchinis
  • 2 EL Olivenöl
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Wasche und trockne die Zucchinis.

  2. Schneide jeweils die Enden ab und die Zucchinis dann in Scheiben. Die Scheiben sollten etwa einen halben bis einen Zentimeter dick sein.

  3. Erhitze das Olivenöl in der Pfanne.

  4. Füge die Zucchinischeiben hinzu und lasse sie bei mittlerer Hitze für etwa zehn Minuten braten. 

  5. Wende die Zucchinistücke dabei mehrfach mit dem Pfannenwender, sodass sie von beiden Seiten gut angebraten werden. Wenn das Gemüse eine goldbraune Farbe angenommen hat, ist es fertig.

  6. Würze es mit Salz und Pfeffer und serviere es heiß. 

Variationen für gebratene Zucchini

Gebratenee Zucchini mit Gewürzen.
Gebratenee Zucchini mit Gewürzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / LaCamila)

Wenn du für etwas Abwechslung sorgen möchtest, kannst du gebratene Zucchini auf verschiedene Art und Weise variieren. Das geht am besten mit unterschiedlichen Gewürzen:

  • Mediterranes Flair gewünscht? Dann würze deine Zucchini mit etwas Basilikum, Oregano und Thymian. Auch Knoblauch darf in dieser Kombination nicht fehlen. Es eignen sich sowohl frische als auch getrocknete Gewürze. 
  • Wenn du es außergewöhnlich magst, probiere es mit Kurkuma- und Ingwerpulver aus. Die würzige Mischung heizt vor allem an kälteren Tagen ein. 
  • Auch lecker: Zu Zucchini passen auch fein gehackter Rosmarin und Muskatnuss hervorragend. 
  • Möchtest du nicht mit Kräutern würzen, kannst du stattdessen verschiedene Salze testen: Ob Knoblauchsalz, Chilisalz oder selbstgemachtes Kräutersalz – probiere, was dir am besten schmeckt. Das Gleiche gilt für Pfeffersorten.

Du kannst übrigens auch vorher eingelegte Zucchini braten. Rezepte dazu findest du hier: Zucchini einlegen: Einfache Rezepte, die garantiert schmecken.

Tipp für Käsefans: Kombiniere Zucchini und Feta miteinander. Brate die Zucchini dazu einfach nach dem Grundrezept an und streue dann etwas zerriebenen Feta über das Gemüse.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: