Babydecke stricken: Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Fotos

Babydecke stricken
Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Eine Babydecke stricken ist mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung auch für Strickanfänger ganz einfach. Durch den Schlitz in der gestrickten Babydecke, kannst du den Gurt von verschiedenen Transporthilfen fädeln und dein Baby anschnallen.

Kleine Babys können die Körpertemperatur noch nicht so gut selbst regulieren. Ohne Körperkontakt kühlt dein Kind schnell aus und holt sich möglicherweise eine Erkältung.

Selbst gestrickte Babydecken sind daher sehr beliebt bei Eltern. Die Babydecke hält dein Baby kuschelig warm und verhindert, dass das Kleine auskühlt.

Eine Babydecke selbst zu stricken, ist ganz einfach, denn der Grundschnitt ist ein Viereck. Das vorgeschlagene Grundmuster besteht ausschließlich aus rechten Maschen.

Du kannst den Schwierigkeitsgrad selbst wählen, indem du komplexere Muster strickst. Vorschläge dafür findest du ebenfalls in dieser Anleitung.

Babydecke stricken: Das Material

Eine einfarbige Babydecke stricken ist am einfachsten.
Eine einfarbige Babydecke stricken ist am einfachsten.
(Foto: CC0 / Pixabay / xxolgaxx)

Für eine quadratische Babydecke mit einer Seitenlänge von 100 Zentimetern benötigst du folgendes Material:

  • 400 bis 500 g Wolle (rund 120 m Lauflänge für 50 g Wolle)
  • 80 cm lange Stricknadeln mit Seil in der Größe 3,5 – 4
  • 1 Wollnadel
  • 1 Schere
  • 1 Maßband

Hinweis: Alle Angaben in der Anleitung beziehen sich darauf, dass dein Strickwerk bei ungefähr 20 Maschen und 36 Reihen eine Größe von zehn mal zehn Zentimeter erreicht.

Diese Maßangaben sind Richtwerte, bei einer Babydecke kommt es nicht auf den Zentimeter an.

Was du beim Kauf der Wolle beachten solltest: 

Die Qualität der Wolle ist entscheidend für die Qualität der Babydecke. Da du sehr viel Zeit und Energie benötigst um eine Babydecke zu stricken, spare nicht bei der Wolle und achte auf Nachhaltigkeit. Verschiedene Kriterien und Zertifizierungen zeigen dir, ob die Wolle unter artgerechten und umweltverträglichen Bedingungen produziert und weiterverarbeitet wurde. Mehr Informationen dazu: 

Babydecke stricken: Das Grundmuster

Babydecke stricken ausschließlich mit rechten Maschen ist sehr einfach.
Babydecke stricken ausschließlich mit rechten Maschen ist sehr einfach.
(Foto: CC0 / Pixabay / SweetMellowChill)

Das Grundmuster für die gestrickte Babydecke heißt „kraus rechts“. Es ist ein einfaches Muster und dadurch für Strickanfänger bestens geeignet.

So strickst du kraus rechts:

  • Stricke alle Maschen in der Hinreihe rechts ab.
  • Stricke ebenso alle Reihen der Rückreihe rechts ab.

Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite der Babydecke sehen gleich aus und zeigen einen Wechsel aus Reihen mit rechten und linken Maschen. Das Muster entsteht dadurch, dass sich rechte Maschen auf der Rückseite als linke Maschen zeigen.

Diese Vorkenntnisse brauchst du, um die Babydecke zu stricken:

  • Maschenanschlag
  • rechte Maschen
  • Randmaschen
  • Maschen abketten

So strickst du eine Babydecke

Die gestrickte Babydecke hält dein Baby warm.
Die gestrickte Babydecke hält dein Baby warm.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Die Babydecke ist quadratisch mit einer Seitenlänge von einem Meter. Eine Babydecke zu stricken, ist zwar einfach, aber es benötigt etwas Zeit. Zwanzig bis dreißig Stunden solltest du dafür einplanen.

Anleitung für eine einfarbige gestrickte Babydecke:

  1. Schlage auf den Stricknadeln 200 Maschen an.
  2. Beginne die erste Reihe der Decke mit einer Randmasche und stricke alle Maschen rechts ab. Beende die Reihe mit einer Randmasche.
  3. Die Abfolge ist stets dieselbe: Stricke eine Randmasche, stricke alle Maschen rechts ab und beende die Reihe mit einer Randmasche.
  4. Beende die Babydecke, wenn sie gleich breit wie hoch ist.
  5. Vernähe den Anfangs- und Endfaden mit der Wollnadel und schneide den überstehenden Rest ab.

So strickst du eine gestreifte Babydecke:

  1. Schlage auf den Stricknadeln 200 Maschen an.
  2. Beginne die erste Reihe der Decke mit einer Randmasche und stricke alle Maschen rechts ab. Beende die Reihe mit einer Randmasche.
  3. Stricke weitere 5 Reihen wie in Punkt 2. beschrieben.
  4. Wechsle die Farbe und stricke mit dem neuen Wollknäuel weiter.
  5. Stricke abermals sechs Reihen im Grundmuster „kraus rechts“ in der zweiten Farbe.
  6. Wiederhole die Abfolge – sechs Reihen in einer Farbe und sechs Reihen in einer anderen Farbe – bis die Babydecke gleich breit wie hoch ist.
  7. Vernähe den Anfangs- und Endfaden mit der Wollnadel und schneide den überstehenden Rest ab.

Babydecke stricken mit Schlitz für Gurtsysteme

Der Schlitz für den Gurt ist sehr praktisch.
Der Schlitz für den Gurt ist sehr praktisch.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Gurtsysteme helfen dein Baby zu sichern, wenn du es transportierst. Du findest Gurte vor allem

  • im Kinderwagen,
  • im Autositz oder
  • in der Babywippe.

Damit dein Baby nicht auskühlt, möchtest du es gerne kuschelig in die Babydecke einwickeln. Stricke in die Mitte deiner Babydecke einen Schlitz, damit du den Gurt durchziehen kannst. Dadurch hat es dein Baby im Kindersitz auch am Rücken wohlig warm und du kannst es trotzdem sicher anschnallen.

Um einen Schlitz zu stricken, benötigst du zusätzlich eine Häkelnadel mit derselben Stärke wie deine Stricknadeln.

So strickst du einen Schlitz in deine Babydecke:

  1. Stricke deine Babydecke bis zur Hälfte nach der Anleitung. Danach strickst du den Schlitz in die Babydecke.
  2. Erste Reihe: Stricke eine Randmasche und 89 rechte Maschen. Kette nun 20 Maschen ab. Stricke weitere 89 rechte Maschen und eine Randmasche.
  3. Zweite Reihe: Stricke eine Randmasche und 89 rechte Maschen. Häkle mit der Häkelknadel eine Luftmaschenkette von 20 Luftmaschen. Stricke die Schlinge auf der Häkelnadel mit der nächsten Masche zusammen. Stricke weitere 89 rechte Maschen und eine Randmasche.
  4. Dritte Reihe: Stricke eine Randmasche und 89 rechte Maschen. Nimm aus der Luftmaschenkette 20 Maschen auf die Stricknadel. Stricke weitere 89 rechte Maschen und eine Randmasche.
  5. Stricke die darauf folgende und alle weiteren Reihen nach Anleitung.

Hast du beispielsweise bei deiner Wippe ein deutlich breiteres Gurtsystem, kette mehr Maschen ab und schlage dieselbe Anzahl an Maschen als Luftmaschenkette an.

Bunte Babydecke stricken aus Wollresten

Für die Babydecke kannst du Wollreste verwenden.
Für die Babydecke kannst du Wollreste verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber)

Eine Babydecke eignet sich sehr gut dafür, um Wollreste zu verbrauchen. Strickwaren für Babys dürfen gerne bunt sein.

So strickst du die Babydecke mit Wollresten:

  • Sortiere die Wollreste nach der Wollstärke.
  • Wähle eine Farbe, von der du am meisten Wolle zur Verfügung hast, als Basisfarbe.
  • Du benötigst ungefähr 200 Gramm für die Basisfarbe, der Rest der Wolle kann bunt gemischt sein.
  • Entscheide nun, welche Wollknäuel farblich dazu passen und eine ähnliche Wollstärke haben.
  • Wenn mehrere Knäuel zu dünn sind, kannst du zwei Fäden gemeinsam abstricken, um die passende Wollstärke zu erreichen (siehe Foto).
  • Nun kannst du die Babydecke nach der obigen Anleitung stricken.

Babydecke stricken: Varianten

Babydecke stricken im Patchworkmuster ist sehr kurzweilig.
Babydecke stricken im Patchworkmuster ist sehr kurzweilig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Je nachdem wie viel Übung du beim Stricken hast, kannst du auch andere Muster für deine Babydecke verwenden. Du bestimmst selbst wie einfach oder komplex deine Babydecke zu stricken ist.

Diese Muster eignen sich sehr gut, um eine einfärbige Babydecke zu stricken:

  • kraus rechts – wie oben beschrieben
  • Perlmuster – wie beim Spültuch
  • großes Perlmuster – beschrieben in „Schal stricken
  • Flechtmuster – wie beim Topflappen
  • einfarbiges Schachbrettmuster – wie bei der Decke auf dem Bild im weißen Feld

Kreative Babydecke stricken im Patchworkmuster:

  1. Fertige viele verschiedene Quadrate in verschiedenen Farben und mit verschiedenen Mustern an.
  2. Alternativ kannst du auch sechs bis sieben Musterstreifen mit je 100 Zentimeter Länge stricken. Dann brauchst du nicht so viele Quadrate zusammen nähen sondern nur die Streifen.
  3. Nähe die Quadrate oder die Streifen mit der Wollnadel zusammen.
  4. Umhäkle die Decke mit einer Kontrastfarbe. Hilfestellung um den Rand zu häkeln findest du im Artikel Topflappen häkeln: Eine kostenlose und einfache Anleitung

Die Patchworktechnik eignet sich ganz besonders gut dafür kleinere Wollreste zu verstricken.

Welche Wolle eignet sich um eine Babydecke zu stricken?

Kaufe nachhaltige Wolle, um eine Babydecke zu stricken.
Kaufe nachhaltige Wolle, um eine Babydecke zu stricken.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Welche Wolle du verwendest, um die Babydecke zu stricken, bleibt dir überlassen. Jedes Material hat unterschiedliche Eigenschaften.

Baumwolle:

Die Vorteile einer Babydecke aus Baumwollgarn:

  • Eine Decke aus Baumwollgarn ist weich und anschmiegsam auf der Haut.
  • Baumwollgarn besteht aus pflanzlichen Fasern.
  • Du kannst die Babydecke aus Baumwollgarn mit der anderen Kleidung gemeinsam in der Waschmaschine waschen.

Diese Nachteile hat eine Babydecke aus Baumwollgarn:

  • Baumwolle nimmt Feuchtigkeit besonders gut auf. Wenn du ein „Spuckkind“ hast, fühlt sich die Decke schnell nass an und du musst sie häufig waschen.
  • Durch das häufige Waschen verliert das Baumwollgarn schneller die Farbe und neigt zum Fusseln.

Verwende Bio-Baumwolle, wenn du die Babydecke aus Baumwollgarn stricken möchtest.

Schurwolle:

Eine Babydecke aus Schurwolle hat diese Vorteile:

  • Schurwolle ist ein guter Wärmeisolator. Die Decke hält dein Baby wohlig warm.
  • Strickwaren aus Schurwolle geben nach dem Lüften angenommene Gerüche wieder ab. Lüfte die Babydecke daher regelmäßig, nachdem du sie verwendet hast.
  • Wolle kann bis zu einem Drittel ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen und fühlt sich trotzdem nicht feucht an. Eine Babydecke aus Schurwolle eignet sich daher besonders gut für Babys, die nach dem Essen ein bisschen spucken. Du kannst Feuchtigkeit ganz einfach mit einem Baumwolltuch abtupfen.
  • Die Oberfläche der Wollfaser stößt Wasser ab. Dafür ist das Wollwachs Lanolin verantwortlich. Wolle ist dadurch wasser- und schmutzabweisend. Du brauchst die Babydecke aus Schurwolle daher nur selten waschen.
  • Schurwolle ist besonders langlebig. Ein selbst gestrickte Babydecke aus Schurwolle kannst du auch für Geschwisterkinder verwenden.

Diese Nachteile hat eine Babydecke aus Schurwolle:

  • Reine Schurwolle fühlt sich manchmal ein wenig kratzig an. Verwende daher lieber spezielle Babywolle, da sich diese weicher anfühlt.
  • Strickwaren aus Schurwolle können leicht verfilzen. Wasche die Babydecke aus Schurwolle daher mit der Hand oder dem Wollwaschprogramm in der Waschmaschine.
  • Schurwolle ist ein tierisches Produkt. Je nach Art der Tierhaltung kann es zu großem Tierleid kommen. Achte deshalb besonders darauf, nur aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) zu kaufen . 

Wolle aus Kunstfaser:

Wolle aus Kunstfaser ist eine synthetische Wolle aus Polyester, Polyacryl oder Polyamid. Das bedeutet, dass das Ausgangsmaterial weder von Tieren noch von Pflanzen stammt, sondern auf Erdöl basiert.

Es gibt Wolle aus Kunstfaser in allen Farben und Formen. Sie sind reißfest, stabil und günstig in der Anschaffung. Kunstfaser ist pflegeleicht und lässt sich meist problemlos in der Waschmaschine waschen.

Trotzdem solltest du Wolle aus Kunstfaser nicht für die gestrickte Babydecke verwenden: Sie gibt beim Waschen Mikroplastik ins Waschwasser ab. Vermeide daher aus ökologischen Gründen Wolle aus Kunstfaser.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: