Brokkoli kochen: 4 leckere Varianten

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Brokkoli zu kochen ist weder kompliziert noch aufwändig. Wenn er auf abwechslungsreiche Art und Weise zubereitet wird, ist Brokkoli ein vielseitiges und leckeres Gemüse.

Brokkoli kochen oder besser dampfgaren?

Besonders schonend für Vitamine und Mineralstoffe ist das Dampfgaren. Hierfür brauchst du einen Topf mit Einsatz zum Dämpfen.

  1. Wasche zunächst den Brokkoli und teile ihn in gleich große Röschen.
  2. Fülle nun einige Zentimeter hoch Wasser in den Topf.
  3. Setze den Dampfeinsatz ein und gib das Gemüse hinzu, sobald das Wasser kocht.
  4. Dämpfe den Brokkoli mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 3-5 Minuten.
  5. Haben die Röschen die gewünschte Garzeit erreicht, nimm sofort den Deckel ab, sonst wird er zu weich.
  6. Schon kann das Gemüse serviert werden.

Während beim Kochen die Vitamine im Kochwasser landen, leiben sie beim Dampfgaren im Gemüse erhalten. Das ist der große Vorteil dieser Methode.

Brokkoli blanchieren

Brauchst du Brokkoli für andere Gerichte, kannst du ihn vorher blanchieren.
Brauchst du Brokkoli für andere Gerichte, kannst du ihn vorher blanchieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Zichrini)

Benötigst du den Brokkoli leicht gegart zum Beispiel für eine selbstgemachte Pizza oder einen Salat, kannst du ihn blanchieren. 

Zur Vorbereitung: Stelle dir Eiswasser bereit. Dann gehst du wie folgt vor:

  1. Schneide den Brokkoli in gleich große Stücke. 
  2. Du kannst den Strunk verwendet, aber schäle ihn bitte. So ist er leichter verdaulich.
  3. Erhitze Wasser in einem Topf und gib Salz hinzu.
  4. Gib anschließend die Röschen und den zerkleinerten Strunk ins kochende Wasser.
  5. Lasse sie nur etwa 1-2 Minuten im kochenden Wasser.
  6. Schrecke sie dann sofort in Eiswasser ab. So wird der Garprozess gestoppt.
  7. Nun kannst du den Brokkoli entweder verzehren, aber auch auf Vorrat einfrieren.

Brokkoli im Backofen lecker zubereiten

Gut geölt kannst du Brokkoli auch im Backofen zubereiten.
Gut geölt kannst du Brokkoli auch im Backofen zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Urande)

Gebackener Brokkoli ist eine interessante Abwechslung zu gekochtem Brokkoli. Kombiniert mit einem leckeren Dip ist es ein ideales Fingerfood.

  1. Wasche und zerkleiner den Brokkoli.
  2. Tupfe ihn trocken.
  3. Gib die Stücke in eine Schüssel und mische sie mit 1-2 Esslöffeln Olivenöl und etwas Salz.
  4. Lege die Röschen auf ein geöltes Backblech (gerne auch den geschälten und zerkleinerten Strunk). 
  5. Backe den Brokkoli bei 220°C ungefähr eine halbe Stunde.

Brokkoli aus der Pfanne

Damit Brokkoli in der Pfanne gar wird, ohne zu verbrennen, empfiehlt es sich, dass du ihn vorher blanchierst. So wird er dank der Röstaromen zu einer schmackhaften Beilage.

  1. Erhitze etwa einen Esslöffel Öl in einer Pfanne.
  2. Füge die blanchierten Röschen hinzu.
  3. Brate sie unter Schwenken leicht an.
  4. Würze sie abschließend mit Salz und Gewürzen nach deinem Geschmack.

Brokkoli ungekocht – eine Vitaminbombe als Rohkost

Brokkoli kann auch rohköstlich sein - wenn deine Verdauung an Kohl gewöhnt ist.
Brokkoli kann auch rohköstlich sein – wenn deine Verdauung an Kohl gewöhnt ist.
(Foto: CC0 / Pixabay / GregReese)

Nicht nur gekocht ist Brokkoli (auch: Broccoli) lecker. Auch auf einer Rohkostplatte macht er sich gut. Wasche hierfür zunächst Röschen und Stiel sorgfältig. Schneide anschließend die Röschen in mundgerechte Stücke. Auch den Stiel kannst du roh verzehren. Schäle ihn einfach und schneide ihn klein. Er ist allerdings nicht so leicht verdaulich wie die Röschen.

Brokkoli ist ein Sommergemüse, das heißt im Winter solltest du andere Gemüsesorten bevorzugen. Wir stellen dir 5 leckere heimische Wintergemüse-Sorten vor. Du wohnst in der Stadt und willst dein Gemüse selbst anbauen? Dann verraten wir dir, wie du mit Urban Gardening verschiedene Gemüsesorten auf dem Balkon ziehen kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.