Camping-Zubehör: 10 nützliche Outdoor-Helfer, die nachhaltiger sind

Fotos: Kartent, Biolite, Memolife, Klean Kanteen

Ob ausgedehnte Wanderungen, Camping-Wochenenden am See oder schlafen unter freiem Himmel – Hauptsache raus! Unsere zehn Beispiele beweisen: Auch Camping-Zubehör geht nachhaltiger.

Kaum werden die Tage wieder länger und die Nächte etwas milder, steigt die Lust auf Outdoor-Aktivitäten und Camping-Ausflüge. Durch die Corona-Pandemie sind Reisen zeitweise in weite Ferne gerückt, doch man darf schließlich vom nächsten Outdoor-Abenteuer träumen. Damit ihr den Launen der Natur nicht vollkommen schutzlos ausgeliefert seid, haben wir ein paar mehr oder weniger unverzichtbare Camping-Accessoires für euch aufgespürt – die etwas nachhaltiger sind herkömmliche Produkte.

Camping-Zubehör #1: Mückenspray

Stechmücken sind wie Vampire. Kurz nach Einbruch der Dämmerung schwärmen sie aus, um den Naturfans das Leben schwer zu machen. Da wird selbst der friedliebendste Mensch zum Serienkiller – und wer will das schon?

Abhilfe schaffen sogenannte Anti-Mücken-Sprays im Outdoor-Zubehör, die einem die unliebsamen Quälgeister vom Leib halten, ohne sie dabei umzubringen. Ein effektives Spray gegen Mücken ist Aries Anti Mück (ca. 9 Euro) auf Basis natürlicher Wirkstoffe (Bild unten). Auszüge aus Zitroneneukalyptusöl wehren die Blutsauger ab und verhindern so lästige Mückenstiche. Alternative: Mückenspray selber machen oder unsere Tipps zum Mücken vertreiben.

Kaufen**: Aries Anti Mück z.B. bei Shop Apotheke oder Amazon

Outdoor-Zubehör #2: mobiler Herd

Wichtiger Camping-Zubehör: ein mobiler Herd, Anti-Mückenspray, Taschenmesser und Trinkflasche
Nützlicher Camping-Zubehör: BioLite CampStove, Aries Anti Mück, Laguiole Messer, Klean Kanteen Flasche (Fotos: BioLite, Aries, Laguiole, Klean Kanteen)

Mitten in der Natur Essen zubereiten und mit der erzeugten Wärme auch gleich elektronische Geräte laden? Der BioLite CampStove (ohne Zubehör ca. 149 Euro) macht es auf nachhaltige Art und Weise möglich. Mit diesem mobilen Herd brauchst du keinen Brennstoff zum Campen mitzuschleppen, da als Heizmaterial Tannenzapfen, Äste und Zweige dienen.

Während du einen Liter Wasser in nur viereinhalb Minuten zum Kochen bringst, erzeugt ein thermoelektrischer Generator Strom, der über einen USB-Port abgenommen werden kann. So lassen sich Handy oder Taschenlampe ganz einfach unterwegs mit echtem Ökostrom laden – allerdings könntest du die Elektronik ruhig auch mal zuhause lassen, lies dazu gerne die Smartphone-Diät.

Kaufen**: BioLite CampStove z.B. bei Globetrotter oder Amazon

Camping-Zubehör #3: Messer

Ist man öfters fernab jeder Zivilisation und menschlicher Behausung unterwegs, dann wird man bald feststellen, dass ein gutes Taschenmesser total praktisch ist. Das Einsatzgebiet reicht vom simplen Aufschneiden eines Apfels über das Zuspitzen eines Grillspießes bis hin zum Öffnen einer Weinflasche.

Den unterschiedlichen Anforderungen entsprechend gibt es eine Vielzahl an Modellen, die keine Wünsche offen lassen. Im Grunde reicht in den meisten Fällen aber ein einfaches Modell wie das im Laguiole-Stil (ca. 20 Euro, Bild oben) völlig aus – aus rostfreiem 440er Edelstahl, mit langlebigem Olivenholz-Griff und Korkenzieher.

Kaufen** z.B. bei Memolife.de, Bergfreunde, Amazon oder auf Ebay

Wenn du gerne ein anderes nachhaltigeres Taschenmesser hättest, findest du weitere Modelle im Beitrag: Wanderstöcke, Stirnlampe, Taschenmesser: Wo du nachhaltiges Wanderzubehör bekommst

Outdoor-Zubehör #4: Trinkflasche

Wichtig beim Camping: BPA-freie Trinkflasche Klean Kanteen Reflect
BPA-frei: Klean Kanteen Reflect (Foto: © Klean Kanteen)

Wieder auffüllbare Trinkflaschen für unterwegs sind die gesunde und umweltfreundliche Alternative zu Plastikflaschen aus dem Supermarkt. Für Outdoor-Aktivitäten eignen sich Edelstahlflaschen besonders gut, da sie ähnliche positive Eigenschaften wie Glasflaschen haben, aber leichter und weniger empfindlich sind.

Eine große Auswahl vieler unterschiedlicher Modelle, Formen, Farben und Verschluss-Systeme findest du bei Klean Kanteen (ab ca. 30 Euro),
24 Bottles (ab ca. 20 Euro) oder bei FLSK (ab ca. 25 Euro). Noch mehr Trinkflaschen in unserer Bestenliste BPA-freie Trinkflaschen.

Kaufen**: Die Edelstahlflaschen am besten direkt bei Klean Kanteen, im Avocadostore oder bei Bergfreunde kaufen.

Camping-Zubehör #5: das Feldbett

Wem ISO-Matte und Luftmatratze zu unbequem sind, der oder die freut sich über eine nachhaltige Alternative von Maisons Du Monde. Das Feldbett aus FSC-zertifiziertem Akazienholz (ca. 100 Euro, Bild unten) lässt sich mit nur wenigen Handgriffen zusammenklappen und verstauen. Vielleicht nicht ideal für die mehrtägige Wandertour, aber perfekt für einen erholsamen Camping-Urlaub.

Camping-Zubehör: Feldbett von Maisons du Monde, Hüttenschlafsack von Cocoon, Schlafsack von Vaude
Nützliches Camping-Zubehör: Feldbett von Maisons du Monde, Schlafsack von Vaude (rot), Hüttenschlafsack von Cocoon (grün) (Fotos: Vaude, Maisons du Monde, Cocoon/Aufundab )

Kaufen bei Maisons Du Monde; besonders günstige (allerdings wenig nachhaltige) Feldbetten/Campingbetten gibt’s bei Decathlon**.

Camping-Must-Have #6: Der Hüttenschlafsack

Bei Outdoor-Bekleidung und -Equipment setzen viele Hersteller nach wie vor mehr Wert auf Funktionalität und weniger auf Nachhaltigkeit. Der Hüttenschlafsack von Cocoon aus Bio-Baumwolle (ca. 28 Euro, Bild oben) versucht, beide Qualitäten zu vereinen.

Die hochwertige biologische Baumwolle, die für den Schlafsack verarbeitet wird, stammt aus fairem Anbau und Handel. Der Hüttenschlafsack ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Kaufen**: Hüttenschlafsack aus Bio-Baumwolle von Cocoon z.B. bei Bergzeit, Bergfreunde, Globetrotter, Sport Schuster oder Amazon.

Camping-Zubehör #7: Ein echter Schlafsack

Nächtigst du bei deinem Campingausflug nicht in der Hütte, sondern im Zelt, brauchst du schon etwas mehr als einen Hüttenschlafsack aus Bio-Baumwolle, um dich vor frostigen Außentemperaturen zu schützen. Eine gute Wahl ist der Zwei-Jahreszeiten-Schlafsack von Vaude (ab ca. 90 Euro, Bild oben), der sich für jedes Outdoor-Abenteuer einsetzen lässt.

Dank umweltschonendem Eco Finish ist der Navajo-Schlafsack wasserabweisend und für Temperaturen zwischen plus sieben und minus zwölf Grad geeignet, also Frühling bis Herbst. Sollte es doch einmal kühler werden, lassen sich mehrere Navajo-Deckenschlafsäcke aufgrund ihrer rechteckigen Form ganz einfach miteinander verbinden – und schon wird’s wieder warm und kuschelig. Cool: Sie wärmen auch im feuchten Zustand!

Kaufen**: Navajo-Schlafsäcke von Vaude z.B. bei Memolife, Bergfreunde, Bergzeit oder Amazon

Nachhaltiges Camping-Zubehör #8: Pappzelt

Pappkartons wecken in vielen von uns schöne Kindheitserinnerungen. Was sich daraus alles bauen ließ! Autos, Raketen, Burgen, Räuberhöhlen – der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Zwei junge Holländer haben diese Idee weitergesponnen und KarTent erfunden: Zelte aus Karton. Der Grund dafür war allerdings ein ökologischer. Immer mehr Festivalbesucher:innen lassen ihre Zelte und somit große Mengen an nicht recyclingfähigem Material auf dem Veranstaltungsgelände zurück.

KarTent: Das Zelt aus Karton als nachhaltiges Camping-Zubehör
Nachhaltiges Camping-Zubehör: das Zelt aus Karton von Kartent (Foto: KarTent)

Kartent ist eine zu 100 % aus Karton bestehende, umweltfreundliche und zugleich praktische Alternative, die auch nasser Witterung trotzt und nach Gebrauch recycelbar ist. Kartent wurde dafür beim international bekannten Red Dot Award 2017 als innovatives Produkt ausgezeichnet und steht somit in einer Reihe mit namhaften Gewinnern wie Apple, Dyson und Samsonite.

Kaufen: Zweierzelt direkt bei Kartent für ca. 65 Euro.

Nachhaltiges Camping-Zubehör #9: Lampe mit Ökostrom

Die Natur ist wunderbar. Zumindest tagsüber. Nachts, so ganz ohne Strom und Licht, wirkt vieles bedrohlicher. Da kann eine am Zelt vorbeihüpfende Kröte schon einmal wie ein Sumpfmonster klingen.

Outdoor-Zubehör: PowerPlus-Lampe Hippo, Rucksack von Vaude
Outdoor-Zubehör: PowerPlus-Lampe Hippo, Rucksack von Vaude (Fotos: PowerPlus, Vaude)

Hier sind solar- und dynamobetriebene LED-Laternen – wie „Hippo“ von PowerPlus (Bild) – Retter in der Not. Sie können über einen Dynamo, Solarzellen oder das USB-Netzteil geladen werden und lassen dich nie mehr im Dunkeln stehen. Zusätzlich dient „Hippo“ auch als Power Bank und kann Handys & Co. aufladen – falls es sich irrtümlich doch um ein Sumpfmonster gehandelt haben sollte und du schnell einen Notruf absetzen musst …

Kaufen: „Hipp“ ist zurzeit leider ausverkauft, Camping-Laternen gibt es aber bei zahlreichen Anbietern on- und offline. Achte hier darauf, keine Laterne zu kaufen, die mit Batterien betrieben wird, Einen Akku kannst du mit Ökostrom wieder aufladen, das auf jeden Fall ist umweltfreundlicher.

Outdoor-Zubehör #10: Rucksack

Ein gut sitzender Wanderrucksack ist mindestens genauso wichtig wie bequeme Wanderschuhe. Die renommierte Marke Vaude hat sich nicht nur Tragekomfort und Funktionalität zum obersten Gebot gemacht, sondern setzt sich als Mitglied der Fair Wear Foundation auch für faire Arbeitsbedingungen ein. Eine Last weniger, die man auf den Schultern zu tragen hat – bleiben nur noch Wasserflasche, Brotzeit-Boxen, Fotoausrüstung, Regenschutz usw.

Kaufen**: Vaude-Rucksäcke gibt’s im Fachhandel, online u.a. im Avocadostore, bei Memolife, Bergfreunde, Bergzeit oder Amazon

Eher ein Rucksack für den urbanen Einsatz, aber durchaus wandertauglich ist der Melawear Ansvar (siehe Bild). Der Rucksack ist sowohl Fairtrade- als auch GOTS-zertifiziert, praktisch und bezahlbar. Er fasst bis zu 19 Liter.

Bessere Rucksäcke Melawear Ansvar
Rucksack Ansvar von Melawear (Foto: Melawear / Avocado Store)

Kaufen**: Ansvar von Melawear z.B. im Avocadostore, bei Amazon oder Memolife

In unserem Beitrag stellen wir dir sechs bessere Wanderrucksäcke im Vergleich vor.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(8) Kommentare

  1. Hmmm… Ich finde es erschreckend, auf euren Seiten Links zum ach so nachhaltigen und fairen „amazon“ zu finden – und kann nur hoffen, dass niemand eurer Leser dort kauft!!! Bitte recherchiert zukünftig nicht nur die Produkte sondern auch die Anbieter!

  2. Wir können Ihre Kritik gut nachvollziehen. Zur Erklärung: Unser Ziel ist es, viele verschiedene Möglichkeiten zu nachhaltigerem Konsum aufzeigen und damit ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Wir wissen natürlich, dass es dafür bessere Bezugsquellen gibt als Amazon (und haben auch schon mehrmals kritisch über Amazon berichtet). Oftmals zeigen wir auch alternative Einkaufsquellen auf. Wir wissen aber auch, dass viele Leute ausschließlich Amazon nutzen und diesen möchten wir zeigen, dass sie auch dort nachhaltige Produkte kaufen können.

  3. @ kartent
    Ich bin durchaus nicht dafür, Dinge nach einmaligem Gebrauch wegzuwerfen. Allerdings habe ich lange genug auf einem Festival Müll gesammelt, um zu wissen, dass es vielen Besuchern völlig egal ist, was sie da hinterlassen 🙁
    Und dann (statt Kunststoffzelten) doch lieber einen großen Pappkarton, der immerhin verottet oder noch zum Feuermachen verwendet werden kann oder eben im Altpapier zum Recycling geht.

  4. Mit der Begründung kann man dann auch Pappbecher und-teller als „nachhaltig“ bezeichnen. Schließlich gegen die Porzellanversionen auch mal kaputt und landen dann auf der Deponie….

    Einwegzelte können nicht nachhaltig sein!
    Ich bezweifle, dass die wenigen Besucher, die ihre Zelte stehen lassen, 70€ ausgeben werden, wenn es Plastikzelte ab 20€ gibt.
    Meist sind die Zelte, die stehen bleiben kaputt oder total verdreckt oder die Besucher waren einfach zu verpeilt um sie wieder zu finden.

    Euch allen eine schöne Festival-Saison!