Wanderrucksäcke: Trocken, bequem – und nachhaltig sollen sie sein

Fotos: Patagonia, Got Bag

Wandern ist nicht erst seit Corona total angesagt. Ein guter Wanderrucksack ist ein unverzichtbarer Begleiter. Er muss bequem sitzen, gut trocken halten – und sollte idealerweise nachhaltig und fair produziert sein. Wir zeigen dir sechs empfehlenswerte Wanderrucksäcke.

Das Wandern war früher des Müllers Lust, heute zieht es zahlreiche Menschen in die Natur und Berge. Wer öfter wandert und längere Touren unternimmt, braucht einen langlebigen Wanderrucksack und gute Wanderschuhe.

Was zeichnet gute Wanderrucksäcke aus?

Wanderrucksäcke sollten bequem auf deinem Rücken sitzen und das Gewicht gut verteilen. Bessere Wanderrucksäcke haben deshalb mehrere Gurte, mit denen du den Rucksack an Brust und Bauch festschnüren und verteilen kannst.

Zudem soll der Inhalt (und dein RĂĽcken!) trocken bleiben. Hier kommt es auf das Material des Wanderrucksacks an. Einige Modelle haben auch eine integrierte RegenhĂĽlle in einem Extrafach, die du bei Regen oder Schneefall einfach ĂĽber den Rucksack ziehen kannst.

Da Wetterfestigkeit und ein geringes Gewicht bei Wanderrucksäcken wichtig sind, besteht das Material der meisten Produkte aus Polyamid (Nylon) oder Polyester und damit aus künstlichen Stoffen. Dazu kommen die Schnallen aus Kunststoff und das Rucksackgestell, das oft aus Metall gefertigt ist. Seltener gibt es auch noch Wanderrucksäcke aus (tierischem) Leder.

Insgesamt kommen hier ein hoher Materialeinsatz und eine recht aufwendige Herstellung zusammen. Deshalb solltest du dich in Ruhe und am besten mit fachkundiger Beratung für einen Wanderrucksack entscheiden und diesen dann möglichst lange benutzen.

Gleiches gilt für die Wanderbekleidung: Nicht jedes Kleidungsstück musst du neu kaufen, sondern bekommst es günstiger aus zweiter Hand oder kannst es dir vielleicht leihen. Wer dennoch eine Wanderhose oder Regenjacke braucht: Bessere Wanderbekleidung – von Regenjacke bis Wanderhose.

6 nachhaltige Wanderrucksäcke im Vergleich

Wir zeigen dir unsere Empfehlungen für Wanderrucksäcke nachhaltiger Labels, die unter fairen Bedingungen produzieren. Die ausgewählten Modelle habe Tagestour-Größe – jedoch findet ihr von fast allen vorgestellten Marken auch Wanderrucksäcke für längere Trips.

Vaude Brenta 24 – der bequemste Wanderrucksack

Wanderrucksäcke von Vaude
Nachhaltige Wanderrucksäcke gibt es zum Beispiel bei Vaude – wie den Vaude Brenta 24. (Foto: Vaude)

Zu den bekanntesten Adressen für gute Wanderrucksäcke zählt Vaude. Das Familienunternehmen aus Süddeutschland steht für hohe ökologische und soziale Standards – und speziell die Wanderrucksäcke wurden schon mehrfach ausgezeichnet.

Das Modell „Brenta“ war 2019 Testsieger beim schweizerischen Verbrauchermagazin Saldo. Neben einer Laboruntersuchung ging es beim Test insbesondere um den Tragekomfort. Brenta hat eine anpassbare Rückenlänge und wurde als der komfortabelste Wanderrucksack von allen empfunden – sowohl von Männern als auch von Frauen. Gewicht des Wanderrucksacks: 1.090 Gramm.

Der Rucksack verfügt über eine Regenhülle, ein Fach für ein Trinksystem und eine Halterung für Trekking-Stöcke. Das Hauptmaterial des Rucksacks besteht aus 50 Prozent recyceltem Polyester. Er trägt die Siegel Grüner Knopf, Fair Wair und Green Shape, das Vaude für eigene Produkte aus besonders nachhaltigen Materialien vergibt.

Preis: ab ca. 90 Euro

Zu kaufen bei: Vaude, Amazon**, Globetrotter**, Bergfreunde**

Reparierbare Wanderrucksäcke: Der Deuter Zugspitze 24

Der deutsche Hersteller Deuter stellt nicht nur qualitativ hochwertige Wanderrucksäcke her – er bietet auch einen lebenslangen Reparaturservice. Zu den klassischen Wanderrucksäcken gehört das relativ preiswerte Modell „Zugspitze“.

Nachhaltige Wanderrucksäcke
Nachhaltige Wanderrucksäcke: Das Modell Zugspitze 24 von Deuter hat einen lebenslangen Reparaturservice. (Foto: Deuter)

Dieser Wanderruck konnte ebenfalls (direkt hinter dem von Vaude) im Labor- und Praxis-Test von Saldo (2019) ĂĽberzeugen. Sehr gut schnitt er beim Regenschutz ab. Durch die integrierte RegenhĂĽlle bleibt der Inhalt auch bei Starkregen trocken. Bei Hitze sorgt das Netz-RĂĽckenpolster fĂĽr einen trockenen RĂĽcken. Gewicht des Wanderrucksacks: 1.060 Gramm.

Bei der Auswahl nachhaltigerer Materialien hat Deuter allerdings lange geschlafen. Alle Wanderrucksäcke sind aus herkömmlicher Synthetik. Das Modell Zugspitze besteht zu 100 Prozent aus Polyester. Die neue UP-Serie aus recyceltem Material umfasst nun drei City-Rucksäcke, aber noch keine Wanderrucksäcke.

Preis: ab ca. 70 Euro

Zu kaufen bei: Deuter, Amazon**, Globetrotter**, Southbag**

Patagonia SnowDrifter 20 Liter – zu 100 Prozent aus Recycling-Material

Nachhaltige Wanderrucksäcke: Der SnowDrifter von Patagonia
Der SnowDrifter von Patagonia ist einer der nachhaltigen Wanderrucksäcke. (Foto: Patagonia)

Der SnowDrifter-Rucksack von Patagonia ist extra körpernah konzipiert, sodass er bei sportlichen Aktivitäten nicht behindert. Die Entwickler:innen dachten hier insbesondere an Freeride-Abfahrten auf Skiern. Doch kommt die wetterfeste Verarbeitung auch einem Allrounder-Wanderrucksack zugute: Das Außenmaterial besteht aus robustem Recycling-Nylon. Es ist wasserabweisend, dornenbeständig und abriebfest. Das Innenfutter besteht aus Recycling-Polyester. Neben dem geräumigen Hauptfach gibt es verschiedene Innentaschen inklusive isoliertem Fach für eine Trinkblase. Gewicht: 940 Gramm.

Patagonia aus den Vereinigten Staaten ist einer der Spitzenreiter in der nachhaltigen Textilproduktion. Durch die Verwendung von Recycling-Nylon fallen 80 Prozent weniger CO2-Emissionen an als bei neu hergestellten Nylonfasern. Allerdings wird der SnowDrifter auf den Philippinen hergestellt und hat deshalb einen langen Transportweg hinter sich.

Preis: ca. 120 Euro

Zu kaufen bei: Patagonia, Amazon**, Globetrotter**

Manbefair Vienna – Recycle-Nylon mit Rindsleder

Geht auch als nachhaltiger Wanderrucksack durch: Der Vienna von Manbefair ist ein klassischer Rucksack in zeitlosem Design. Praktisch ist er wegen seiner vielen AuĂźen- und Innentaschen.

Nachhaltige Wanderrucksäcke: Rucksack Vienna von Manbefair
Wasserfester Rucksack, der sich auch zum Wandern eignet: Der Vienna von Manbefair (Foto: Manbefair)

Ein weiteres Plus: Er ist wasserabweisend. Das Material besteht aus recyceltem Nylon, das als Faser-Abfall bei der Produktion anfällt. Zusätzlich gibt es Leder-Applikationen aus Rindsleder aus einer zertifizierten, schadstoffarmen Gerberei. Für Veganer:innen ist dieser nachhaltige Wanderruck deshalb nicht geeignet.

Allerdings kann er in Sachen Fairness punkten: Alle Partner:innen in der Herstellungskette arbeiten nach „World Fair Trade Organization“- oder „Social Compliance“-Standards. Ein toller und fairer Begleiter also – jedoch ohne der ergonomischen Gewichtsverteilung auf den Hüften, die Sportausstatter wie die Outdoor-Marken Vaude, Patagonia oder Deuter bieten. Gewicht des Rucksacks: 950 Gramm.

Preis: ca. 90 Euro

Zu kaufen bei: Manbefair, Avocadostore**, bei Etsy**

Der Rolltop 23 Liter von Got Bag – ein Wanderrucksack aus Meeresplastik

Wenn es dir bei Wanderrucksäcken in erster Linie um Nachhaltigkeit geht, ist Got Bag zu empfehlen. Das Mainzer Start-up beteiligt sich an einem Projekt zur Meeresreinigung in Indonesien. Aus jeweils 3,5 Kilogramm Meeresplastik entsteht der Rolltop-Rucksack. Der Rucksack ist aus wasserfestem Tarpaulin, wobei am Rücken zusätzlich atmungsaktiver Netzstoff aufgesetzt ist. Im Inneren gibt es ein Laptopfach, ein großes Fach für Ladekabel und lose Dinge sowie ein kleines Fach für Schlüssel und anderen Kleinkram. Eine Bauchschnalle sorgt für zusätzlichen Halt.

Nachhaltige Wanderrucksäcke: Rolltop Backpack von Got Bag
Der Rolltop Backpack von Got Pack ist ein Allrounder und kann auch als Wanderrucksack dienen. (Foto: Got Bag)

Was bei diesem Rucksack fehlt, ist ein Flaschenhalter. Generell ist der Rolltop eher fĂĽr die Stadt als fĂĽr die Wanderschaft konzipiert, doch insbesondere weil er wasserfest ist, kannst du damit auch gut TagesausflĂĽge in die Natur unternehmen. Gewicht: 1.000 Gramm.

Preis: ab ca. 140 Euro

Zu kaufen bei**: Got Bag, Avocadostore oder bei Southbag

Nuptse von Hemper – Wanderrucksack aus Hanf

Zuletzt eine Wanderrucksack-Empfehlung für alle Veganer:innen und Nepal-Freund:innen: Nuptse von Hemper – ein Rucksack aus Hanf. Das Hanf – die Pflanze mit der stärksten CO2-Regenerationskraft – wird in Nepal angebaut und dort per Hand gesponnen. Für den Bio-Anbau des Hanfes werden weder Herbizide noch Pestizide verwendet, allerdings gibt es für den Hanf noch keine Zertifizierung.

Nachhaltige Wanderrucksäcke: Nuptse von Hemper
Nachhaltige Wanderrucksäcke: Nuptse von Hemper besteht aus Hanf. (Foto: Avocadostore, Hemper)

Für die Verpackung dieses nachhaltigen Wanderrucksacks sammelt das Unternehmen Reissäcke in den Straßen von Kathmandu ein. Ideal für die Brotzeit auf dem Berggipfel oder die Picknickpause: Durch den großen Reißverschluss lässt sich der Rucksack fast komplett öffnen und du hast deine Sachen schnell griffbereit.

Preis: ca. 75 Euro

Zu kaufen: Avocadostore**

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank fĂĽr deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Auch sehr nachhaltig; Bundeswehrtornister zu Wanderrucksäcken! Werden immer mal wieder irgendwo gehandelt. Habe meinen seit etwa 25 Jahren und er erfüllt immer noch seinen Zweck und das sogar friedlich :o) !