Gelber Enzian: So pflanzt, erntest und verwendest du das Heilkraut

Foto: CC0 / Pixabay / LittleThought

Gelber Enzian gedeiht besonders gut in Höhenlagen und ist eines der wichtigsten Heilkräuter bei Verdauungsbeschwerden. Hier erfährst du, wie du den Gelben Enzian richtig anbaust und wie er wirkt.

Gelber Enzian wächst ursprünglich vor allem auf den hoch gelegenen Bergwiesen der Alpen sowie im Schwarzwald und der Schwäbischen Alb. Pflücken solltest du ihn in der freien Natur aber auf keinen Fall, denn diese Enzianart ist streng geschützt. Wenn du dir die Heilkraft des Gelben Enzians trotzdem zunutze machen willst, kannst du ihn einfach in deinem Garten anbauen. Verwendet wird in der Heilkunde die Wurzel des Enzians.

Gelber Enzian: So baust du ihn an

Gelber Enzian kann bis zu 150 Zentimeter hoch werden und ist mit seinen goldgelben Blüten ein echter Blickfang. Du wirst allerdings etwas Geduld brauchen, denn es kann bis zu zehn Jahre dauern, bis der Enzian blüht. Die folgenden Dinge solltest du beachten, wenn du Gelben Enzian in deinem Garten anpflanzen willst:

  • Der richtige Standort: Es ist wichtig, dass du einen guten Standort für den Gelben Enzian auswählst, damit er kräftig wächst. Am besten setzt du die Jungpflanzen an einem sonnigen oder halbschattigen Platz ins Beet. 
  • Kalkhaltiger Boden: Gelber Enzian ist eine Gebirgspflanze, deshalb ist Erde mit einem hohen Kalk-Anteil besonders gut geeignet. Du kannst ihn natürlich auch in normale Gartenerde pflanzen. Achte aber darauf, dass der Boden tiefgründig, locker und frei von Steinen ist. Tiefgründig bedeutet, dass die nährstoffreiche Erdschicht an der Oberfläche des Bodens relativ dick ist.
  • Anbau von Jungpflanzen: Setze die Jungpflanzen des Gelben Enzians im Frühjahr oder Herbst in einem Abstand von 50 Zentimetern in die Erde.
  • Saatgut: Die Samen des Gelben Enzian kannst du entweder im Gartenfachhandel kaufen oder von ausgewachsenen Enzianpflanzen sammeln. Am besten säst du das Saatgut im Herbst aus, denn der Gelbe Enzian braucht lange, bis er keimt. Du kannst die Samen entweder direkt ins Beet pflanzen oder im Topf zu Jungpflanzen heranziehen

Pflege und Ernte des Gelben Enzians

Gelber Enzian reagiert sehr empfindlich auf Staunässe.
Gelber Enzian reagiert sehr empfindlich auf Staunässe.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

So pflegst du den Gelben Enzian und erntest die Enzianwurzeln:

  • Unkraut jäten: Gelber Enzian wächst sehr langsam, deshalb musst du darauf achten, dass er nicht vom Unkraut überwuchert wird. Sei aber vorsichtig beim Unkrautjäten: Die Enzianwurzeln sind sehr empfindlich und können schnell verletzt werden.
  • Mäßig gießen: Der Gelbe Enzian verträgt Staunässe gar nicht gut, deshalb solltest du nur sparsam gießen und die Erde immer nur ein bisschen feucht halten.
  • Düngen: Im Herbst kannst du vorsichtig etwas Humus unter die Erde mischen, damit der Gelbe Enzian einen kräftigeren Wuchs bekommt.
  • Schädlinge: Wenn die Erde zu nass ist, kann der Gelbe Enzian schnell schimmeln. Feinde aus dem Tierreich sind zum Beispiel Schnecken und Thripsen.
  • Ernte: Der beste Zeitpunkt, um die Wurzeln des Enzians zu ernten, ist der Spätherbst. Grabe die Wurzel vorsichtig aus, reinige sie gründlich und lasse sie trocknen. Zum Trocken schneidest du die Wurzel einmal längs durch und hängst sie dann auf einen Faden gefädelt an einem trockenen, warmen Ort auf. Die Trockenzeit variiert je nach Dicke der Wurzel, beträgt aber mindestens drei Stunden.

Gelber Enzian: Inhaltsstoffe und Wirkung

Gelber Enzian ist besonders wegen seines hohen Anteils an Bitterstoffen in der Medizin sehr beliebt. Die Bitterstoffe stecken vor allem in der Wurzel. Außerdem enthält die Pflanze viele ätherische Öle und Zweifachzucker. So wirken diese Inhaltsstoffe auf den Körper:

So verwendest du Gelben Enzian

Aus den Wurzeln des Gelben Enzians kannst du Tee kochen.
Aus den Wurzeln des Gelben Enzians kannst du Tee kochen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ThoughtCatalog)

Wenn du deinen eigenen Gelben Enzian als Arzneimittel verwenden willst, musst du darauf achten, dass du nur getrocknete Wurzeln verwendest. Frische Enzianwurzeln können nämlich Übelkeit verursachen. Einnehmen kannst du Gelben Enzian entweder als Tee oder als Tropfen. Fertige Arzneimittel mit Enzian bekommst du in der Apotheke, häufig enthalten sie weitere Heilkräuter wie Wermut oder Löwenzahnwurzel.

Einen Tee aus Enzianwurzel kannst du ganz leicht selbst zubereiten:

  1. Fülle einen kleinen Kochtopf mit etwa 150 Millilitern Wasser und stelle ihn auf die Herdplatte.
  2. Gib jetzt einen Teelöffel klein geschnittene Enzianwurzel hinzu und koche die Mischung auf.
  3. Sobald der Tee kocht, stellst du den Herd ab und lässt den Tee etwa fünf Minuten zugedeckt ziehen.
  4. Gieße den Enzian-Tee anschließend durch ein Sieb ab.

Trinke den Tee ein- bis zweimal täglich immer eine halbe Stunde vor dem Essen.

Vorsicht: Leidest du an einem Magen- oder Darmgeschwür solltest du Gelben Enzian besser nicht einnehmen. Auch in der Schwangerschaft solltest du auf das Heilkraut verzichten. Achte außerdem immer auf die richtige Dosierung. Verwendest du zu viel Enzian, können Nebenwirkungen wie Kopf– oder Bauchschmerzen die Folge sein.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Das zweite Bild zeigt nicht den Gelben Enzian, sondern den Tüpfel-Enzian (Gentiana punctata).

    Das ist schon das 2. Mal, dass ein Artikel in Bezug auf Kräuterratgeber fehlerhaft ist. Das ist nicht gut! Wenn man schon Ratgeber sein will, sollte die genaue Recherche gegeben sein. In diesem Fall ist die Verwechslung zu verschmerzen… aber das kann auch schiefgehen!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.