Glutenfreie Pfannkuchen: Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / piviso

Glutenfreie Pfannkuchen sind genauso lecker wie herkömmliche und eignen sich für Personen mit Glutenintoleranz. Mit nur sechs Zutaten backst du fluffige Pancakes fürs Frühstück.

Glutenfreie Pfannkuchen mit 6 Zutaten

Wenn du an Zöliakie leidest oder sensibel auf Gluten reagierst, sind glutenfreie Pfannkuchen eine gute Wahl. Die Zubereitung ist unkompliziert und schnell.

Für etwa zwölf glutenfreie Pfannkuchen brauchst du:

  • glutenfreies Mehl deiner Wahl, z.B. 120 g Buchweizenmehl oder 150 g Mandelmehl
  • eine Prise Salz
  • 50 g Zucker, weiß oder braun
  • 5 Eier
  • 350 ml Milch
  • etwas Butter zum Ausbacken

Tipp: Das Rezept kannst du nach deinen Vorlieben variieren. Nutze anstelle von normaler Milch zum Beispiel eine laktosefreie Alternative oder probiere es mit Hafer– oder Sojamilch.

Weitere Alternativen zu glutenhaltigem Mehl findest du hier: Glutenfreies Mehl: Alternativen zu Weizenmehl.

Kaufe deine Zutaten für die glutenfreien Pfannkuchen in Bio-Qualität. Vor allem bei der Milch und den Eiern solltest du verstärkt darauf achten, um eine nachhaltigere Landwirtschaft zu unterstützen.

Glutenfreie Pfannkuchen in 5 Schritten: So wird’s gemacht

Pfannkuchen schmecken auch nur mit Puderzucker.
Pfannkuchen schmecken auch nur mit Puderzucker. (Foto: CC0 / Pixabay / kasiadziem)

Für die glutenfreien Pfannkuchen musst du nichts vorbereiten und auch nicht viel Zeit aufwenden. Und so gehst du vor:

  1. Fülle das Mehl in eine Schüssel.
  2. Gib den Zucker, eine Prise Salz und die Eier hinzu und verrühre alles gründlich mit einem Handrührgerät.
  3. Gib dann die Milch deiner Wahl hinzu und mische auch diese unter den Teig.
  4. Erhitze etwas Butter in einer Pfanne und setze jeweils einen Klecks Teig hinein. Die Pfannkuchen sollten etwa handflächengroß werden.
  5. Backe die Pfannkuchen von beiden Seiten für wenige Minuten bis sie eine goldgelbe Farbe annehmen.
  6. Serviere die glutenfreien Pfannkuchen mit saisonalem Obst, Honig, Agavendicksaft, Schokocreme, Marmelade oder anderen Zutaten deiner Wahl. Natürlich kannst du sie auch pur essen.

Tipp: Wenn du den Zucker weglässt, kannst du herzhafte Pfannkuchen daraus machen. Diese kannst du zum Beispiel mit Frischkäse bestreichen, mit Käse belegen oder mit Kräutern (etwa Oregano) würzen. Wenn du zu viele davon gemacht hast, kannst du sie am nächsten Tag zu Pfannkuchensuppe verarbeiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: