Rote Bete einkochen: So hast du länger was davon

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Rote Bete schmeckt auch eingekocht sehr lecker. Wir zeigen dir, wie du das frische Gemüse einfach und schnell haltbar machst. So kannst du dir Rote Bete auch nach der Saison noch schmecken lassen.

Rote Bete lässt sich nicht nur vielseitig zu Salaten oder als Beilage kombinieren, sondern ist auch eine wahre Vitaminbombe.  Das Gemüse hat von September bis November Saison. Um länger etwas von den leckeren Knollen zu haben, kannst du es einkochen. Wir erklären dir, wie das unkompliziert funktioniert.

Rote Bete einkochen: Diese Zutaten brauchst du

Die Schale muss beim Einkochen dran bleiben, damit die Rote Bete nicht ausblutet.
Die Schale muss beim Einkochen dran bleiben, damit die Rote Bete nicht ausblutet.
(Foto: CC0 / Pixabay / kalhh)

Für 3-4 Einmachgläser benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 kg Rote Bete
  • 1 kleine Zwiebel
  • 400 ml Wasser
  • 200 ml Balsamico
  • 20 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • Gewürznelken
  • Pfefferkörner
  • 10 g frischen Meerrettich
  • 1 daumengroßes Ingwerstück

Rote Bete einkochen: So funktioniert’s

Du kannst die rote Bete auch in Stifte schneiden.
Du kannst die rote Bete auch in Stifte schneiden.
(Foto: CC0 / Pixabay / ExplorerBob)
  1. Wasche die Knollen gründlich mit Wasser und entferne die Blätter.
  2. Koche die Rote Bete in einem geschlossenen Topf mit Wasser auf und füge Salz hinzu.
  3. Lass die Rote Bete bei mittlerer Hitze etwa eine Stunde garen.
  4. Nimm die Knollen aus dem Wasser und schrecke sie mit kaltem Wasser ab.
  5. Die Haut müsste sich jetzt ganz einfach ablösen lassen. Schneide die geschälte Rote Bete in Scheiben. Achtung: Rote-Bete-Saft kann stark färben. Trage also am besten Handschuhe, wenn du die Knollen verarbeitest.
  6. Schäle die Zwiebel und schneide sie in Ringe.
  7. Stelle die Rote Bete beiseite und koche das Wasser mit Essig, Salz, Zucker und Zwiebeln in einem Topf auf.
  8. Schäle den Meerrettich und den Ingwer. Schneide beides in Scheiben.
  9. Gib die Rote Bete in Schraubgläser, die du vorher heiß ausgespült hast.
  10. Gib je nach Geschmack Meerrettich, Ingwer, Nelken, Zwiebeln und Pfeffer hinzu.
  11. Fülle die Gläser mit dem Sud auf.
  12. Sterilisiere die Gläser, indem du sie für circa eine halbe Stunde in einen Topf mit kochendem Wasser stellst. Die Gläser sollten dabei bis zur Hälfte mit Wasser bedeckt sein und sich nicht gegenseitig berühren.
  13. Nimm die Gläser aus dem Wasser und lass sie abkühlen. An einem dunklen, kühlen Ort ist die Rote Bete mehrere Monate lang haltbar.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: