Vinschgauer: So machst du das Tiroler Brot selbst

Vinschgauer
Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Vinschgauer sind ein weit über den Südtiroler Vinschgau hinaus bekanntes und beliebtes Gebäck. Mit diesem Rezept kannst du die dunklen Brötchen mit dem besonderen Geschmack ganz einfach selbst backen.

Vinschgauer – auch Vinschgerlen oder Vintschgerln genannt – sind handtellergroße Fladenbrötchen aus einem Gemisch von Roggen und Weizen aus dem Südtiroler Vinschgau.

Für Vinschgauer typisch ist die flache Form mit hohem Krustenanteil. Den besonderen Geschmack macht eine Gewürzmischung aus Schabzigerklee und den Samen von Fenchel und Kümmel aus.

Vinschgauer sind im Inneren großporig und halten sich durch den hohen Roggenanteil von rund 70 Prozent mehrere Tage frisch. Aus diesem Grund sind Vinschgauer als Proviant für längere Wanderungen sehr beliebt.

Vinschgauer: Tipps für die Zubereitung

Vinschgauer bestehen aus Roggen- und Weizenmehl.
Vinschgauer bestehen aus Roggen- und Weizenmehl.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Den Rogenvollkornsauerteig kannst du selber ansetzen. Den Südtiroler Brotklee kannst du durch die Hälfte an Bockshornklee oder eine Brotgewürzmischung ersetzen.

Diese Küchenutensilien benötigst du für die Zubereitung:

  • Küchenwaage
  • Küchenmaschine
  • Backgitter
  • temperaturbeständiges Gefäß

Durch den Trockensauerteig bereitest du das Rezept für Vinschgauer sehr einfach und unkompliziert zu.

Verwende für das Vinschgauer-Rezept Getreide und Gewürze in Bio-Qualität: Sie sind frei von chemisch-synthetischen Pestiziden und anderen giftigen Inhaltsstoffen. Außerdem solltest du deine Zutaten möglichst aus regionalem Anbau kaufen. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege hinter sich und sind deshalb besser für das Klima.

Rezept für Vinschgauer

  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 7 Stück
Zutaten:
  • 400 g lauwarmes Wasser
  •  0,5 Hefewürfel
  • 350 g Roggenmehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 10 g Salz
  • 25 g getrockneter Roggenvollkornsauerteig
  • 1 EL Speiseöl
  • 1 TL ganzer Kümmel (gehäuft)
  • 1 TL ganzer Fenchel (gehäuft)
  • 1 TL Brotklee
  •   Roggenmehl zum Bemehlen
  •   Öl fürs Backblech
Zubereitung
  1. Fülle das lauwarme Wasser in die Rührschüssel deiner Küchenmaschine.

  2. Löse die Hefe mit einem Schneebesen im Wasser gut auf.

  3. Wiege die restlichen Zutaten ab und gib sie ebenfalls in die Rührschüssel.

  4. Knete den Teig langsam mit dem Knethaken der Küchenmaschine, um alle Zutaten gut zu vermengen. Lass die Küchenmaschine den Teig anschließend für weitere acht bis zehn Minuten kräftig durchkneten.

  5. Bemehle dann den Teig an der Oberfläche und lass ihn für 30 Minuten zugedeckt bei Raumtemperatur ruhen.

  6. Streue reichlich Mehl auf deine Arbeitsfläche und verteile es. Gib den aufgegangenen Teig auf die Fläche.

  7. Achtung: Der Teig ist sehr weich und klebrig. Bemehle daher deine Hände gut, damit der Teig nicht daran kleben bleibt.

  8. Teile den Teigklumpen mit einer Teigkarte oder einem Messer in gleich große Teigstücke.

  9. Forme aus jedem Teigstück ein flaches Fladenbrötchen und wälze es in Roggenmehl. Dadurch bekommt das Vinschgauer die typisch mehlige Oberfläche.

  10. Lege die Laibchen auf das leicht beölte Backblech und lass die Vinschgerln bei Raumtemperatur für weitere 30 Minuten zugedeckt gehen. Legst du dabei jeweils zwei näher zusammen, erhältst du sogenannte Vinschger Paarln.

  11. Du musst nun das Backrohr für zehn Minuten auf 230 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Achtung: Auch wenn es meist nicht nötig ist das Backrohr vorzuheizen, solltest du für Kleingebäck eine Ausnahme machen. Ohne Vorheizen neigt das Gebäck zum Fließen und trocknet leicht aus.

  12. Backe die Vinschgauer bei hoher Luftfeuchtigkeit für rund 20 Minuten. Stell dazu ein temperaturbeständiges Gefäß mit Wasser auf den Boden des Backrohrs.

  13. Lass die heißen Vinschgauer auf einem Backgitter gut auskühlen.

Das passt gut zu den Vinschgauern

Lass die frisch gebackenen Vinschgauer auf dem Backgitter abkühlen.
Lass die frisch gebackenen Vinschgauer auf dem Backgitter abkühlen.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Mit Aufstrichen schmeckt das leckere Vinschgauer Gebäck besonder gut zur Brotzeit. Ideen für vegetarische und vegane Aufstriche:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: