Zeit für mich: So nutzt du die Zeit zuhause sinnvoll

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Wie kann ich die Zeit für mich sinnvoll zuhause nutzen? Es gibt einige Ideen, was du in den kommenden Wochen in den eigenen vier Wänden machen kannst.

Zeit für mich: Darum lohnt es sich momentan gerade, diese Zeit besonders zu nutzen

Im Moment verbringen die meisten von uns ungewohnt viel Zeit zuhause. Statt daran zu verzweifeln, kannst du die gewonnene freie Zeit versuchen, bewusst zu nutzen. Denn die Coronakrise gleicht einer Reset-Taste. In dieser ungewöhnlichen Zeit hast du die Möglichkeit, dich auf dich selbst zu konzentrieren. Dadurch kannst du aktiv werden, alte Gewohnheiten leichter ablegen und Neues ausprobieren. Wir haben einige nützliche Ideen, wie du die „Zeit für mich“ sinnvoll gestalten kannst.

Lerne etwas Neues

Zeit für mich kann heißen, ein Instrument zu lernen.
Zeit für mich kann heißen, ein Instrument zu lernen.
(Foto: CC0 / Pixabay / FirmBee)

Egal, ob du 18 oder 72 Jahre alt bist – zum Lernen ist es ja bekanntlich nie zu spät. Damit erweiterst du deine Fähigkeiten und eventuelle ein neues Hobby finden. Überlege dir, was du schon immer einmal lernen wolltest.

  • Eine neue Sprache lernen: Mit Fernkursen oder Apps kannst du in deinem eigenen Tempo und in täglichen kleinen Portionen eine neue Sprache erlernen. Neben einem Kurs eignet es sich, ab und an in der fremden Sprache Internetradio zu hören oder einen Film zu sehen, damit sich dein Ohr an den Klang der Sprache gewöhnt.
  • Eine Weiterbildung machen: Im Internet findest du viele Angebote für ein Fernstudium oder eine Weiterbildung. Wir haben dir einige kostenlose Online-Weiterbildungen zusammengestellt mit Hinweisen, wo du unter anderem verschiedene Programmiersprachen oder etwas über Nachhaltigkeit lernen kannst.
  • Ein Instrument lernen: Musik hilft vielen Menschen, den Alltag zu vergessen. Vielleicht hast du irgendwo noch ein altes Instrument stehen, das nur darauf wartet, gespielt zu werden. Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, damit anzufangen. Kostenlose Tutorials auf YouTube und auch kostenpflichtige Onlinekurse für Gitarre oder Klavier wie zum Beispiel auf Music2me.de helfen dir dabei.
  • Selbst etwas Kreatives erschaffen: Arbeitest du gerne mit den Händen, so kannst du die gewonnene Zeit für dich nutzen, kreativ etwas selbst zu erschaffen. Es gibt viele Möglichkeiten: Zeichnen, Aquarellmalen, Origamifalten, Kalligraphie, Ton formen, Nähen, Stricken oder Häkeln sind nur einige Ideen, wie du deine Kreativität ausleben kannst. Zu allen Themen findest du im Internet Tutorials oder auch Anleitungen.

Zeit für mich: Die Natur wiederentdecken

Blumen auf dem Balkon oder im Garten verschönern die Atmosphäre.
Blumen auf dem Balkon oder im Garten verschönern die Atmosphäre.
(Foto: CC0 / Pixabay / PeterDargatz)

Du kannst die freie Zeit in einen schönen Garten oder einen gemütlichen Balkon investieren. 

Lege alte Angewohnheiten ab

Zeit für mich bedeutet auch, seinem Körper mit Sport etwas Gutes zu tun.
Zeit für mich bedeutet auch, seinem Körper mit Sport etwas Gutes zu tun.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Vielleicht hast du dich vor der Coronakrise immer wieder darüber geärgert, dass du deine guten Vorsätze nicht einhältst. Nun ist der perfekte Zeitpunkt, einen neuen Rhythmus zu finden. Zeit für mich heißt nämlich auch, sich selbst zu reflektieren.

  • Je nachdem wie flexibel du tagsüber bist und ob du Kinder hast, kannst du nun deinen idealen Tagesrhythmus finden. Unsere biologische Uhr tickt ganz unterschiedlich. Durch das gesellschaftliche System, das in vielen Bereichen auf Frühaufsteher ausgerichtet ist, ist es für manche unter uns im Alltag schwierig, dem eigenen Biorhythmus zu folgen. Jeder Mensch besitzt am Tag eine Primetime. Das ist dann, wenn du am aufnahmefähigsten und belastbarsten bist. Finde heraus, wann deine Primetime ist und nutze sie vor allem für Herausforderungen in Beruf und Studium. Einen guten Überblick und hilfreiche Tipps zu dieser Thematik gibt das Buch „Energiekompetenz“ von Verena Steiner. Du kannst es beispielsweise bei **Amazon kaufen. 
  • Die Zeit kannst du auch nutzen, indem du dir einen Tagesplan oder Wochenplan erstellst. Dabei solltest du immer auch genügend Zeit zum Pausemachen einplanen. Belohne dich mit etwas Schönem nach Aufgaben, die schwierig sind oder die du ungern machst.
  • Überlege dir, welche Sportart du gerne einmal ausprobieren möchtest. Am besten ist sie tauglich für das Wohnzimmer: Das kann Yoga, Pilates oder auch Qi Gong sein. Auch hier finden sich zahlreiche Tutorials auf YouTube.

Zeit nutzen, um auszumisten

Mit Minimalismus im Leben steigert sich die Zeit für mich.
Mit Minimalismus im Leben steigert sich die Zeit für mich.
(Foto: CC0 / Pixabay / Mylene2401)

Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, in dem du den sichtbaren und unsichtbaren Hausstand minimalisierst. Das schafft Platz für die wesentlichen Dinge im Leben. Während du ausmistest, beschäftigst du dich außerdem damit, was dich einen Teil deines Lebens begleitet hat und was du nun vielleicht nicht mehr brauchst.

  • Miste deinen Kleiderschrank, dein Bücherregal oder auch deinen Keller aus. Die KonMari-Methode von der japanischen Bestsellerautorin Marie Kondo hilft dir dabei, effizient und mit Liebe für deine Gegenstände Ordnung in deinen vier Wänden zu bekommen. Frage dich bei allem, was du nicht mehr brauchst, ob es jemand anderem eine Freude machen kann. Verschenke oder verkaufe diese Gegenstände auf verschiedenen Plattformen im Internet. Wir haben auch eine Idee, wie du gebrauchte Bücher verkaufen kannst.
  • Auch deinen unsichtbaren Hausstand kannst du minimalisieren. Dazu gehört, dass du dein Smartphone und deinen PC aufräumst. Lösche Dateien, die du nicht mehr brauchst und erstelle eine übersichtliche Struktur in deinen Ordnern. Lösche auch Fotos von deinem Smartphone, die du dir wahrscheinlich nicht mehr anschauen wirst. Werte bestimmte Fotos auf, indem du dir ein Fotoalbum erstellst oder sie einrahmst und aufhängst.

Während du ausmistest und aufräumst, kannst du einen Podcast hören. Mehr Tipps hier: Von Achtsamkeit bis Zero Waste: 12 Podcasts rund um nachhaltigen Lebensstil.

Lass es dir gut gehen

Die gewonnene Zeit für dich lässt sich mit einem ausgiebigen Wellnessprogramm füllen.
Die gewonnene Zeit für dich lässt sich mit einem ausgiebigen Wellnessprogramm füllen.
(Foto: CC0 / Pixabay / nosheep)

Während du viel Zeit zuhause verbringst, solltest du dir keinen unnötigen Druck machen. Sei in allen Dingen deine beste Freund*in und überfordere dich nicht. Finde „Zeit für mich“-Momente, in denen du dir selbst etwas Gutes tun kannst.

  • Koche dir ein besonderes Abendessen: Das kann eine leckere Vorspeise, einen Hauptgang und ein Dessert beinhalten. Genieße das Essen und lege dein Smartphone und deinen Laptop weg, höre dabei Musik oder Radio oder genieße die abendliche Stille. 
  • Gönne dir ein Wellnessprogramm für zuhause: Du kannst dir die Zeit nehmen, deine Finger- und Fußnägel zum Beispiel gründlich zu säubern und zu schneiden, deine Hornhaut an den Füßen zu entfernen, oder eine eigene Gesichtsmaske herzustellen. 
  • Mache dir dein eigenes Homekino: Stelle dir dein Lieblingsgetränk bereit, schlüpfe in den Pyjama und sieh dir deine Lieblingsfilme oder -serien an. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: