Kohle ist kein Kompromiss – nutzt jetzt eure Verbrauchermacht!

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay - KitzD66

Bis 2038 soll Deutschland aus der klimaschädlichen Kohle aussteigen. Klimaaktivisten und Umweltschützern ist das zu spät. Und auch wir finden: Es ist Zeit, dass wir den Ausstieg selbst in die Hand nehmen.

Bereits im Juni 2018 hat die Bundesregierung die „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, kurz: Kohlekommission, einberufen. Sie sollte einen Plan für Deutschlands Kohleausstieg erarbeiten. Am 26. Januar 2019 hat die Kommission ihren Abschlussbericht vorgelegt – inklusive Ausstiegsdatum: Bis spätestens 2038 soll keine klimaschädliche Kohle mehr in Deutschland verstromt werden.

Umweltschützer und Klimaaktivisten: 2038 ist zu spät

Der Vorschlag ist ein Kompromiss: Statt so bald wie möglich aus der Kohle auszusteigen, liegt der Termin fast 20 Jahre in der Zukunft. Klimaaktivisten und Umweltschützern ist das viel zu spät. Die 16-jährige Aktivistin Greta Thunberg kritisierte den Kompromiss erst kürzlich: „Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) findet, „Der Großteil der Kohlekraftwerke muss […] schon deutlich früher stillgelegt werden.“ Dass politisch nicht an der Umsetzung eines beschleunigten Kohleausstiegs gearbeitet werde, sei fatal für das Klima und die betroffenen Regionen. Ähnlich sieht es der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Er verlangt einen Ausstieg noch vor 2030. Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser ist ebenfalls der Meinung: „Das Tempo stimmt nicht“. Erst im Jahr 2038 das letzte Kohlekraftwerk abzuschalten, sei für den Klimaschutz zu spät.

Laut den Naturschutzorganisationen sei ein früher Ausstieg möglich, ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden.

Werde selbst aktiv und wechsle jetzt zu Öko-Strom

Der Ausstiegsplan der Kohlekommission liegt vor, die Regierung ist jetzt am Zug. Doch bis die Vorschläge von der Politik umgesetzt werden, kann noch einige Zeit vergehen. Und auch uns liegt der Ausstiegstermin 2038 deutlich zu weit in der Zukunft.

Wir als Privatpersonen können aber schon jetzt aktiv werden – und den Kohleausstieg selbst in die Hand nehmen. Ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz kannst du ganz einfach setzen, indem du zu Ökostrom wechselst. Denn als Verbraucher haben wir Macht – weil Unternehmen von unserem Konsum abhängig sind. Je weniger Braunkohlestrom bezogen wird, desto weniger wird produziert.

Ökostrom wird im Gegensatz zu Kohlestrom aus erneuerbaren Energien gewonnen. Wir zeigen dir hier Anbieter, die unabhängig sind von den großen Atomkonzernen und den Ausbau erneuerbarer Energien schon lange aktiv fördern – und damit dazu beitragen, dass wir bald auf klimaschädlichen Strom verzichten können.

Ökostrom: diese 7 Anbieter empfehlen wir

  1. Ökostrom Bürgerwerke
    Die Bürgerwerke (© Bürgerwerke)

    Die Bürgerwerke

    5,0

    von 155 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Bürgerwerke sind ein Zusammenschluss von über 60 lokalen Energiegenossenschaften und mehr als 10.000 Menschen, die gemeinsam die Energiewende von unten voranbringen. In diesem Verbund versorgen sie bundesweit Menschen mit 100 % Ökostrom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

    • zu 100% im Eigentum von Energiegenossenschaften
    • Transparenz bei der Stromherkunft durch die Veröffentlichung der Strom-Erzeuger
    • 100% Ökostrom aus deutschen Erneuerbare-Energien-Anlagen
    • kein Einsatz von tierischen Produkten
    Wechseln zu**: Die Bürgerwerke
  2. Ökostromanbieter Greenpeace Energy Ökostrom
    Greenpeace Energy (Logo: Greenpeace Energy)

    Greenpeace Energy

    4,8

    von 91 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Greenpeace Energy wird regelmäßig durch unabhängige Gutachter auf die Einhaltung der Greenpeace Deutschland e. V. Kriterien für sauberen Strom kontrolliert. Der Ökostrom-Anbieter fördert den Bau neuer Ökokraftwerke, investiert in ökologisch ausgerichtete Versorgungskonzepte und setzt sich auch politisch für die Energiewende ein.

    • 100 % Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft in Österreich und Deutschland
    • alle Lieferanten werden mit Angabe der Energiequellen veröffentlicht
    • veganer Innovationspreis 2012, empfohlen von Robin Wood, BUND, Albert Schweitzer Stiftung u.a.
    Wechseln zu**: Greenpeace Energy, Solarstrom plus Tarif, Ökostrom aktiv Tarif
  3. Ökostrom Naturstrom
    Naturstrom (© Naturstrom)

    Naturstrom

    4,9

    von 201 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Naturstrom AG gilt als der bundesweit erste Ökostrom-Anbieter, der von Kohle- und Atomindustrie unabhängig ist. Private Haushalte werden zu 100 % mit Strom aus heimischen Quellen beliefert.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasser- und Windkraft
    • Empfohlen von BUND und NABU
    • 1 Cent für jede gelieferte kWh gehen in den Ausbau erneuerbarer Energien
    • Über 300 Öko-Kraftwerke errichtet oder gefördert
    Wechseln zu**: Naturstrom
  4. Polarstern
    Polarstern (Logo: Polarstern)

    Polarstern

    5,0

    von 64 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    „Wirklich Ökostrom“ von Polarstern wird mit dem Innkraftwerk Feldkirchen bei Rosenheim erzeugt. Jährlich werden 204 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produziert, mit denen 58.000 Haushalte versorgt werden. Polarstern bietet auch Spezialtarife an, zum Beispiel ein Tarif für E-Autos, Nachttarif, Bündeltarif oder ein Tarif mit Smart Metern.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasserkraft
    • investiert 1 Cent für jede gelieferte kWh in neue Energiewende-Projekte
    • Unternehmen der Gemeinwohlökonomie; erstellte akkreditierte Gemeinwohlbilanz
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    Wechseln zu**: Polarstern
  5. Ökostrom EWS Schönau
    EWS Schönau (© EWS Schönau)

    EWS Schönau

    5,0

    von 130 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    EWS Schönau ist eine Bürgerinitiative, die die Idee einer bürgereigenen und ökologischen Energieversorgung trägt. Der Ökostrom stammt zu 100  % aus erneuerbaren Energien von unabhängigen Anlagen, an denen keine Atom- oder Kohlekonzerne direkt oder indirekt beteiligt sind. EWS Schönau fördert Energie-Genossenschaften, Energiewende-Aktivitäten von Umweltverbänden und vieles mehr.

    • 2.600 bürgereigene Rebellenkraftwerke durch Förderung ermöglicht
    • mindestens 70 % der Ökostrom kommt aus Neuanlagen
    • alle Tarife enthalten den „Sonnencent“ zur Förderung ökologischer Projekte
    • fördert Projekte in wirtschaftlich benachteiligten Regionen
  6. Ökostrom Mann Strom
    MANN Strom (© Mann Strom)

    MANN Strom

    5,0

    von 11 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    MANN Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, wobei großer Wert auf regionale Erzeugung gelegt wird. MANN Energie fördert verschiedene Anlagen, wie das Pflanzenöl BHKW, die Photovoltaikanlage mit intelligentem Batteriespeichersystem oder die Freiflächen-Solaranlage in Langenbach.

    • Ökostrom aus Wasserkraftwerken und regionalen Erzeugungsanlagen
    • „MANN Cent“-Tarif zur Förderung und zum Ausbau regenerativer Energiequellen
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    • unterstützt soziale Projekte und Organisationen
    Wechseln zu**: MANN Strom
  7. Lichtblick Ökostrom Ökostromanbieter
    Lichtblick (Logo: Lichtblick)

    Lichtblick

    4,5

    von 84 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Lichtblick zählt mit mehr als 1 Million Kunden zu Deutschlands größten Ökostrom-Anbietern und entwickelt darüber hinaus intelligente Lösungen für eine saubere Energie-Versorgung. Der Ökostrom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen, hauptsächlich aus deutscher Wasserkraft.

    • Monatlich wird für jeden Kunden mindestens ein Quadratmeter Regenwald in Ecuador unter Schutz gestellt
    • SchwarmEnergie-Konzept: Bereitstellung von Energie, wenn sie gebraucht wird
    • Öko-Test Spezial Energie 2014 „1. Rang“
    • Partnerschaft mit WWF, um die Energiewende zu beschleunigen
    Wechseln zu**: Zu Lichtblick

Lies dazu auch: Ökostrom: der Umsteiger-Ratgeber, den Ökostrom-Anbieter Preisvergleich, und den Gasanbieter-Vergleich.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Hallo Utopia,

    ich finde diesen Überblick hier nicht sehr glaubwürdig.
    Wie können ALLE Anbieter hier als „Utopia Empfehlung“ kennzeichnet sein?

    … und dann schreibt Ihr z.B. zu LICHTBLICK, die hätten „mehr als 1 Million Kunden..“. Das ist nicht richtig. Es sind nach Darstellung von Lichtblick ca. 600.000 Haushalte und entspricht in etwa 1 Mill. „Menschen“.
    LICHTBLICK gehört seit letztem Jahr zu 100% einem der größten niederländ. Stromanbieter (ENECO) und dürfte daher nicht mehr „unabhängig“ sein. Das diese wiederum von SHELL oder einem Finanzkonzern gekauft werden, scheint auch nur eine Frage der Zeit….

    Nur als schnelle Beispiele….
    Vielleicht doch etwas mehr recherchieren, bevor Ihr nur die Werbetexte der Anbieter kopiert….?

    Danke!

  2. RWE wird bald Europas größter Anbieter von Ökostrom sein!
    Ernüchternd, oder?

    Der Kohleausstieg und Klimaschutz wird leider nicht mehr (nur) über den Stromanbieterwechsel geschafft.

    Die Investition in Kohle findet u.a. auf Kreditebene, über Aktiengeschäfte, Fondsanleihen etc. statt. Der Finanzmarkt hat einen großen Hebel.

    Divestment ist das Stichwort:
    Wer den Kohleausstieg und Klimaschutz voranbringen will, sollte sein Geld entsprechend arbeiten lassen: Also Banken, Versicherungen und Kredite unter Aspekten des Klimaschutzes auswählen.

    Juristische Wege: Es gibt viele Klimaklagen. Die werden gerne von öffentlicher Seite klein geredet. Manchen kann man sich anschließen, zB. der Greenpeace Klimaklage.
    Der BUND für Naturschutz hat mehrere Klagen unter anderem gegen RWE angestrengt.
    Aktuell (2.19) gibt es eine wichtige online Petition des BUND.

    Die Macht der Füße!
    15.3.19 Weltweiter Klimastreiktag! FfF.
    23.3.19 Sternmarsch im Rheinland: Stellt Euch schützend vor die Dörfer!

    Im Mai sind Europawahlen. Viele Gesetze für Natur- und Umweltschutz werden auf EU Ebene gemacht und sind – auch für Deutschland – bindend!

    „Flygskam“

    Verbrauchermacht und Kohleausstieg ist viel mehr als Ökostrom.

  3. Hallo Utopia Team,

    wie kommt ihr auf genau diese 7 Anbieter?

    Bei einer Übersicht sollten alle „echten“ Ökostrom-Anbieter (d.h. die ausschließlich 100% Ökostrom anbieten und nicht Tochterunternehmen eins konventionellen Anbieters sind) genannt werden.
    So fehlt hier z.B. Green City, die sogar zusätzlich eigene Öko-Stromparks betreiben. https://www.greencity.de/ag/oekostrom/

    Viele Grüße
    Marco

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.