Camu Camu: Wirkung und Anwendung des neuen „Superfoods“

Foto: CC0 / Pixabay / C781

Camu Camu ist momentan als das neue Superfood voll im Trend. Die südamerikanische Frucht soll vor allem beim Abnehmen wahre Wunder bewirken. Hier erfährst du, was es genau mit Camu Camu auf sich hat.

Was ist Camu Camu?

Die kleinen, runden Camu-Camu-Früchte sind etwa drei Zentimeter groß und leicht rötlich gefärbt. Sie wachsen an Sträuchern im Amazonasgebiet und sind insbesondere in Peru zu finden. Seit einiger Zeit ist Camu Camu als Pulver und in Tabletten- bzw. Kapsel-Form auch in Europa erhältlich.

Was die kleinen Power-Früchte besonders interessant macht, ist ihr extrem hoher Vitamin-CGehalt. So deckst du bereits mit einem Teelöffel des Pulvers deinen Tagesbedarf. Damit überbieten die Camu-Camu-Früchte den Vitamin-C-Gehalt von Paprika um das Zehnfache und den von Orangen sogar um das 40-fache. Weitere Inhaltsstoffe, die die Camu-Camu-Früchte als Superfood interessant machen, sind:

Wirkung der Camu-Camu-Frucht

Camu-Camu gilt als neue Wunderwaffe beim Abnehmen.
Camu-Camu gilt als neue Wunderwaffe beim Abnehmen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Tumisu)

Die Camu-Camu-Frucht sorgt momentan vor allem für ihren unterstützenden Effekt beim Gewichtsverlust für Aufmerksamkeit. Eine Forscher-Gruppe aus Kanada testete die Wirkung der Superfrüchte an Mäusen. Dabei nahm die Mäuse-Gruppe, die zusätzlich Camu Camu erhielt, bei gleicher Ernährung circa 50 Prozent weniger zu als die Gruppe, die kein Camu Camu bekam. Ob dieser Effekt auch bei Menschen eintritt, ist jedoch fraglich und wissenschaftlich bisher nicht belegt.

Weitere Wirkungen, die die kleinen amazonischen Früchte zum Superfood machen sollen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Hilfe bei Müdigkeit und Erschöpfungszuständen
  • Regulierung der Verdauung
  • Vorbeugung von Arterienverkalkung
  • antioxidative und entzündungshemmende Wirkung (Studie von 2008)
  • positive Wirkung auf Haut, Gelenke und Muskeln

Beim Großteil dieser zugeschriebenen Effekte fehlen allerdings noch Studien, die die Wirkung von Camu Camu tatsächlich bestätigen.

Die Problematik der exotischen „Superfoods“

Beeren enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe und können auch in Deutschland angebaut werden. Achte beim Kauf jedoch genau auf das Ursprungsland! Viele Beeren werden auch aus Spanien importiert.
Beeren enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe und können auch in Deutschland angebaut werden. Achte beim Kauf jedoch genau auf das Ursprungsland! Viele Beeren werden auch aus Spanien importiert.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Die sogenannten „Superfoods“ sind momentan voll im Trend und dürfen scheinbar in keinem gesunden Ernährungsplan fehlen. Produkte, wie Spirulina, Chlorella oder Maca gibt’s inzwischen sogar in vielen Supermärkten. Doch die scheinbaren Vitaminbomben sind nicht nur sehr teuer, sondern haben oftmals auch eine extrem schlechte Ökobilanz. Dies gilt auch für Camu Camu, das meistens aus Peru importiert wird.

Der lange Transportweg führt aber noch zu einem weiteren Problem: Durch die lange Lagerung verlieren die Superfoods bereits viele Vitalstoffe, bevor sie überhaupt in Deutschland ankommen.

Die steigende Nachfrage nach der Camu-Camu-Frucht sorgt zudem in Peru zu extremem Raubbau an wilden Sträuchern. Darunter leiden unter anderem einige Fischarten. Sie ernähren sich von den Früchten, die ins Wasser fallen.

Die Tageszufuhr von Camu Camu sollte drei Gramm nicht überschreiten. Damit deckst du zwar den Tagesbedarf an Vitamin C, der Gehalt an anderen Mineralstoffen und Vitaminen ist jedoch vergleichsweise gering.

Besser und günstiger ist es, den Vitalstoff-Bedarf mit saisonalen und regionalen Produkten zu decken. Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten und die auch in Deutschland angebaut werden, sind z.B.:

  • Äpfel
  • Paprika
  • Petersilie
  • Sanddorn
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: