Endiviensalat zubereiten: So wird der gesunde Salat lecker

Foto: CC0 / Pixabay / rkit

Wer einen Endiviensalat selber zubereiten möchte, kann verschiedene Dressings verwenden. Endivien sind überaus reich an gesunden Inhaltsstoffen und lassen sich als Salat mit verschieden Dressing kombinieren. Hier erfährst du mehr dazu.

Endiviensalat zubereiten lohnt sich: Deshalb ist er so gesund

Die Endivie gehört zur Familie der Zichoriengewächse. Ähnlich ihrer nahen Verwandten Chicorée, Radicchio und Zuckerhut, weist sie einen charakteristischen, leicht bitteren Geschmack auf. Die krausen Blättchen haben im heimischen Anbau von Juni bis Dezember Saison und schmecken am besten frisch geerntet. Die Endivie kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wird schon seit der Antike für Wintersalate verwendet. Heute bauen Landwirte die Endivie vor allem in Frankreich, den Niederlanden, Italien, der Schweiz und Deutschland an.

Die gefiederten Blätter sind nicht nur ein optischer Hingucker für zahlreiche Salate – Endivien sind auch überaus reich an gesunden Mineralien und Bitterstoffen. So wurden Endivienblätter bereits im Mittelalter für ihre heilende Wirkung geschätzt. Grund dafür ist ihr besonders hoher Gehalt an Mineralstoffen, Vitaminen und Bitterstoffen.

Endivien enthalten viele wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, darunter:

Endiviensalat: So gesund sind die Bitterstoffe im Salat

Krause Endivien vom Feld
Krause Endivien vom Feld (Foto: CC0 / Pixabay / Elsemargriet)

Das besondere Merkmal der Endivie sind ihre Bitterstoffe. Besonders die in den unteren Blatteilen befindlichen Stoffe Lactucin und Lactucopikrin sind für den leicht bitteren Geschmack verantwortlich. Die glatte Endivie enthält davon etwas weniger als die krause Endivie, im Volksmund auch „Frisée“ genannt. Generell enthalten die äußeren Blätter etwas mehr an gesunden Bitterstoffen als die reinen Endivienherzen. Beim Einkauf solltest du darauf achten, dass die Blätter nicht zu stark beschädigt oder verschmutzt sind und eine saftig grüne Farbe aufweisen.

Die Bitterstoffe Lactucopikrin und Lactucin sollen den Gallenfluss anregen und dafür sorgen, dass der Körper fetthaltige Gerichte besser verdauen kann. Außerdem haben sie eine leicht harntreibende Wirkung. Das in Endivien enthaltene Kohlenhydrat Inulin kann vom menschlichen Körper nicht verdaut werden. Im Zusammenspiel mit den Bitterstoffen regt es die Verdauung und den Appetit an.

Forscher haben zudem herausgefunden, dass die Bitterstoffe auch den Stoffwechsel der Haut anregen und die Hautbarrierefunktion stärken kann (Studie).

Dressing und mehr Tipps für den Endiviensalat

Endiviensalat mit Walnüssen
Endiviensalat mit Walnüssen (Foto: CC0 / Pixabay / sharonang)

Dank der appetitanregenden Bitterstoffe kannst du einen Endiviensalat sehr gut als Vorspeise anbieten. Achte darauf, den Salat in Bio-Qualität zu kaufen und aus der Region. Dadurch vermeidest du überflüssige Pestizide im Salat und unnötige Transportwege durch die halbe Welt.

Kombinationen im Endiviensalat:

  • Je nach Geschmack kannst du die bittere Note der Endivie etwas abmildern, indem du die Blätter vor der Zubereitung kurz in lauwarmes Wasser legst. Dabei geht jedoch auch ein Teil der gesunden Bitterstoffe verloren.
  • Besser ist daher, wenn du frische Endivienblätter einfach mit süßen Geschmäckern kombinierst: Zuckerhaltige Obstsorten wie Äpfel, Birnen oder Orangen harmonieren wunderbar mit dem gesunden Salat.
  • Auch ein mit Honig verfeinertes Dressing mildert den bitteren Geschmack ab und macht den Endiviensalat zu einem abwechslungsreichen Geschmackserlebnis. Ein Joghurtdressing passt auch gut zum Endiviensalat oder wie wäre es mit einem Himbeerdressing?
  • Deinen Endiviensalat kannst du auch toll mit erdigen Noten wie die von Walnüssen, Haselnüssen oder Kartoffeln verfeinern.

Zubereitung von Endivien als Salat

Endivien als Salat zubereiten - mit leckeren Dressings
Endivien als Salat zubereiten – mit leckeren Dressings (Foto: CC0 / Pixabay / jensb)

Endivienblätter verlieren an den Schnittstellen durch Waschen schnell Nährstoffe. Du solltest die Blätter daher am besten vor dem Schneiden vorsichtig abwaschen.

  1. Nach dem Waschen entfernst du die dickeren Blattansätze.
  2. Die glatte Endivie schneidest du am besten in feine Streifen. Die gekrauste Variante kannst du durch Zupfen anrichten.
  3. Nun kannst du ein Joghurtdressing oder ein Honigdressing über den Salat geben und gut vermengen.

Honigdressing:

  • 50ml Olivenöl,
  • 30 ml Balsamico,
  • 2 TL Senf,
  • 2 TL flüssiger Honig.

Zubereitung: Alle Zutaten gut vermengen und über den Salat geben.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.