Remoulade selber machen: einfaches Rezept für Remouladensauce

Foto: CC0 / Pixabay / Engin_Akyurt

Remoulade kannst du einfach selber machen. Die leckere Soße schmeckt nicht nur zu Fisch und Fleisch, sondern passt auch zu Kartoffeln oder Brot.

In industrieller Remoulade stecken oft Geschmacks- und Konservierungsstoffe – wie in den meisten Fertigsoßen. Wenn du deine Remoulade selber machst, kannst du darauf verzichten und zudem den Geschmack deinen Wünschen anpassen.

Remoulade aus selbst gemachter Mayonnaise

Als Basis für Remoulade dient Mayonnaise. Prinzipiell kannst du natürlich gekaufte Mayonnaise nehmen. Gesünder, leckerer und ökologischer ist es aber, diese selber herzustellen.

In unseren gesonderten Anleitungen erklären wir dir, wie du Mayonnaise selber machen kann. Wichtig: Bei tierischen Produkten solltest du ganz besonders auf die regionale Herkunft und einen hohen Bio-Standard achten – am besten mit Label eines Naturverbundes wie Naturland oder Demeter. Alternativ kannst du auch gleich eine vegane Mayonnaise zubereiten.

In nur wenigen Schritten kannst du die selbst gemachte Mayonnaise dann zu Remoulade weiterverarbeiten. Wir stellen dir zwei Versionen der leckeren Sauce vor.

Klassische Kräuterremoulade selber machen

Für Remoulade brauchst du Mayonnaise als Basis. Diese kannst du ebenfalls selber herstellen.
Für Remoulade brauchst du Mayonnaise als Basis. Diese kannst du ebenfalls selber herstellen. (Foto: CC0 / Pixabay / jlarbig)

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Verrühre die Mayonnaise und den Joghurt zu einer gleichmäßigen Creme.
  2. Hacke die Schalotte in feine Würfel und erhitze sie ganz kurz mit Öl in der Pfanne. Die Würfel sollen dabei etwas weich und süßlich werden, aber noch nicht ganz glasig.
  3. Lasse die Schalotten abkühlen.
  4. Hacke Gewürzgurken und Kapern in feine Stücke.
  5. Wasche deine Kräuter und hacke sie ebenso fein.
  6. Verrühre alle Zutaten in einer Schüssel und lasse die Remoulade gut durchziehen.

Remoulade: Rezept für die dänische Variante

Remoulade ist ein leckerer Dip für frisches Brot.
Remoulade ist ein leckerer Dip für frisches Brot. (Foto: CC0 / Pixabay / epicantus)

Dänische Remoulade ist vor allem durch Fast Food bekannt, weil sie oft zu Burgern und Hotdogs gegessen wird. Doch du kannst die dänische Remoulade auch einfach und gesund selber machen und beispielsweise zu Kartoffeln servieren.

Zutaten:

  • 150 g Mayonnaise
  • 150 g Schmand oder fester Joghurt (zum Beispiel griechischer Joghurt oder Skyr)
  • 1 TL Senf
  • 1 kleine Möhre
  • 3 Gewürzgurken
  • 1 EL eingelegte Zwiebeln (am besten aus dem Gurkenglas)
  • 1/2 EL Kapern
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL gelbes Currypulver
  • 1 Prise Zucker
  • Salz

Außerdem:

  • Pürierstab und einen hohen Becher

Zubereitung:

  1. Verrühre Mayonnaise, Schmand und Senf zu einer gleichmäßigen Creme.
  2. Reibe die Möhre auf einer feinen Reibe und stelle diese beiseite.
  3. Hacke Gurken und Zwiebeln in grobe Stücke.
  4. Gib nun die Gurken und Zwiebeln mit der Creme in den Becher und püriere sie solange bis die Masse fein und die Stücke zerkleinert sind.
  5. Rühre nun die Möhre, den Zitronensaft, das Currypulver und den Zucker unter.
  6. Schmecke deine Remoulade mit Salz ab.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.