Sauerkirschmarmelade: Einfaches Rezept zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

In Form von Sauerkirschmarmelade kannst du die leckeren Früchte konservieren. Wir erklären dir, wie du Sauerkirschmarmelade einfach selber machen kannst.

Von Juni bis August haben Sauerkirschen in Deutschland Saison. Vielleicht hast du sogar einen eigenen Baum im Garten? Wenn du besonders viele Kirschen geerntet hast und sie über den Sommer hinaus konservieren möchtest, kannst du die Kirschen einfrieren, einkochen oder eine leckere Sauerkirschmarmelade zubereiten. Falls du keinen eigenen Kirschbaum hast, bekommst du in der Kirschsaison leckere Bio-Sauerkirschen auf dem Wochenmarkt.

Sauerkirschmarmelade: Ein einfaches Rezept

Sauerkirschmarmelade schmeckt zum Beispiel gut zu Waffeln.
Sauerkirschmarmelade schmeckt zum Beispiel gut zu Waffeln. (Foto: CC0 / Pixabay / Lebensmittelfotos)

In diesem Rezept wird Drei-zu-eins-Gelierzucker verwendet – dadurch ist die Marmelade besonders fruchtig. Die Kirschen werden ganz gelassen, du kannst aber auch einen Teil pürieren, wenn die Marmelade cremiger und weniger stückig sein soll.

Übrigens: Als Geliermittel in Gelierzucker wird meist Pektin verwendet. Diesen pflanzlichen Ballaststoff kannst du selber aus Äpfeln gewinnen und so deinen eigenen Gelierzucker herstellen. Wie das funktioniert, erklärt dir dieser Artikel: Pektin: Das verbirgt sich hinter dem veganen Geliermittel

Für fünf bis sechs Schraubgläser à 250 Milliliter Sauerkirschmarmelade brauchst du:

  • 1,5 kg Sauerkirschen (Gewicht ohne die Steine)
  • 500 g Gelierzucker 3:1

Wichtig: Damit deine Marmelade lange haltbar ist, solltest du die Gläser sterilisieren.

So bereitest du die Sauerkirschmarmelade zu:

  1. Wasche und entsteine die Kirschen. Dafür kannst du dir einen Entsteiner kaufen oder du halbierst die Kirschen und drückst den Kern heraus. Übrigens lohnt es sich, die Kirschkerne aufzuheben und daraus ein Kirschkernkissen zu machen.
  2. Gib die entsteinten Kirschen in einen großen Topf und vermische sie mit dem Zucker. Lasse den Topf für etwa zwei bis zweieinhalb Stunden stehen und rühre hin und wieder um. Du wirst feststellen, dass der Zucker Saft aus den Kirschen zieht.
  3. Stelle den Topf auf den Herd und koche die Kirschen unter Rühren auf. Lasse die Marmelade, während du weiter rührst, für etwa drei Minuten kochen.
  4. Mache eine Gelierprobe: Nimm eine Messerspitze Marmelade aus dem Topf und gib sie auf einen kalten Teller. Wenn die Marmelade geliert, ist sie fertig. Ansonsten muss sie noch für wenige Minuten weiterkochen.
  5. Fülle die heiße Sauerkirschmarmelade in die Gläser, verschließe diese fest und stelle sie für fünf Minuten auf den Kopf.
  6. Drehe die Marmeladengläser um, lasse sie vollständig abkühlen und bewahre sie an einem kühlen, dunklen Ort auf.

Wenn du sauber gearbeitet hast, sollte deine Marmelade mindestens zwölf Monate haltbar sein. Sie schmeckt natürlich lecker auf Brot, aber auch zu Waffeln, Joghurt oder Pfannkuchen.

Tipp: Du kannst die Sauerkirschmarmelade zum Beispiel mit dem Mark einer Vanilleschote, etwas Zimt oder dem Saft einer Zitrone aromatisieren. Füge die Zutaten einfach bei Schritt drei hinzu.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Also auf dem Foto ist keine SauerkirschMARMELADE abgebildet, sondern SauerkirschKOMPOTT. Bei der Marmelade bleiben die Sauerkirschen nämlich nicht so standfest.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.