Secondhand kaufen: Alt ist das neue Neu

Secondhand kaufen
Fotos: © Laurent Hamels - Fotolia.com; mi.la / photocase.com

Secondhand-Läden, Flohmärkte, Ebay und Kleiderkreisel – secondhand kaufen ist in und dank Internet unkomplizierter denn je. Finde heraus, welche nachhaltigen Auswirkungen deine Konsumentscheidungen haben und wo du Secondhand Waren findest.

Alt statt neu: Gebraucht-Kauf

Mal ehrlich, wie oft liest du ein und dasselbe Buch? Wie viele kaum getragene Kleider hängen in deinem Schrank? Anstatt immer den neuesten Trends hinterherzulaufen, können wir durch Gebraucht-Kauf Konsumgütern zu einem langen Leben verhelfen. Wer verantwortungsvoll konsumieren möchte, sollte sich vor jeder Anschaffung fragen: Muss es wirklich neu sein? Denn es gibt viele gute Gründe, warum es sich lohnt, gebraucht zu kaufen oder gebrauchte Dinge wieder zu verkaufen.

Konsum jenseits der Konzerne: Secondhand kaufen

Mit dem Geld, das wir für ein neues Produkt ausgeben, unterstützen wir immer auch den Hersteller, dessen Produktionsbedingungen und Geschäftspraktiken. Wer ständig neue Billigware niedriger Qualität kauft, trägt dazu bei, dass Ressourcenverschwendung und Ausbeutung als Geschäftsmodell erfolgreich sind. Natürlich kann und sollte man es beim Neukauf besser machen und sein Geld für langlebige, hochwertige Waren nachhaltiger Hersteller ausgeben. Eine andere Möglichkeit verantwortungsvoll zu konsumieren, ist der Gebraucht-Kauf: Gebrauchtkäufer und –verkäufer organisieren ihren Konsum ein Stück weit selbstständig jenseits der Konzerne – und machen sich damit unabhängig von deren Profistreben.

Secondhand kaufen schont Ressourcen und Klima

Jedes Produkt verbraucht zur Herstellung Ressourcen: Energie, Wasser und Rohstoffe. Viele Ressourcen aber sind knapp oder nur unter großem Risiko nutzbar: Die Förderung von Erdöl zur Herstellung von Kunst- und Treibstoffen richtet weltweit Umweltschäden an. Der Abbau von Bodenschätzen wie Coltan oder Gold für die Produktion von Elektronikartikeln zerstört ganze Landschaften und finanziert bewaffnete Konflikte. Die Verbrennung von Kohle zur Energiegewinnung verstärkt den Klimawandel. Durch bewusste Konsumentscheidungen können wir unseren Beitrag zu diesen Problemen reduzieren: Für ein gebrauchtes Produkt, das anstelle eines neuen gekauft wird, werden keine Ressourcen verbraucht. Gebraucht kaufen schont also die natürlichen Ressourcen – und Ressourcenschutz ist auch Klimaschutz.

Wer gebraucht kauft, vermeidet Müll

Gebraucht-Kauf oder –verkauf verlängert das Produktleben und sorgt damit dafür, dass dieses Produkt (noch) nicht auf dem Müll landet. Es ist eigentlich ganz einfach: Je länger die Dinge genutzt werden, desto weniger wird weggeworfen und neugekauft und desto weniger wachsen die Müllberge. Das ist ganz besonders dann wichtig, wenn es um Gegenstände geht, die problematisch in der Entsorgung sind, wie etwa Elektrogeräte oder Kunststoff.

Mehr Wert für weniger Geld: Gebrauchte Bücher, Möbel und Kleidung

Gebrauchte Bücher, Möbel und Kleider sind billiger als neue, das ist klar. Gebraucht kaufen spart also auf jeden Fall Geld. Großes Plus: die Qualität von Gebrauchtware ist oft nicht schlechter als die neuer Produkte – im Gegenteil. Logischerweise sind gerade hochwertige, gut verarbeitete Produkte besonders langlebig und lassen sich immer wieder weitergeben. So kann man sich gebraucht oft Qualität leisten, die neu für viele zu teuer ist: Designerkleidung, Massivholzmöbel oder Marken-Fahrräder zum Beispiel bekommt man häufig Secondhand in einwandfreiem Zustand – zu einem Bruchteil des Neupreises. Und kann sie dann selbst wieder verkaufen, wenn man sie nicht mehr braucht.

Was secondhand kaufen?

Theoretisch kann man fast alles secondhand kaufen. Auf Gebraucht-Kauf-Portalen wie Ebay findet man vom gebrauchten Rasierer bis hin zum Luxus-Wohnmobil so ziemlich jedes Produkt, was man sich vorstellen kann. Empfehlenswert ist der Gebraucht-Kauf zwar generell. Ganz besonders lohnt er sich aber erstens bei Gegenständen, die aufwendig in Herstellung oder Entsorgung sind, wie Elektrogeräte, Möbel, Fahrräder und Kleidung. Er ist zweitens sehr sinnvoll bei Dingen, die man sowieso nur für einen begrenzten Zeitraum nutzt – etwa Kinderspielzeug, Bücher oder Filme. Allerdings sollten wir nicht wahllos alles gebraucht kaufen. Gerade bei Elektrogeräten ist es wichtig, die Energieeffizienz zu beachten und dann abzuwägen: Ist es effizienter, ein altes Gerät weiter zu benutzen und damit Ressourcen für die Neuproduktion zu sparen oder ist ein neues, stromsparendes Gerät womöglich umweltfreundlicher?

Wo secondhand kaufen?

Die Möglichkeiten secondhand zu kaufen sind endlos, sowohl die analogen wie auch die digitalen. In beinahe jeder Kleinstadt – und in Großstädten sowieso – gibt es zahlreiche Läden und Veranstaltungen für den (Ver-)Kauf gebrauchter Waren. Secondhand-Läden bieten längst nicht mehr nur gebrauchte Kleidung an, in vielen kann man auch Möbel, Spielzeug oder Bücher kaufen. Flohmärkte sind oft eine großartige Gelegenheit, Schnäppchen zu machen und ungewöhnliche oder gar antike Stücke zu erstehen. Vielerorts gibt es auch Flohmärkte oder Secondhand-Basare speziell für Kleider, Kindersachen, Skis, Fahrräder oder Bücher; oft organisiert die örtliche Kirchengemeinde solche Veranstaltungen ein bis zweimal im Jahr. In der Regel werden Flohmärkte und Ähnliches in der Tageszeitung oder den kostenlosen Stadtteil-Zeitungen angekündigt. Dort findet man übrigens auch weitere Gelegenheiten zum Gebraucht-Kauf. Und zwar sowohl in den Kleinanzeigen als auch in Ankündigungen für Garagenflohmärkte, Haushaltsauflösungen oder Versteigerungen der Polizei und der Fundbüros.

Wer Samstagmorgen lieber ausschläft, als auf dem Flohmarkt zu stöbern und gerne online shoppt, findet im Netz eine ganze Menge Kleinanzeigenportale sowie größere und kleinere Plattformen für Gebraucht-Käufer und –verkäufer. Und auch mobil kann jeder zum Käufer oder Verkäufer gebrauchter Waren werden; zum Beispiel mit der Flohmarkt-App Stuffle.

Wir werden gebraucht

„Ist das neu?“ – „Nee, Secondhand.“ Wer gebraucht kauft und seinen Freunden davon erzählt, kann vielleicht den einen oder anderen dazu anregen, selbst weniger neu und mehr gebraucht zu kaufen. Noch scheint Neuheit in unserer Gesellschaft einen Wert an sich darzustellen. Aber: Je mehr Menschen secondhand kaufen und dazu stehen, desto mehr gesellschaftliche Akzeptanz wird diese nachhaltige Form des Konsums erlangen.
Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: ,

(13) Kommentare

  1. heeey, zum gleichen Thema hatte ich einen Beitrag geschrieben, der den klasse Artikel hier SUPER ERGÄNZT.
    Hauptsächlich geht es um die Fragen: WO GENAU gebraucht kaufen? Wo finde ich was?
    Hier http://www.oekollege.de/gebraucht-statt-neu-kaufen-wo-finde-ich-was/ findet Ihr die hilfreiche und umfangreiche Linkliste, wo Ihr gebraucht kaufen könnt – sortiert nach Themengebieten.
    Hinterlasst gerne auch Ergänzungen zur Linkliste in den Kommentaren!

    Eines sei noch schnell gesagt: Auch beim Gebraucht-Kauf sollte man sich auf umweltfreundlichere Produkte besinnen.

    Im übrigen ist LEIHEN, MIETEN, TAUSCHEN ebenso eine Option. Auch hierzu gibt es umfangreiche Linklisten:
    http://www.oekollege.de/gute-tipps-wo-man-dinge-leiht-mietet-tauscht-und-geschenkt-bekommt-statt-diese-neu-zu-kaufen/

    Viel Erfolg beim Durchstöbern.
    Liebe Grüße, Micha

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.